Umzug Checkliste – Zeitplan

Ein aufgestellter Zeitplan als wichtigster Punkt in der Umzug Checkliste, soll einen reibungslosen Ablauf garantieren. So wird Stress garantiert vermieden. Mit der Checkliste Umzug beginnen wir bereits 3 Monate vor dem geplanten Ereignis.

Umzug Checkliste, meine alte Wohnung

In der Regel beträgt die Kündigungsfrist 3 Monate. Ältere Verträge weisen teilweise eine längere Kündigungsfrist auf. Doch auch dann kann man sich mit dem Vermieter vereinbaren. Am einfachsten geht das immer, wenn ein solventer Nachmieter gestellt werden kann. Solvent bedeutet heute, das viele Vermieter einen Schufa Nachweis sehen möchten. Ist der Kündigungstermin bekannt, kann nun das genaue Einzugsdatum in der Umzug Checkliste avisiert werden. Denken Sie immer daran, den Umzug so zu legen, dass Sie unter Umständen die alte Wohnung erst einige Tage später abgeben. Siehe hierzu unten im Abschnitt Übergabe.

Hierbei stellt sich für Mieter immer die Frage, wann eine neue Wohnung gesucht werden sollte. Das lässt sich für den Umzug jedoch sehr unterschiedlich beantworten. Wer in einer größeren Stadt sucht, sollte sich bereits frühzeitig auf die Suche machen. Es wird immer schwieriger gute Wohnungen zu erhalten. Soll der Umzug jedoch in eine ländliche Gegend erfolgen, kann die Suche vor dem Umzug ganz entspannt erfolgen. Denn dort sind oft zahlreiche Räumlichkeiten vorhanden, die nur auf neue Mieter warten.

Umzugsurlaub

Arbeitnehmer sollten den Umzug sodann mit dem Arbeitgeber besprechen und einen Umzugsurlaub beantragen. Da jeder Einzug anders verläuft, lässt sich eine Checkliste Umzug für den Zeitplan leider nicht immer wie erhofft umsetzen. Deswegen sollten Sie den Urlaubstag immer auf einen Freitag legen, sodass Ihnen das Wochenende ohne Unterbrechung zur Verfügung steht. Zieht eine ganze Familie um, empfehlen wir sogar zwei freie Tage, beginnend mit Donnerstag. Als Reserve dient dann das Wochenende. Erfolgt der Umzug aus betrieblichen Gründen, haben Sie sogar einen gesetzlichen Anspruch auf einen Tag!

Umzugsunternehmen?

Sind diese Formalitäten geklärt, stellt sich die Frage: Umzugsunternehmen oder Eigenregie mit Freunden und Bekannten. Wir sind auf diese Frage bereits in unserem Einleitungsthema Umziehen leicht gemacht eingegangen. Ein Vergleich der Umzugsunternehmen im Internet spart oft viel Geld. Siehe auch hierzu im Artikel Umzugshelfer.

Umzug Checkliste: Messen und Planen

Haben Sie eine Vielzahl von Möbeln, sehen Sie sich Ihr neues Zuhause in Ruhe an. Ist der Treppenflur groß und breit genug. Passt auch alles durch die Haustür. Reicht die Größe im Wohnzimmer für die alte Couch. Machen Sie sich einen genauen Plan oder lassen Sie sich einen Grundriss vom Vermieter geben. So können Sie die Planung bereits im Voraus vornehmen. Das erspart nachher viel Zeit und Mühe. Sollen es neue Möbel werden, denken Sie auch an die Lieferzeiten. Kaufen Sie im Handel vor Ort, kann oft genauer geplant werden. Im Versand sind die Zeiten immer nur sehr ungenau kalkuliert. Dort können sich die Zeiten für die Lieferung immer einmal nach vorne oder hinten verzögern.

Übergabe: Nach dem Umzug vor dem Umzug

Wer länger in einer Wohnung verbracht hat, wird in der Regel nicht um Schönheitsreparaturen herumkommen. Bei diesem Punkt kommt es auch immer wieder zu langen Diskussionen zwischen Mieter und Vermieter. Wir empfehlen daher, die Nachbesserungen Bereich in der Umzug Checkliste einzuplanen. Im Idealfall sollten Ihnen nach dem Umzug noch 1 – 3 Tage (je nach Größe der alten Wohnung) zur Verfügung stehen, um diese Aufgaben zu erledigen. Bei kleineren Umzügen können diese Arbeiten auch bereits im Voraus durchgeführt werden. Bei größeren hat die Erfahrung jedoch gezeigt, das solche Arbeiten am besten am Ende erfolgen sollten. Die Übergabe einer Wohnung sollte immer nur mit einem Wohnungsübergabeprotokoll erfolgen.

