Rauchmelder installieren für Heimwerker

Für Heimwerker gehört das Rauchmelder installieren heute zu einem wichtigen Punkt in der Wohnung bzw. dem Haus. In fast allen Bundesländern ist eine Installation vorgeschrieben. Der wichtigste Punkt beim Rauchmelder installieren liegt aber in der Auswahl des richtigen Montageortes. Nur wenn dieser gut ausgewählt wurde, kann der Rauchmelder auch zuverlässig funktionieren. In Bundesländern, in denen das Rauchmelder installieren bereits Pflicht ist, muss ein Gerät im Kinderzimmer, dem Schlafzimmer und in den Fluren erfolgen. Zusätzlich wird eine Montage im Wohn- und Arbeitszimmer empfohlen. Ein Grund, warum das Rauchmelder installieren in Mietwohnung häufig in allen Zimmern erfolgt. Der Vermieter kann nur schwer einschätzen, welcher Raum als Wohn- und welcher als Schlafraum genutzt wird.

In der Küche oder dem Bad den Rauchmelder installieren zu wollen, ist jedoch nicht empfehlenswert. Das gilt ebenfalls für den Keller oder auch den Dachboden. In diesen Räumen herrscht oft eine viel höhere Staub- und Feuchtigkeitsbelastung. Fehlalarme oder kürzere Lebenszeiten der Geräte sind die Folgen. Alternativ ist es an solchen Orten besser ein Hitzemelder anstelle eines Rauchmelder zu installieren.

Regeln für den Montageort

  • Temperatur sollte zwischen – 4 °C bis max. 45 °C. betragen
  • Beim Rauchmelder installieren das Gerät nicht verstecken
  • Nicht dort installieren, wo viel Zugluft vorhanden ist
  • Nicht in der Nähe von Klima- und Heizungsanlagen
  • Immer mit einem eigenen Stromkreis betreiben

Rauchmelder installieren und der Abstand

Wichtig beim Rauchmelder installieren ist natürlich auch die Frage, welche Fläche damit abgedeckt wird. In der Regel reichen Geräte nach DIN 14676 für eine Fläche bis zu 60 m². Bei mehr Fläche, sollten Heimwerker einen zweiten installieren. Die Montage hat dabei direkt oben an der Wand zu erfolgen. Rauch sammelt sich als erstes immer unter der Decke. Wird ein anderer Ort beim Rauchmelder installieren ausgewählt, kann es zu einer verzögerten Meldung kommen. Dabei sollte der direkte Abstand zu den Deckenlampen und auch zur nächsten Wand immer um die 50 cm betragen. Befindet sich in dem Raum ein Wand-Raumtrenner oder ist das Zimmer in einer L-Form aufgebaut, empfiehlt es sich, zwei Rauchmelder installieren zu wollen.

Bei langen Fluren mit einer Breite bis zu 3 Metern sollte der Abstand zwischen den Rauchmeldern grundsätzlich nicht mehr als 15 Meter betragen. Häufig nutzen Heimwerker den Schrank für die Ablage des Rauchmelders. Statt den Rauchmelder installieren zu wollen, wird dieser einfach auf einem hohen Schrank deponiert. Das jedoch ist falsch. Der Rauch gelangt zunächst an die Decke, erst später zur Schrankoberfläche. Dabei vergeht wertvolle Zeit, die im Falle eines Brandes entscheidend sein kann.

Rauchmelder installieren bei Dachschrägen

Ist der Neigungswinkel bei Dachschrägen größer als 20°, macht es Sinn, den Rauchmelder mit einem Abstand von 90 cm zum höchsten Punkt zu installieren. Bei jedoch kleineren Neigungswinkeln, kann das Rauchmelder installieren genauso wie bei normalen Decken gehandhabt werden.

Bild: Bernd Kasper  / pixelio.de/Flickr.