Teppich verlegen – Schnellratgeber

7 mins read

Für viele Heimwerker ist das Teppich verlegen eine schnelle Sache. Damit es beim Laien jedoch auch gelingt, haben wir einmal einen schnellen Überblick zusammengefasst. So gelingt das Teppich verlegen nicht nur für Heimwerker. Wie bei allen anderen Arbeiten rund um das Haus auch, sollte zunächst der Fokus auf die Vorbereitung fallen. Hierzu gilt beim Teppich verlegen der Blick auf den Boden. Unebenheiten und vorhandene Risse müssen zunächst ausgebessert werden. Auf dem kahlen Boden kann dazu am besten Spachtelmasse verwendet werden. Vorab sind aber Dreck und Klebereste vom alten Bodenbelag vollständig zu entfernen. Ist das geschehen, muss der Untergrund nun erst wieder trocken sein, bevor das Abenteuer Teppich verlegen beginnen kann. Heimwerker werden sich in der Regel bereits alle Arbeitsmaterialien zusammengesucht haben. Weniger versierte können diese aus der nachfolgenden Übersicht entnehmen.

Teppich verlegen- 1. Schritt

Los geht es nun mit dem Teppich verlegen. Hierbei können Sie den neuen Bodenbelag einfach lose im Raum auslegen. An den Wänden sollte der Teppich um die 10 cm überstehen. Heimwerker empfehlen dabei, den neuen Boden erst einmal Ruhe zu gönnen (z.B. über Nacht) damit er sich im Raum ausbreiten kann. Erst am nächsten Morgen sollte das Teppich verlegen beginnen. Zugleich kann der Teppich in der Ruhezeit auf das Raumklima akklimatisieren. Beachten Sie nachher beim direkten Teppich verlegen, dass die Bahnen immer mit 2 Prozent Zuschlag versehen sein sollten. Nach dem Verlegen kommt es häufig zu einer kleinen Schrumpfung.

Teppich verlegen – Der erste Schnitt
Nun benötigen Sie eine Schneidekante (alternativ auch einen Scherenrücken oder ein stabiles Stück Metall) mit dem der Teppich mit Druck in die Seitenkanten des Raumes gepresst wird. Mit dem Teppichmesser können Sie nun den neuen Boden zunächst grob vorschneiden. Vor dem Verkleben sollten Sie ungefähr an die 10 cm Verschnitt belassen.

Teppich verlegen- 2. Schritt

Damit beim Teppich verlegen der Belag wirklich fest aufgeklebt werden kann, sollte entweder doppelseitiges Klebeband verwendet werden oder Sie besorgen sich einen Spezialkleber (im Baumarkt erhältlich). Der Kleber soll immer flächig und an den Rändern aufgetragen werden. Heimwerker müssten das bereits mit verbundenen Augen können. Handelt es sich jedoch nur im eine kleine Fläche, wird das Klebeband zumeist nur an den Teppichrändern aufgetragen. Nach dem das Teppich verlegen mit dem Klebeband erfolgte, sollte der Boden nun noch einmal mit einem gewichtigen Gegenstand fest angedrückt werden.

Immer auf Sicherheit achten!
Heimwerker kennen das Thema. Häufig wird es aber vernachlässigt. Sowohl beim Teppich verlegen als auch bei anderen Arbeiten im Haus sollten Sie immer entsprechende Arbeitskleidung tragen. Die meisten Unfälle passieren fast immer gerade bei den leichten Aufgaben. Das Teppich verlegen ist dabei ein Klassiker. Mit einem Klick finden Sie eine Übersicht der passenden Arbeitskleidung. Neben dieser gilt der Fokus im Bereich der Sicherheit natürlich auch auf das Arbeitsmaterial. Heimwerker sollten sich immer vergewissern, das Teppichmesser und alle anderen Werkzeuge in einem gebrauchsfähigen Zustand sind. Kontrollieren Sie beim Teppichmesser immer die Schärfe. Unscharfe Klingen führen nicht nur häufig zu einem unschönen Ergebnis, sondern können unter Umständen auch die Arbeitssicherheit gefährden.

