Wohnideen für kleine Wohnungen

Kleine Wohnungen erfordern viel Kreativität. In einer 1-Zimmer Wohnung von 20 – 40 m² spielt sich das Leben auf einer Fläche ab. Dennoch lässt sich mit Kreativität und entsprechenden Wohnideen dieser Platz gut nutzen. Heraus kommt manchmal eine Platznutzung, die nicht nur überzeugt, sondern ebenso viel Raum und Fläche bietet wie bei größeren Wohnungen. Doch bei kleinen Wohnungen geht es natürlich nicht nur um Platznutzung um jeden Preis. Auch das Ambiente muss überzeugen, schließlich geht es auch darum, sich wohlzufühlen.

Wohnideen: Schlafoasen schaffen zum Wohlfühlen

Zunächst einmal geht es bei unseren Wohnideen für kleine Wohnungen darum, einen optimalen Schlafplatz zu finden, der zum ausgiebigen Träumen einlädt. Gar nicht einmal so einfach. Dennoch bieten 3 interessante Ansätze mögliche Lösungsvorschläge.

Das Schrankbett
Das Schrankbett schien beinahe ausgestorben zu sein. Viele kennen diese sicherlich aus alten Filmen. Doch die Betten im Schrank leben.- Und die heutigen Angebote strahlen mit modernen und frischen Farben. Bei dem Schrankbett handelt es sich um ein Möbelstück, das mehrere Funktionen ausfüllt. Zu einem kann ein großes Bett einfach bei Tag direkt hochgeklappt und sicher verwahrt werden. Interessante Aspekte dazu lassen sich auch im Ratgeber für Schrankbetten finden. Und keine Angst, diese Betten sind wirklich stabil und zuverlässig. Vorfälle, wie wir sie aus Filmen kennen (das Bett geht automatisch mit dem Schlafenden hoch in den Schrank) gibt es in der Realität natürlich nicht. Es bleibt entweder im Schrank oder ausgeklappt auf dem Boden verstaut, bewegt sich aber keinesfalls wie von Geisterhand oder bei zu großen Bewegungen im Schlaf. Mit nur einem kleinen Handgriff kann die Einstellung verändert werden. Damit ist das Schrankbett eine interessante Wohnidee, die für mehr Raum in kleinen Wohnungen sorgt. Zugleich bieten viele Schrankbetten auch noch Stauraum an, in dem allerlei untergebracht werden kann. Sie sind also wahre Allrounder.

Das Bett in der Höhe
Eine andere Alternative bei unseren Wohnideen ist das Bett in der Höhe. Nicht zu verwechseln mit einem Hochbett. Hierzu wird allerdings handwerkliches Geschick benötigt. Diese Wohnidee lohnt nur, wenn die Wohnung über lange Zeit als Refugium dienen soll und bei Mietwohnungen der Vermieter zustimmt. Faktisch ließe sich eine offene zweite Decke rund um den Raum ziehen. Bedeutet: In der Mitte bleibt alles frei. Nur an zwei oder drei Seiten wird eine zusätzliche Decke gezogen, die den Raum in der Höhe teilt. Hier sollte allerdings geprüft werden, ob ausreichend Höhe zum Stehen vorhanden ist. Bei unseren Wohnideen, gelangt dann auf der zweiten Decke das Bett. Praktisch reicht eine Matratze. Mit Geschick, kann auf dieser Höhe zugleich auch ein kleiner Kleiderschrank und ein Fernseher am Bett eingebaut werden. Eine massive Holzleiter führt dann hinauf in das Reich der Träume. Wie bereits gesagt, eignet sich diese Wohnidee nur, wenn wirklich handwerkliches Geschick vorhanden ist. Als Geländer, damit Sie nicht aus dem Bett fallen, kann zum Beispiel eine Scheibe aus Sicherheitsglas angebracht werden. Der Vorteil: Sie haben Durchsicht und die Weite des Raums wird nicht eingeschränkt.

3. Alternative für die Wohnidee

Sollten die beiden obigen Alternativen bei unseren Wohnideen jedoch nicht ansprechend sein, so bleibt noch dieser Lösungsweg.- Eine große Bettcouch, die sowohl Schlaf- als auch Sitzfunktion erfüllt. Dabei sollte aber stets auf gute Qualität und Verarbeitung geachtet werden. Durch die Doppelbelastung, muss die Schlafcouch viel aushalten. Hier sollten Sie bei der Anschaffung lieber ein wenig mehr Geld investieren, um auch noch nach Monaten Freude an Ihrer Couch zu haben.

Weiter zu unseren Wohnideen für kleine Wohnungen geht es mit unserem 2. Teil.

Bild: Curtis Perry/Flickr.