Dusche einbauen

Mit einer Dusche lässt sich nicht nur Wasser sparen. Eine Duschkabine findet in jedem Bad Platz. Bei reuter.de finden sich viele Modelle, die allen baulichen Gegebenheiten entsprechen.

Die Dusche als Raum- und Platzwunder

Wer sich für den Einbau einer Duschkabine entscheidet, der muss zuerst einen optimalen Platz finden. Viertelkreisduschen lassen sich besonders platzsparend hinter der Tür integrieren. Eckduschen nutzen eine Ecke optimal aus. Zumal kann eine Seitenwand bei der Montage eingespart werden. Duschen mit schwenkbaren Trennwänden können überall platziert werden. Mehr Platz braucht eine Dusche mit Glastür.

Falttüren sparen Platz und lassen sich zusammenschieben. Denken Sie beim Einbau einer Dusche auch an später. Ebenerdige Duschwannen mit Bodenablaufrinnen erleichtern den Einstieg und können auch mit Rollstuhl genutzt werden. Barrierefreie Duschen lassen sich auch nachträglich einbauen. Die Einzelteile und das Zubehör finden Sie hier bei Reuter.

Die Duschtasse einbauen

Duschtassen bestehen aus emailliertem Stahl oder Acryl. Stahlwannen müssen geerdet werden. Acrylwannen haben eine angenehme Oberfläche und dürfen nicht mit Scheuerpulver geputzt werden. Montieren Sie zuerst den Ab- und den Überlauf des Duschbeckens. Dabei wird das Ablaufsieb mit einem extra Dichtring abgedichtet und anschließend mit dem Ablauf verbunden. Der Wannenablauf wird unter der Duschwanne angeschlossen. Danach können Sie die Duschtasse auf das Traggestell stellen. Die Füße müssen so ausgerichtet werden, dass die Duschtasse waagerecht steht. Wer ein Traggestell aus Hartschaum verwendet, der kann die Duschwanne einfach in den Träger setzten. Verfügt die Duschwanne über Stellfüße, dann müssen Sie eine Schürze um die Duschwanne bauen. Für die Verkleidung eignen sich Zementbaupatten oder Hartschaumplatten. Diese lassen sich zum Schluss gut mit Fliesen verschönern.

Den Nassbereich fliesen

Normaler Putz muss vor dem Fliesen mit einem Abdichtanstrich versehen werden. Sind die Wände uneben, dann leisten Feuchtraumplatten gute Dienste. Hervorstehende Rohre und Manschetten für den Wasseranschluss werden mit Dichtmanschetten, Fugen und Ecken mit Dichtungsband abgeklebt. Die Fliesen halten mit handelsüblichem Fliesenkleber. Vor dem Beginn wird die Duschtasse an ihren Platz geschoben. Die Arbeit geht mit Mosaikfliesen, die auf Gewebe zur größeren Matten zusammengefasst sind, schneller von der Hand.

Die Duschabtrennung montieren

Duschabtrennungen bestehen aus Kunststoff oder Sicherheitsglas. Letzeres lässt sich besser reinigen, schlägt aber mit einem höheren Preis zu Buche. Duschwände werden in einem Rahmenprofil montiert. Dieses wird an mindestens vier Punkten mit der Wand verschraubt oder mit Silikon befestigt. Richten Sie das Profil waagerecht aus und schieben Sie danach die Glaswand ein. Stabilität wird durch die Montage des Eckpfostens erreicht. Jeder guten Duschwand liegt ein detaillierter Montageplan bei.

Bild: Rainer Sturm  / pixelio.de