Formalitäten beim Umzug

Jeder Umzug bereitet Sorge. Vor allem wegen dem bürokratischen Aufwand. So muss die Post an eine neue Anschrift weitergeleitet werden und Vertragspartner sowie Banken darüber informiert werden. Der Nachsendeantrag bei der Post kann mittlerweile zum Glück bereits online gestellt werden. Dieser kann bei Bedarf vor Ablauf nochmals um 4 Wochen verlängert werden. Alternativ können Sie sich auf für eine Lagerung entscheiden. Die Lagerung beginnt ab 8,20 Euro, die Nachsendung ab 15,20 Euro. Die meisten Vertragspartner und auch Banken können Sie per eMail informieren. Achten Sie aber unbedingt auf eine Bestätigung. Nur mit dieser gehen Sie sicher, dass Ihre Adressänderung auch beachtet wurde. Für die Umzug Checkliste sollte Sie bereits frühzeitig eine Liste aller zu informierenden Personen und Firmen anlegen.

Nach dem Umzug müssen Sie das Einwohnermeldeamt und natürlich auch das Finanzamt (sowie Krankenkasse, Rundfunkgebühren, etc.) ebenfalls darüber informieren. Die Fristen beim Einwohnermeldeamt sind von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich geregelt. Im Normallfall liegen diese bei einer Woche. Öffnungszeiten können Sie im Internet erfragen.

Zeitschriftenabonnements sollten Sie genau prüfen. Laufen diese mit dem Umzug ab, kann das durchaus sinnvoll sein. An der neuen Adresse können Sie diese dann erneut bestellen und erhalten dafür vielfach eine interessante Prämie. Das sollten Sie auf jeden Fall nutzen und in der Umzug Checkliste vermerken.

Internet und Telefon

Zum großen Ärger wird oft das Internet. Kann der alte Vertrag mitgenommen werden? In vielen Fällen muss dieser dann teuer vor Ablauf gekündigt werden, da an dem neuen Wohnsitz der Anbieter keinen Anschluss anbieten kann. In solchen Fällen sollten Sie sich vorher vereinbaren. Prüfen Sie schon frühzeitig, welche Anschlussmöglichkeiten am neuen Wohnort zur Verfügung stehen. Ein neuer Einrichtungsauftrag sollte bereits im Voraus erstellt werden. Ist kein schneller Anschluss verfügbar, ist LTE oder Empfang per Satellit eventuell eine Alternative. Dass gleiche gilt für das Telefon.

Schufa

In der Umzug Checkliste wird der Punkt Schufa gerne vergessen. Sofern Sie in eine andere Straße oder ein anderes Gebiet ziehen kann sich das sowohl positiv als auch negativ auf Ihre Schufa auswirken. Denn auch die Straße und Umgebung fließt in das Schufa-Ranking mit ein. Sie können bei der Schufa Ihre Daten auch direkt abfragen.

Zuschuss von der Bundesagentur für Arbeit

Unter Umständen leistet auch die Agentur für Arbeit einen Zuschuss. Dieser kann bis zu 4.500 Euro betragen. Lesen Sie mehr dazu in unserem Artikel Umzugskosten vom Amt . Dieser Zuschuss kann unter Umständen auch dann gewährt werden, wenn Sie in Arbeit stehen. Ansonsten berechtigt ein Umzug, der aus beruflichen Gründen erfolgt, zur Nutzung von Werbekosten in der Steuererklärung.

Checkliste Umzug Zeitplan Kurzform

  • Alte Wohnung kündigen. Frist oft 3 Monate
  • Termin für Umzug festlegen
  • Umzugsunternehmen oder mit Freunden, Bekannten?
  • Neue Wohnung abmessen, Treppenflur nicht vergessen
  • Neue Möbeleinrichtung kaufen?- Dann Lieferzeiten beachten und planen
  • Übergabe der alten Wohnung planen (an Schönheitsreparaturen denken)
  • Nachsendeantrag bei der Post (Link: Nachsendeantrag online / Lagerungsauftrag online
  • Banken, Krankenkasse, Finanzamt, GEZ und andere frühzeitig informieren
  • Zeitschriften Abos beachten
  • Internet und Telefon frühzeitig planen, neu bestellen, Anbieter prüfen

Artikel Umzug Checkliste

Umzugskosten vom Amt
Schönheitsreparaturen
Umzugshelfer
Umzugskartons
Mietkaution

Bildnachweise Pixelio:
Hauptbild: By Flown
2. Bild: Thorben Wengert