Steckdosen selbst verlegen

Handwerker können Steckdosen selbst verlegen und dabei die Installation nach eigenen Wünschen vornehmen. Generell gilt aber der klare Hinweis: Elektroinstallationen dürfen nur von zugelassenen Fachkräften vorgenommen werden. Heimwerker, die nicht über die nötigen Kenntnisse und Zulassungen verfügen, sollten das Thema Steckdosen selbst verlegen nur in geringem Umfang durchführen. Erlaubt sind hierbei zum Beispiel das Verlegen der Kabelkanäle und das Setzen der Dosen sowie Verteiler. Dieses darf grundsätzlich in Absprache mit dem zuständigen Elektriker erfolgen. Generell gilt aber, dass vor den Steckdosen selbst verlegen ein Blick in den Verteilerkasten zu erfolgen hat. Der Strom für die betreffenden Räume sollte ausgestellt werden. Befindet sich der Verteilerkasten vor der Wohnung oder leben in der Wohnung mehrere Personen, sollte zusätzlich vor dem Steckdosen selbst verlegen ein Warnhinweis am Kasten angebracht werden.

Steckdosen selbst verlegen – Die Kabel

Bevor es an die Steckdosen selbst verlegen geht, müssen Kabel gelegt werden. Eine manchmal mühsame Aufgabe, die viel Geduld erfordern kann. Handwerker wissen, wovon wir reden. Sinn macht es, hierfür einen genauen Plan aufzustellen. Dieser Plan gilt nicht nur für den Punkt Steckdosen selbst verlegen, sondern vor allem für später. So können Sie bei Bohrarbeiten immer genau vorab prüfen, wo die Stromkabel verlaufen.

Soll die neue Steckdose in Bodennähe angebracht werden, sollte das vorhandene Kabel immer gerade in einem Abstand von 30 – 50 cm senkrecht nach unten gezogen werden und dann parallel zur Steckdose verlaufen. In der Regel geben die Fachleute aber dafür genaue Ratschläge und präzise Hinweise, so dass später bei den Steckdosen selbst verlegen alles glatt läuft. Sofern eine Steckdose jedoch höher angebracht werden soll, so zum Beispiel in Höhe eines Regals oder eines Schreibtisches, sollte dieses am besten parallel zum Boden verlaufen und von dort senkrecht nach oben zur neuen Steckdose gezogen werden.

Vorsicht ist geboten

Auch das Heimwerker Magazin Dadeln verweist darauf, beim Verlegen vorsichtig zu sein. Strom ist grundsätzlich immer eine Sache für einen Elektriker, besonders dann, wenn Zweifel bestehen. Kabel müssen richtig gesteckt und abisoliert werden. Grundsätzlich sollte jeder, egal ob Heimwerker oder nicht, natürlich zuvor an die Sicherungen denken und vor dem Beginn dieses noch einmal kontrollieren.

Steckdosen selbst verlegen – Nassräume
Geht es um das Steckdosen selbst verlegen in Nassräumen wie Badezimmer und Küchen empfehlen wir grundsätzlich keine direkte bodennahe Verlegung. Kommt es irgendwann zu einer Überschwemmung, wären auch die Steckdosen betroffen. Indem diese höher gelegt werden, kann es in einem solchen Fall zu keinen Problemen kommen.

Die Steckdosen

Wer die Steckdosen setzen möchte, muss sich dabei zwischen Unterputz- und Überputzsteckdosen entscheiden. Bei einer Unterputzdose muss direkt ein Loch in die Gerätedose gebohrt werden. Dort wird dann die eigentliche Steckdose eingesetzt. Grundsätzlich sollte bei den Steckdosen selbst verlegen immer ein Mindestabstand von ca. 30 cm zur angrenzenden Ecke bzw. zum Türrahmen eingehalten werden.

Bild: Jenny Ondioline/Flickr.