Glasflächen richtig reinigen

Wer kennt das nicht im Haushalt. Da sind die Fenster, der Glastisch und unzählige Glaselemente, die strahlen und funkeln sollen. Doch Staub und andere Ablagerungen machen sich sofort sichtbar bemerkbar und trüben das Ergebnis. Wer in seiner Wohnung auf zahlreiche Glaselemente setzt, wird somit sehr häufig zu den unterschiedlichsten Reinigern greifen. Doch was taugt wirklich und wie lassen sich Glasflächen aller Art einfach und problemlos reinigen. Ohne Streifen uns Rückstände?

So geht das mit den Fenstern

Die Fenster gelten sowohl bei Hausfrau als auch Hausmann als unbeliebt. Nicht einmal die Heimwerker trauen sich an das Reinigen der Fensterfronten. Schlimm wird es besonders zum Frühjahr, wenn die ersten Sonnenstrahlen den Zustand der Fenster zeigen. Nun bleibt beinahe nichts anderes übrig, als zu handeln. Denn zu einer sauberen Wohnung gehören natürlich auch saubere und gut gepflegte Fenster. Positiver Nebeneffekt: Heimwerker können dabei einiges an Kalorien verbrennen. Denn umso größer die Fensterfronten, desto höher der Aufwand und der Kalorienverbrauch.

So wird’s einfach
Haben sich auf den Außenseiten Staub und zum Beispiel Blütenpollen abgelegt, kann ein Handfeger zunächst den gröbsten Schmutz lösen. Die klebenden Blütenpollen und andere Ablagerungen lassen sich am besten mit Spiritus, Essig oder alternativ auch Spülmittel entfernen. Einfach mit verdünntem Wasser von oben nach unten einreiben. 2 bis 3 Minuten warten und dann noch einmal kräftig nachwischen und schon löst sich praktisch jeglicher Schmutz.

Leiter wird unnötig

Bei größeren Fronten oder Fenster mit entsprechender Höhe sollten Sie keine Leiter nutzen. Hierbei kommt es häufig zu den schlimmsten Unfällen. Ein Gummiabzieher, der an einer Telekopstange befestigt wird, kann hierbei viel hilfreicher sein. Mit der ausziehbaren Stange lassen sich die Arbeiten nicht nur schneller, sondern auch vor allem sicherer ausführen. An der Telekopstange können aber zudem auch Besen und andere Reinigungsutensilien angebracht werden. Damit die Arbeit wirklich von Hand geht, sollten dabei immer nur leichte Stangen verwendet werden, die ohne spürbares Gewicht komfortabel in der Hand liegen und zugleich über eine ausreichende Stabilität auch in ausgezogenem Zustand verfügen. Diese Teleskopstange wird dadurch zum Multitalent. Nicht nur auf Glasflächen, sondern auch unzählige andere Einsatzgebiete lassen sich damit im Nu reinigen.

Nie bei Sonne
Hausfrauen raten dazu, Fenster nie bei direkter Sonneneinstrahlung zu reinigen. Gerade dann ist die Gefahr groß, dass unschöne Streifen am Fenster verbleiben. Wer zudem noch das Fenster auf Hochglanz nach dem Reinigen polieren möchte, kann dazu alte Strümpfe oder Strumpfhosen nutzen.

Glastische

Glastische können besondere optische Reize in den Räumlichkeiten schaffen und sogar kleinere Zimmer vergrößern. So schön sie aussehen, desto aufwendiger ist die Pflege. Bereits einige Minuten später setzt sich erneut Staub auf den Tischen ab. Wer diesen öfters mit Spülwasser und Glasreiniger putzt, wird irgendwann bemerken, dass sich ein Fettfilm auf dem Glas gebildet hat. Trotz intensiver Reinigung verbleiben Streifen. Abhilfe kann ein einfacher Trick schaffen. Salzwasser und Mikrofasertücher lösen den Fettfilm und auch die Streifen. Schon nach wenigen Minuten glänzt der alte Glastisch wie neu.

Trinkgläser zum Glanz erwecken

Die Spülmaschine hilft, doch irgendwann hinterlässt sie auch auf Glas ihre Spuren. Die Gläser werden blind, manche sogar milchig. Abhilfe kann aber meistens dann das Nachfüllen von Salz und Klarspüler in der Maschine schaffen. Sollte das nicht helfen, bleibt nur der manuelle Spülgang. Mit Essig werden dabei die Gläser wieder blank und erstrahlen in neuem Glanz. Danach lassen sich diese auch schnell und einfach für die nächste Nutzung polieren. Alternativ kann auch eine Zitronenscheibe genutzt werden, die am Glas gerieben wird. Nach einigen Minuten kann das Glas einfach im normalen Spülwasser gereinigt werden.

Glasreiniger als Allrounder

Übrigens eignet sich der Glasreiniger im Handel nicht nur für Glas.- Sondern auch zahlreiche andere Oberflächen können damit gepflegt und gut gereinigt werden. Besonders bei Holzflächen erzielt der Glasreiniger oft gute Ergebnisse. Doch bitte vorher an einer nicht sichtbaren Fläche gut testen. Auch in der Küche, wenn Speisereste an den Fliesen hängen geblieben sind, hilft der Glasreiniger weiter. Dass gleiche gilt, wenn Fettflecken auf den Teppich gelangt sind. Einfach die betroffene Fläche einsprühen und nach einem Augenblick mit einem trocknen Tuch sanft abwichen und reinigen.

 

Bild: Lupo / pixelio.de; cleaningshop.de