Schäden an Tapeten einfach entfernen

Mit der Zeit müssen unsere Tapeten so einiges aushalten. Am robustesten zeigt sich dabei oft noch die normale Raufasertapete. Doch auch hier kommt es zu einer großen Beanspruchung. Einige Tricks sollen helfen, kleinere und vielleicht auch mittlere Schäden und Flecken mühelos zu beseitigen.

Tapeten und Katzen

Wer kennt das nicht, wenn die Hauskatze sich im Hause ihr Revier zurechtlegt. Die Tapeten sind dabei oft Anzugspunkt Nummer eins. Grund ist hierbei aber oft der Mensch. Viele Tierbesitzer kaufen einen günstigen Kratzbaum im Supermarkt und hoffen darauf, dass sich andere Kratzprobleme an Tapete und Möbel vermeiden lassen. Das Gegenteil ist der Fall. Eine Katze benötigt immer ein Kratzuntensil, wo die Fetzen fliegen. Ein Kratzbaum mit Sisal, Plüsch oder Teppich ist zwar dekorativ, erfüllt aber nicht den eigentlichen Sinn. Besser ist da schon ein hoher Holzstumpf, an dem wirklich die Holzfetzen fliegen können. Idealerweise sollte dieser genau auf dem Weg zwischen Schlafplatz und Fressplatz befinden.

Wenn es aber bereits zu spät ist und die Tapete in Mitleidenschaft gezogen wurde, gibt es jedoch auch hier einfache Lösungen. Kleine Risse können mit fester Wandfarbe beseitigt werden. Am besten Wattestäbchen nutzen und diese mit der Farbe benetzen und so auf die kleinen Kratzer in der Wand auftragen. Handelt es sich um größere Flächen, sollten Sie diese von der Wand lösen. In der Regel ist es dann bei musterlosen Tapeten (z.B. Raufaser) möglich, einfach ein neues Stück passend zu schneiden und draufzukleben. Damit Ihre Katze aber nicht erneut auf dumme Gedanken kommt, hilft ein neuer Kratzbaum aus der Natur, der zugleich auch einen Anspruch für die Katze darstellt. Sprays, die ein Kratzen vermeiden sollen, helfen in der Regel nicht.

Flecken auf der Tapete

Ist keine Ersatzfarbe mehr vorhanden, muss das nicht gleich das Ende bedeuten. Auch hier bestehen, je nachdem um was für Flecken es sich handelt gute Tipps. Ist die Farbe noch frisch und hellweiß, kann übrigens weiße Schuhfarbe aus dem Handel helfen. Diese befindet sich oft im gleichen Farbton und kann einfach mit ein paar Tupfern aufgetragen werden. Ist die Farbe zu hell, hilft der Fön.

Aber auch das Bleichmittel kann bei Flecken wie Rotwein oder Fett helfen. Ein leichtes Bleichmittel (als Beispiel Acé) auf einen feuchten Küchenschwamm auftragen. Damit die Stelle an der Tapete mit kreisenden oder tupfenden Bewegungen einmassieren. Bereits nach einer Minute sollten erste Erfolge sichtbar sein. Nun einfach in Ruhe die Tapete wieder trocknen lassen und nach einigen Stunden das Ergebnis beachten.

Einige Hausfrauen schwören auch auf Speisestärke. Dabei wird eine pastenähnliche Flüssigkeit mit Wasser angerührt. Diese ist auf den betroffenen Punkten an der Tapete aufgetragen. Das Ganze sollte einige Stunden lang einwirken und kann dann einfach abgebürstet werden.

Schimmel an der Tapete entfernen

Schimmel ist einer der größten Gefahren im Haushalt und kommt sowohl in Alt- als auch Neubauten vor. Ist Schimmelbelag auf der Tapete sichtbar, kann dieser zwar oberflächlich entfernt werden. Das eigentliche Problem wird damit jedoch nur vertuscht. Schon aus gesundheitlichen Gründen sollte es keinesfalls nur bei der oberflächlichen Politur bleiben. Hinzu kommt, dass es bei der Beseitigung zu einer erhöhten Sporenbelastung kommt, die sich im gesamten Zimmer verteilt. Handschuhe, Schutzbrille und unter Umständen eine Atemmaske sollten also bei der Bekämpfung keinesfalls fehlen. Das Fenster ist zu öffnen und die Türen zu den anderen Räumen unbedingt zu schließen. Die Pilzsporen setzen sich übrigens gerne in der Kleidung fest. Nach der Behandlung sollten Sie daher unbedingt die Kleidung wechseln und waschen.

Glatte Oberflächen, teilweise auch Tapeten lassen sich zum Beispiel mit hochprozentigem Alkohol (70 – 80 Prozent) reinigen. In vielen Fällen bleibt es aber unerlässlich die befallenen Tapeten zu entfernen, um auch den Untergrund effektiv reinigen zu können. Hier bestehen unterschiedliche Ansatzpunkte. Von direkten Chlorreinigern bis hin zu Wandfarben, die einen hohen PH-Wert enthalten. Wir empfehlen jedoch, zuvor sich mit einem Fachmann zu beraten. Schimmel auch an Tapeten lässt sich oberflächlich immer schnell entfernen. Ohne die Ursache zu kennen, ist es jedoch nur eine Frage der Zeit, bis er sich wieder ausbreitet.

Bild: Henrik Gerold Vogel / pixelio.de