Checkliste Umzug Umzugshelfer

In anderen Artikeln hatten wir die Möglichkeiten für Umzugshelfer ja bereits angesprochen. Günstige Umzugsunternehmen lassen sich leicht durch einen Vergleich im Internet finden. Teilweise ergeben sich Unterschiede von bis zu 40 Prozent. Das kann sich vor allem bei einem größeren Umzug lohnen. Aber in vielen Fällen geht es auch ohne ein Umzugsunternehmen. Helfer müssen nicht immer aus dem Freundeskreis kommen. Die Erfahrung hat gezeigt, das sich diese oft als unzuverlässig erweisen. Die Zusage als Umzugshelfer erfolgt natürlich.- Am besagten Tag kommt jedoch etwas dazwischen oder der Umzug wird vergessen. Das kann schnell große Zeitprobleme mit sich bringen. Im Internet lassen sich aber auch unter dem Stichwort Umzugshelfer in Verbindung mit der Stadt private Personen finden. Auch Online-Jobbörsen (besonders für Studenten) bieten schnelle und vor allem flexible Umzugshelfer. Bei einem größeren Umzug können Sie auch beim Arbeitsamt anrufen. Dort vermittelt man Ihnen gerne Arbeitskräfte für ein paar Stunden. Doch Vorsicht!

Umzugshelfer: Versicherung nicht vergessen

Bezahlen Sie Umzugshelfer dafür, sollten Sie unbedingt an eine Versicherung denken. Verursacht  der Umzugshelfer einen Schaden, werden die Kosten nicht durch dessen private Haftpflichtversicherung übernommen. Der Umzugshelfer muss dann über eine berufliche Haftpflichtversicherung verfügen. Anders ist das, wenn der Helfer beim Umzug ein Freund ist, der entgeltfrei mitanpackt.

Artikel Umzug Checkliste  

Der Zeitplan Umzug
Umzugskosten vom Amt
Umzugskartons
Mietkaution

Bildnachweis Pixelio.de
Artikelbild: Rainer Sturm