Teppich verlegen- Statt Doppelkleber lieber verkleben

Eine andere Möglichkeit beim Teppich verlegen ist das direkte Verkleben. Häufig ist das gerade in größeren Räumen sinnvoller. Besonders dann, wenn eine größere Stabilität gewährleistet werden soll. Insbesondere bei Naturfaserauslegeware muss auf diese Art verklebt werden. Dazu tragen Sie zunächst den speziellen Kleber mit einem Zahnspachtel gleichmäßig auf. Allerdings nur zunächst bis etwa zur Hälfte des Raumes. Heimwerker empfehlen, dass der Auftrag des Kleber mindestens 600g/m² betragen sollte. Das Teppich verlegen erfolgt nun direkt in den noch nassen Kleber. Achten Sie bitte auch darauf, dass die Schnittkanten mit dem Kleber vernetzt sind. Auch hier gilt: Teppichboden in das Klebebrett eindrücken. Sind Korrekturen notwendig müssen diese beim Teppich verlegen mit Kleber sofort vorgenommen werden. Während der Arbeiten und danach ist der Raum gut zu lüften.

Teppich verlegen- 3. Schritt

Nun kommen die Innenecken. Eine kleine Aufgabe für geübte Heimwerker. Eine Herausforderung für Laien. Überstehende Seitenränder sollten nun nach dem Teppich verlegen und dem Verkleben ganz abgeschnitten werden. Dabei sind diese zunächst diagonal einzuschneiden, wobei der Schnitt nicht bis ganz nach unten gehen darf. Nach dem Schnitt können nun die überstehenden Stücke einfach in die Ecke gepasst werden. Danach können auch alle überstehenden Reste an den Innenecken einfach abgetrennt werden.

Zum Schluss folgen beim Teppich verlegen noch die Außenecken an den Raumübergängen. Auch hier sollte zunächst nicht bis ganz zum Boden eingeschnitten werden. Drücken Sie die Ecken nur leicht ein, bereits Sekunden danach kann die überstehende Ecke einfach und vor allem genau abgetrennt werden. Muss nun noch eine zweite Teppichbahn eingefügt werden, achten Sie bitte darauf, dass sich die Bahnen immer um die 5 cm überschneiden! Erst dann können Sie mit einem scharfen Teppichmesserbeide zusammen durchschneiden.

Abschlussarbeiten

Nach dem Teppich verlegen kommen nun noch die letzten Abschlussarbeiten. Hier liegt vor allem der Fokus auf Schwellen und Türzwangen. Mit dem Teppichmesser (nutzen Sie die stumpfe Seite) wird der Teppich in die Kante gedrückt und kann dann etwa 0,5 cm darüber abgeschnitten werden. Der nun kurze Teppichüberstand kann mit dem Messer einfach in die entsprechende Türschwelle gedrückt werden. An den Wänden wird der Teppich nun zum Beispiel mit einer Sockelleiste aus Holz oder Plastik abgedeckt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Fliesen einfach neu lackieren

Next Story

Tipps zum Teppichkauf

Latest from Blog

Wie wird man Dachdecker

Handwerker sind derzeit in der ganzen Republik gefragt. Dabei denken wir vor allem an Elektriker, Installateure

Reinigung von Arbeitskleidung

Handwerker tragen generell Arbeitskleidung. Viele Heimwerker verzichten hingegen auf spezielle Kleidung und tüfteln an ihren DIY

Sauna im Haus

Die letzten beiden Winter waren kalt, schneereich und frostig. Glücklich konnte sich derjenige schätzen, der diese

Gewächshaus im Trend

Von der Überwinterung frostempfindlicher oder zarter Pflanzen über den Anbau von Gurken oder Chilis bis hin

Wand verputzen

Verputzen ist eine Arbeit, die viele Menschen normalerweise den Experten überlassen. Aber mit einer guten Vorbereitung