Rund ums Parkett – Verlegmuster

Beim Parkett gibt es eine Vielzahl von Verlegemustern. Einige haben sich in den vielen Jahrzehnten als die klassischen Mustern zum Verlegen durchgesetzt. Gerne wird hierfür die Diagonalverlegung gewählt. Dabei kann das Verlegmuster beim Parkett im Verband erfolgen. Hierbei werden die Stäbe nach dem englischen Verband einfach in regelmäßigen Stößen parallel verlegt. Ebenso gerne wird auch der Schiffsboden Verband gewählt. Häufig wird dieses Verlegmuster als wilder Verband bezeichnet. Eine sehr gern gewählte Methode, wenn Fertigparkett verlegt werden soll. Die Stäbe werden bei diesen Verlegmustern zwar parallel, jedoch mit unregelmäßig verlaufenden Stößen verlegt. Dabei erfolgt die Verlegeart oft in Raumlängsrichtung. Der Vorteil: Die Länge des Zimmer kann mit diesem Verlegmuster einfach unterstrichen werden. Wer sich jedoch für eine Querrichtung verlegt, kann den Raum optisch verbreiten.

Weitere Verlegmuster04

Für große Räume eignet sich besonders das beliebte Verlegmuster „Fischgrät“. Es wird einfach in der Raumlängsrichtung verlegt, wodurch ebenfalls die Raumlänge unterstrichen werden kann. Alternativ kann aber auch mit der Querrichtung der Raum optisch verbreitert werden.

Verlegmuster Würfel
Klassisch und beliebt ist der Würfel. Gerne auch als Tafelmuster bezeichnet. Der Würfel kann ebenfalls entweder quer oder in Längsrichtung verlegt werden.

Neben den bereits obigen Verlegmustern gibt es noch den Altdeutschen Verband. Dieser ist neben der Flechte und der Kassette besonders beliebt und wird sowohl bei Alt- als auch Neubauten verwendet.

Bild: Qi-Guang Chew/Flickr.