Küchen selber bauen

Markus Tacker/Flickr.

Die Küche ist ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt in jedem Zuhause. Auch wer nur gelegentlich kocht oder gar nicht, findet gerade in dort einen Platz der Ruhe. Besonders am Morgen, bevor es zur Arbeit geht soll die Küche genügend Raum für ein entspanntes Frühstück bieten. In vielen Wohnungen und Häusern sind aber meistens nur ältere Küchen vorhanden, die so gar nicht den eigenen Vorstellungen entsprechen wollen. Zudem ist es bei den meisten Vermietern eine Unsitte geworden, Objekte fast immer ohne eine Küche zu vermieten. Was Familien und Verbände kritisieren, ist für Heimwerker häufig jedoch der Idealzustand. Nun bestehen diverse Möglichkeiten. So werden zum Beispiel auf Moderne-Küche.com zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten angeboten, die mit einem modernen und sehr gemütlichen Design glänzen. Auch eine direkte Küchenplanung ist über einen Online-Leitfaden verfügbar. Heimwerker können dadurch die Vorplanung gemeinsam mit den Experten beginnen und später bei Lieferung entscheiden, ob montiert oder ob die Montage in Eigenregie durchgeführt werden soll. Doch es gibt auch noch eine andere Alternative. Heimwerker, die über ausreichend Kenntnisse und Zeit verfügen, können eine Küche durchaus selber bauen.

Baumaterial für die eigene Küche

  • Korpus für die Schränke
  • Holz für die Front
  • Farben (sowie Wachs und Lasur)
  • Griffe sowie Scharniere für Türen und Schubladen
  • Küchenarbeitsplatte
  • Spüle
  • Zierleisten, Armaturen, Profilleisten

Küche selber bauen

Es muss beileibe kein Traum sein. Dennoch sollten sich Heimwerker bewusst sein, das der Zeitaufwand je nach Größe, Wunsch und Planung enorm sein kann. Finanziell, sofern die eigene Arbeitszeit nicht eingerechnet wird, lässt sich dabei aber einiges sparen. Heimwerker können bei dem Küchendesign vor allem den Stil festlegen. Kreativ, Landhaus, Massivholz oder andere Materialien können der Küche ein völlig neues Ambiente verleihen.

Am Anfang steht das Ausmessen
Ganz zu Anfang muss natürlich ausgemessen werden. Heimwerker kennen das. Genauigkeit ist oberstes Gebot, weshalb unbedingt mehrmals gegengemessen werden sollte. Mittels der Abmessungen kann eine Zeichnung erstellt werden. Als erstes werden dann die Korpus Schränke gebaut. Hierbei sollten die Füße nicht vergessen werden. Des Weiteren folgen die Hochschränke.

Nach den Schränken kommt die Front

Sind nun die Korpus Schranke für die eigene Küche erstellt, geht es an die Front. Hier können sich Heimwerker sehr individuell auslassen. Beliebt ist aktuell gerade der Landhausstil, gefolgt vom amerikanischen, sehr modernen Stil. So können zum Beispiel Holzpaneelen im Landhausstil auf Größe der Schranktüren zugesägt werden. Das ganze wird vor der Montage noch mit einer Rückenleiste stabilisiert. Wer sparen möchte, kann auch auf Leim Holz setzen. Dieses Material ist kostengünstig im Baumarkt zu erwerben. Wer keine unbehandelten Türfronten wünscht, kann diese vor der Montage noch mit dem Farbton nach Wahl versehen. Zierleisten und Profilleisten bilden den Abschluss. Die Wasserwaage sollte bei jedem Schritt angewandt werden.

Es sei anzumerken, dass die Küche in Eigenregie auch für geübte Heimwerker in den höheren Schwierigkeitsgrad fällt. Häufig wird dabei der Zeitaufwand unterschätzt. Bitte werfen Sie auch einen Blick auf den kommenden Artikel „Alte Küchen in neuem Gewand“, der in wenigen Tagen erscheint.