Umzug richtig planen

Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamts, ziehen die deutschen Haushalte alle acht Jahre einmal um. Das ergibt umgerechnet eine Umzugsquote von 11 Prozent. Besonders in den sonnigen Monaten nimmt die Quote beim Umzug zu. Trotz der gestiegenen Mietpreise ist das für die meisten Deutschen kaum ein Hindernis. Die Zahlen haben sich nicht rückläufig entwickelt. Ganz im Gegenteil, immer mehr Deutsche ziehen immer häufiger um. Dabei könnte der Eindruck gewonnen werden, dass die steigenden Mietpreise nur ein Thema in den Medien sind, weniger aber in der Wirklichkeit. Der wichtigste Grund für den Umzug ist zunächst der Job und die Karriere. Immer mehr Verbraucher legen eine größere Mobilitätsbereitschaft an den Tag. Aber auch andere Gründe spielen eine Rolle. Viele Bürger sind längst nicht mehr so verwurzelt wie noch vor einigen Jahrzehnten. Dennoch zeigt sich nach wie vor ein großes Problem beim Umzug. In den Köpfen wird dieser zwar bereits frühzeitig durchdacht und auch in Einzelheiten durchgeplant. Steht der Termin aber erst einmal bevor, versinken viele in einem sogenannten Umzugs-Chaos. Das sorgsame Planen scheitert dann bereits schon an den passenden Umzugskartons.

Umzug planen – So einfach

Das zunehmende Chaos haben bereits Handwerker und andere Dienstleister für sich erkannt. Immer mehr Angebote sind für den Umzug vorzufinden, die praktisch die gesamte Abwicklung aus den Händen der Kunden nehmen können. Ein Online-Umzugsmarkt hat sich entwickelt, der sowohl überregional als auch regional im Internet agiert. Für alle großen Städte gibt es heute Umzugshelfer und Handwerker, die Ihre Dienste für einen ordentlichen Ablauf anbieten. Begehrt sind diese Angebote vor allem bei den 20 – 40-Jährigen, die in den letzten Jahren für ein deutliches Plus bei der Umzugsquote sorgten. Die Angebotsvielfalt verlockt vor allem in den größeren Metropolen. So lassen sich in Frankfurt am Main, Köln und dem Rheingebiet insgesamt zahlreiche Dienstleister und Handwerker finden, die den Umzug von A – Z organisieren. Aber auch in unserer Hauptstadt geht das ohne Probleme. Die Umzugshelfer in Berlin sorgen mit einem professionellen Service und kurzen Abwicklungszeiten immer wieder für ein Dankeslächeln bei den Kunden. Dabei kann sich ein externer Umzugshelfer durchaus rentieren. Zwar fallen hierfür Kosten an, doch unter dem Strich rechnet sich die erhebliche Zeitersparnis deutlich. Selbst für Singles kann das ein verlockendes Angebot sein.

So organisieren Sie den Umzug alleine

Wir haben uns bereits in der Vergangenheit intensiv mit der Umzugsplanung beschäftigt. Sinn einer Planung ist zunächst die stressfreie und termingerechte Abwicklung. Dauert ein Umzug länger als geplant, zerrt das nicht nur an den Nerven, sondern kann auch große Löcher im eigenen Geldbeutel bewirken. Zu der Planung für den Umzug gehören aber nicht nur die Kartons und das Verpacken. Auch der Telefon- und Internetanschluss will pünktlich umgemeldet sein. Gleichzeitig müssen Behörden, Banken, Versicherungen und Co. über die neue Adresse informiert werden. Nicht zu vergessen die Schönheitsreparaturen, die unter Umständen vor Abgabe der alten Wohnung durchgeführt werden sollen. Sie finden dazu in unserer Rubrik Umzug und Mehr viele hilfreiche Angaben und Vorschläge, um ohne Stress und Hektik diese Tage zu überstehen.

Zeit zum Ausmisten
Zugleich ist der Umzug auch ein idealer Punkt, um einmal gründlich in der Wohnung auszumisten. Das sollte aber unbedingt einige Wochen vorab passieren, damit die Sachen bei der Sperrmüllabfuhr pünktlich angemeldet werden können. Hierbei sollte auch Die Entsorgung alter Elektrogeräte bedacht werden, wie zum Beispiel dem Kühlschrank. Dabei sollte wirklich kräftig ausgemistet werden. Kleider und sonstige Sachen, die nicht mehr getragen wurden oder einfach verstauben, müssen beim Umzug nicht unbedingt noch zusätzlich belasten. Nun ist der ideale Moment, um sich von allen diesen Dingen einmal ohne Reue befreien zu können.

Bild: Rainer Sturm, Tim Reckmann (Zeichnung) / pixelio.de