Altbausanierung und die Kosten 1/2

Eine Altbausanierung kann ganz schön in die Kosten gehen. Das wissen Heimwerker, Handwerker und Hausbesitzer. Wer ein altes Haus besitzt, muss für die Sanierung viel investieren. Doch das Endergebnis lohnt in vielen Fällen. Neben einer neuen und angenehmeren Wohnatmosphäre ist das Haus für die Zukunft gerüstet. Dennoch sollte eine Altbausanierung nicht einfach leichtfertig begannen werden. Die Planung zieht sich häufig über Monate, um die Kosten einigermaßen exakt im Voraus kalkulieren zu können.

Altbausanierung – Kauf und Sanierung

Viele Altbauten sind für wenig Geld zu haben. Das hat natürlich einen Haken. Die Häuser müssen oft grundlegend saniert werden. Hier ist zunächst sehr genau abzuwägen, welche Sanierungen tatsächlich erfolgen müssen und welche zusätzlich den eigenen Wünschen entsprechen, aber nicht unbedingt notwendig sind. Vor dem Kauf eines Altbaus, sollte sich ein Gutachter alles genau ansehen. Bei größeren Objekten sollte sogar ein zweiter Gutachter beauftragt werden. Das schützt später bei der Altbausanierung vor bösen Überraschungen. In der Regel gibt es viele verdeckte Mängel, die auf den ersten Blick nicht wahrnehmbar sind.

Gutachter macht zur Altbausanierung Sinn

Das macht für den Kauf Sinn. Denn so lässt sich der eigentliche Finanzierungsbedarf kalkulieren. Neben Kaufpreis, Nebenkosten sind es vor allem die Ausgaben für Sanierungen, die vielfach das Budget sprengen. Wer nun alle Kosten addiert und weitere 10 – 25 Prozent als Reserve oben drauf rechnet, hat den eigentlichen Kreditbedarf.

Gibt es Richtwerte für die Altbausanierung

Es gibt durchaus einige Richtwerte, die bei der Kostenberechnung für eine Altbausanierung genutzt werden können. Ein Haus, das zum Beispiel schon 90 Jahre alt ist, wird ungefähr noch einmal 50 – 70 Prozent des Kaufpreises für die Altbausanierung verschlingen. Ein Nachkriegsbau, mit einem Alter von 50 – 70 Jahren ungefähr 40 – 50 Prozent. Stammt das Haus aus den 1980er Jahren, liegen die Aufwendungen für die Kosten bei der Altbausanierung bei 20 – 30 Prozent. Bei einem 20 Jahre alten Gebäude rechnet man zunächst Pauschal um die 20 Prozent als Richtwert ein.

Bildquellenangabe: Th. Reinhardt / pixelio.de