Tipps zum Bad für Heimwerker

Ist das Bad klein, müssen Heimwerker clever vorgehen, damit es optisch am Ende größer erscheint. Hier geht es vor allem darum, die verfügbare Fläche optimal nutzen zu können. Am besten sind Duschen mit Ecklösungen. Kurze Abmessungen nutzen die Fläche effizient aus. Damit auch optisch ein guter Eindruck entsteht, eignen sich bodengleiche Duschen. Ganz wichtig sind große Spiegel oder alternativ Spiegelschränke. Überall sollten Heimwerker Lichtquellen positionieren, die dafür sorgen, dass das Badezimmer optisch viel größer wirkt. Nischen eignen sich hervorragend dazu, um Bad Möbel unterzubringen und Stauraum zu schaffen. Besonders weich erscheinen kleine Badezimmer, wenn runde Formen im Vordergrund stehen. Große Fliesen strecken den Raum noch einmal optisch.

Kleines Bad aufwerten

Hier gibt es viele Tricks für Heimwerker. So können Mosaikfliesen, Verblender und auch Bordüren ganz tolle Akzente schaffen, die selbst kleinste Räume zu einem Highlight werden lassen. Besonders edel ist der Steinteppich für die Wand. Nehmen Sie nur das nötigste für den Raum, damit das Bad nicht erdrückt wird. Alle wichtigen Badaccessoires wie Rollen- und Seifenhalter sollten direkt an der Wand befestigt werden. Um Nischen richtig ausnutzen zu können, helfen vor allem Bauplatten. Heimwerker können diese direkt im Baumarkt oder in einem Online-Shop einfach zuschneiden lassen.

Barrierefreies Bad

Ein barrierefreies Bad wird immer wichtiger. Auf der einen Seite bedeutet es zusätzlichen Komfort, auf der anderen Seite ist es eine Investition fürs Alter. Sinnvoll ist es dabei auch, die Tür zum Badezimmer auszutauschen. Heimwerker sollten hierfür am besten eine Schiebetür installieren. Das spart Platz. Wer dabei insbesondere DIN-Norm erfüllen will oder muss, sollte darauf achten, dass die Tür eine lichte Breite von 90 cm haben und nach außen aufgehen muss. Für Rollstuhlfahrer muss das barrierefreie Bad zudem über einen Freiraum verfügen, der über eine Wendefläche von mindestens 150 x 150 cm verfügt. Dabei ist ein rutschsicherer Boden ein absolutes Muss. Zusätzliche Griffe und Sitze, die klappbar sind, bieten weitere Möglichkeiten und lassen sich auch auf kleinem Raum installieren.

An das Waschbecken denken

Heimwerker sollten beim barrierefreien Bad an das Waschbecken denken. Es sollte auf jeden Fall ergonomisch geformt sein und auch direkt im Sitzen verfügbar sein. Die Montagehöhe sollte ungefähr bei 65 – 70 cm liegen. Höhenverstellbare Becken sind eine clevere Möglichkeit für das barrierefreie Bad. Die Bodengleiche Dusche gehört dazu. Eine horizontal geteilte Tür ermöglicht im hohen Alter das einfache Waschen von pflegebedürftigen Personen.

Bild: Mark Nye-Flickr.