Balkonverkleidung für mehr Privatsphäre

Inzwischen gehört der Balkon zum Standardwunsch vieler Mieter. Bei Neubauten ist dieser in der Regel auch vorzufinden. Ebenso bei vielen Altbauten. Doch aufgrund von Sparmaßnahmen leidet beim Balkon häufig die Privatsphäre. Statt einer richtigen massiven Umrandung setzen viele Vermieter nur noch auf spärliche Gitter. Damit der Balkon jedoch auch im Sommer zu einem kleinen Idyll wird, der nicht sofort von jedem einsehen werden kann, ist eine Balkonverkleidung in der Regel einfach nachzurüsten. Zu tiefe Einblicke werden damit vermieden und die Abende auf dem Balkon lassen sich in aller Ruhe ausklingen. Ohne das Nachbarn und sonstige Zuschauer daran zu direkt teilnehmen könnten.

So gelingt es mit der Balkonverkleidung

Am einfachsten ist eine Verkleidung aus Bambus. Diese ist zugleich besonders dekorativ und kann Wind und Wetter trotzen. Die Anschaffungskosten sind übersichtlich, vor allem da sich die Nutzungszeit über viele Jahre zieht. Gleichzeitig wird der Durchblick endlich geschlossen und so die Privatsphäre auf dem Balkon gesichert.

Richtig abmessen
Jeder Balkon kann sehr unterschiedliche Abmessungen enthalten. Sie sollten sicherheitshalber 2 x Maß nehmen. Bambusverkleidungen sind im Handel normalerweise in 2 oder 3 Größen erhältlich und können dann zuhause bei Bedarf zugeschnitten werden. Mehrere Pakete, eventuell auch mit unterschiedlichen Längen, ergeben dann das Gesamtset, das nötig ist, um den Balkon verkleiden zu können.

Die Arbeitsschritte

Bevor die Balkonverkleidung angebracht wird, sollte der Balkon und vor allem das Gerüst gründlich gereinigt werden. Ist das Geschehen, kann nun die Bambusverkleidung vorsichtig auf das richtige Maß geschnitten werden.

Damit die Balkonverkleidung richtig festsitzt und auch bei stürmischem Wetter nicht einfach davon weht, erfolgt die Bespannung mit stabilen Plastikhaltern. Diese sollten zur Sicherheit sowohl oben, unten als auch in der Mitte angebracht werden. Der Vorgang ist alle 20 – 25 Zentimeter zu wiederholen, um die nötige Stabilität zu garantieren. Ein nützlicher Nebeneffekt: Der Windzug wird damit auf dem Balkon künftig unterbunden.

Sonnenschirme für Balkon nicht vergessen
Mit Bambus als Balkonverkleidung, beginnt Ihr Balkon in neuem Glanz zu erstrahlen. Je nachdem wie viel Platz verfügbar ist, kann so mit weiteren Accessoires und einer kleinen Blütenlandschaft ein richtiges Idyll geschaffen werden. Für diesen Sommer ist das besonders wichtig. Nach Auskunft von Experten wird es auch dieses Jahr wieder zu Hitzerekorden kommen. Sonnenschirme sollten deshalb auf dem Balkon natürlich nicht fehlen. Auch hier gibt es mittlerweile schöne Modelle, mit Bambus Einsätzen, die nicht nur vor Wärme und Sonne schützen, sondern auch vor den neugierigen Blicken der Nachbar. So kann der Sommer auf dem Balkon beginnen.

 

Bild: Petra Bosse / pixelio.de