Handwerker und Versicherungen

In den letzten Jahren hat sich eine immer engere Zusammenarbeit zwischen Handwerkern und Versicherungen gezeigt. Im Bereich des Handwerks bestehen mehr als 420.000 Ausbildungsstellen und über 5 Millionen Arbeitsplätze. Insgesamt wird ein Umsatz von 520 Milliarden Euro erzeugt. Kein Wunder, das Handwerker als das Rückgrat der deutschen Wirtschaft bezeichnet werden. Dennoch ist besonders für Handwerker der Versicherungsschutz enorm wichtig. Es kann immer zu Schäden kommen, die dann durch die jeweilige Versicherung getragen werden kann.

Handwerker und eine Haftpflichtversicherung

Vielfach wird auch für Handwerker der Abschluss einer Haftpflichtversicherung empfohlen. Diese stelle zwar derzeit keine Pflichtversicherung dar, dennoch gehört sie in vielen Bereichen zu einer der wichtigsten Absicherungen überhaupt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Handwerker beinahe unbegrenzt für Schäden haften. Das gilt ebenfalls für Schäden, die durch unterstellte Mitarbeiter verursacht wurden. Vielfach können die Folgen und die daraus resultierenden Kosten die finanziellen Möglichkeiten leicht übersteigen. Eine gewerbliche Haftpflichtversicherung kann in der Regel ganz auf die Bedürfnisse des Handwerkers und seinen Betrieb abgeschlossen werden. Nur so lasse sich wirklich ein optimaler finanzieller Schutz erreichen.

Auch an das Alter denken

Aber nicht nur die betriebliche Situation stehe im Vordergrund. Handwerker sollten bereits mit frühen Jahren an das Alter denken. Das wird in der heutigen Zeit sicherlich immer schwieriger. Daher ist ein früher Anfang besonders wichtig. So sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung unbedingt vorhanden sein. Gerade im Handwerk führen oft Rücken- und Gelenkprobleme zu häufigen Beschwerden und einer möglichen Berufsunfähigkeit. Die gesetzlichen Leistungen dabei decken nicht einmal den minimalen Lebensbedarf. Wer nicht zusätzlich privat vorsorgt, wird kaum eine passable Absicherung für den Ernstfall vorweisen können. Das Angebot ist groß in diesem Bereich. Es wird empfohlen, sich bei unterschiedlichen Stellen Rat einzuholen und alle Angebote in aller Ruhe miteinander zu vergleichen. Lesen Sie vor allem das Kleingedruckte und schließen Sie keinen Vertrag von einer Sekunde zu einer anderen!

Neben der Altersabsicherung sollte für den privaten als auch gewerblichen Bereich ein Rechtsschutz vorhanden sein. Streitigkeiten im Geschäftsleben entstehen schnell. Besonders beim Zahlungsverzug eines Kunden kann es für den Handwerker teuer werden. Das gerichtliche Mahnverfahren einzuleiten kosten viel Geld ohne Aussicht auf Erfolg. Unter Umständen übernimmt diese Kosten aber die Rechtsschutzversicherung. Bitte lesen Sie vor Abschluss auch immer das Kleingedruckte. Vielfach werden bestimmte Leistungen ausgeschlossen oder erst nach einer Wartezeit gewährt.

Unser Tipp

Vielfach sind im Kleingedruckten Passagen enthalten, deren Auslegung nicht klar sind. Ist das der Fall, fragen Sie einfach direkt vor Vertragsschluss nach. Die Antwort sollte stets aus Beweiszwecken schriftlich erfolgen. Sparangebote gibt es im Internet viele, doch auch hier gilt, genau das Kleingedruckte und den Leistungsumfang zu vergleichen. Oft lassen sich so böse Fehler für Handwerker vermeiden. Besondere Beachtung sollte das Wort Fahrlässigkeit finden. Damit lässt sich der Schutz durch die Gesellschaften oft zum Nachteil des Versicherungsnehmers aufweichen.

 

 

Bild: RainerSturm  / pixelio.de