Checkliste Umzugskartons


Der Umzug will geplant sein. Manchmal reichen ein paar Tüten und es kann alles schnell verpackt werden. Oft jedoch sind Umzugskartons erforderlich. Die Beschaffung kann je nach Stadt problematisch und teuer sein. Alternativ besteht die Möglichkeit, Umzugskartons bei einem Umzugsunternehmen zu mieten. Neben dem Umzugskarton sollte auch gutes Füllmaterial nicht vergessen werden. Besonders wenn Glaswaren und Monitore gut verpackt werden sollen.

Wer Umzugskarton kaufen will, bezahlt in der Regel ab 2 Euro pro Stück. Je nach Größe gehen die Preise schnell bis 10 oder 12 Euro in die Höhe. Wurde ein Umzugsunternehmen beauftragt, können Umzugskartons und Füllmaterial bereits vorab bestellt werden. Diese werden dann für den Umzug einige Tage zuvor angeliefert. In der Regel sollten Sie lieber zu viel Umzugskartons als zu wenig einplanen. Fehlt nachher etwas, ist das ärgerlich und sehr zeitaufwändig. Umzugsunternehmen arbeiten oft nach einer Faustregel. Diese besagt, dass pro Quadratmeter Wohnfläche ein Umzugskarton benötigt wird. Eine Reserve von 15 – 20 Prozent sollte bestehen. Monitore, TV-Geräte und sonstige empfindliche Geräte sollten Sie mit Füllmaterial gut verpacken oder alternativ extern im PKW transportieren. Rechnen Sie immer damit, dass ein Umzugskarton einen Stoß abbekommt.

Umzugskarton: Richtig verpacken

Chaos vermeiden Sie, wenn Sie richtig verpacken. Jeder Karton sollte beschriftet und thematisch verpackt werden. Besonders bei größeren Umzügen führt es später zu einem Chaos, wenn Sie Spielzeug mit Küchenaccessoires verpacken. Ein Umzugskarton muss nicht immer vollgepackt werden. Fast alle Umzugsunternehmen nehmen nur Umzugskartons an, die 30 Kilo nicht übersteigen. Für Bekleidung gibt es im Handel oder beim Umzugsunternehmen spezielle Umzugskartons mit einer Stange und einer Höhe von bis zu 150 Zentimetern geliefert werden. Alle Kartons sollten mit der zugehörigen Räumlichkeit genau beschriftet werden. Wohnzimmer, Küche, Badezimmer, etc. So können diese beim Umzug gleich in die passenden Räumlichkeiten gebracht werden. Ein wichtiger Punkt in der Umzug Checkliste.

Umzug Checkliste: Frühzeitig anfangen

Das Verpacken in Umzugskartons wird oft unterschätzt. Ist noch alles fein in den Schränken befindlich, wirkt es übersichtlich und einfach. Doch schnell merkt man beim Verpacken, das der Zeitrahmen überschritten wird. Nicht benötigte Utensilien und Gegenstände können daher schon einige Tage oder Wochen vorher eingepackt werden. Besonders Keller, Abstellräume und Dachböden sollten schon Wochen vorher ausgemistet werden. Hier gilt: Packen Sie nur das ein, was Sie auch wirklich noch haben wollen. Alter Kram sollte kompromisslos ausgemistet werden.

Checkliste Umzug: Notkarton

Der Umzug ist stressig. Vielfach wird die Zeit überzogen. Unvorhergesehene Dinge rauben einem den letzten Nerv. Ist der Umzug erledigt, ist der Zeitrahmen oft deutlich überzogen worden. Deswegen sollte immer en Umzugskarton als Notpaket dienen. In diesem sollten Hygieneartikel, Handtücher und Kleidung für den ersten Tag befindlich sein. Unter Umständen auch die Kaffeemaschine, nebst wichtigen Lebensmitteln. So ist der erste Tag bereits gerettet.

Artikel Umzug Checkliste

Der Zeitplan Umzug
Umzugskosten vom Amt
Schönheitsreparaturen
Umzugshelfer
Mietkaution

Bildnachweis Pixelio.de
Artikelbild: By Romy1971