Holzmöbel- Dellen und Macken ausbessern

Am Anfang strahlten sie und waren oft ein optisches Highlight in unserer Wohnung. Doch mit der Zeit mussten die Möbel aus Holz viele Strapazen ertragen. Das Ende der Geschichte: Dellen, Macken und andere Mängel sind entstanden. Doch bevor es zum Sperrmüll gibt, sollten Heimwerker die Holzmöbel einmal genauer anschauen. In vielen Fällen können Dellen und Macken durchaus mit wenig Aufwand einfach ausgebessert werden. Diese Tricks lassen sich übrigens auch mit Holzböden durchführen. Manchmal kann der Heimwerker mit nur wenig Zeitaufwand ganz neue Holzmöbel zaubern.

Heimwerker: So werden Holzmöbel ausgebessert

Für die Ausbesserung der Holzmöbel benötigen Heimwerker kein großes Werkzeug-Areal. Schleifpapier, Holzöl, Bügeleisen und ein Eimer mit Wasser sind zumeist vollkommen ausreichend. Zusätzlich benötigen Sie noch ein feuchtes Handtuch für die Bearbeitung der Holzmöbel. Der folgende Trick kann vom Heimwerker praktisch bei allen Holzmöbeln angewandt werden, sofern es sich dabei um Naturholz handelt. Lackierte Oberflächen als auch Pressholz eignen sich dafür jedoch nicht. Hierbei könnten Risse und Löcher entstehen.

Der Anfang
Legen Sie das feuchte Handtuch über die Delle. Bitte achten Sie darauf: Das Handtuch sollte nur feucht, keinesfalls Nass sein. Nun drücken Sie in jeweils kurzen Abständen das Bügeleisen auf die betroffene Stelle. Das Handtuch sollte immer zwischen dem Holzmöbel und dem Bügeleisen liegen. Heimwerker sollten darauf achten, dass mit dem Bügeleisen das Holz nicht ohne das Zwischentuch berührt wird. Nachdem Sie nun so ein paar Mal die Stelle behandelt haben, sollte diese nun in Ruhe trocknen.

Schritt 2: Holzmöbel ausbessern
Ist die Stelle trocknen, können Sie nun sanft mit dem Schleifpapier die betroffene Stelle nachschleifen und später ölen. Als Schleifpapier empfehlen Heimwerker eine Qualität mit mindestens einer 400er Körnung. Zur besseren Handhabung auf den Holzmöbeln sollte das Schleifpapier um einen Klotz gelegt werden. Das Schleifen sollte immer in Richtung der Holzfaser erfolgen.

Abschluss der Nachbesserung
Zum Abschluss werden nun die behandelten Stellen einfach geölt. Das gewährt eine entsprechende Langlebigkeit. Sinnvoll ist es dabei, wenn Heimwerker die gesamten Flächen behandeln, um so ein gleichmäßiges Bild zu gewährleisten und farbliche Unterschiede zu vermeiden.

Alles im Handel

Alle Utensilien sollten sich zur Behandlung der Holzmöbel eigentlich in jedem guten Haushalt befinden. Für die Durchführung kann das normale Bügeleisen verwendet werden. Sofern ein direkter Kontakt mit dem Holz (also ohne Zwischentuch) unterbleibt, kann das Bügeleisen danach wieder ganz normal für Kleidung und Co. verwendet werden. Beachten Sie bitte jedoch immer, dass diese Reparaturarbeiten nur auf Naturholz (das gilt auch für den Dielenboden) ohne lackierte Flächen anzuwenden sein sollten.

Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de