Pool bauen

Die Temperaturen steigen bereits im Mai an. Die Voraussagen für die kommenden Monate sind für Wärmeliebhaber vielversprechend. Wer einen Garten hat, sollte vielleicht sogar über einen kleinen oder großen Pool nachdenken. Eine gute Alternative, die sich nicht nur für die warmen Sommertage bietet, sondern auch für Herbst und Frühling. Mit einem Glas Wein lässt sich so zudem der Abend ausklingen und genießen. Für Heimwerker ist der Pool durchaus ein einfaches Unterfangen. Solange er nicht überdimensioniert oder zu tief ist, wird keine Baugenehmigung benötigt. Für genaueres sollten Sie sich aber immer beim zuständigen Bauamt erkundigen, da die Bauvorschriften von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich sein können.

Pool bauen – Das sollten Sie wissen

Wer einen Pool bauen möchte sollte die rechtlichen Punkte auch als Heimwerker steht’s im Blick haben. So besteht bei einem Pool immer eine Sicherungspflicht in Deutschland, damit Kleinkinder nicht ertrinken können. In der Regel reicht ein einfacher Zaun, um den Pool bauen zu können vollkommen aus. So könnte eine kleine Oase mitten im Garten entstehen. Der Zaun könnte dabei zum Beispiel mit Pflanzen dekoriert werden. Ein kleine, überdachte Sitz Oase könnte zusätzlich eingefügt werden. Nicht zu vergessen: Poolbesitzer sind auch dann haftbar, wenn fremde Kinder das Grundstück unbefugt betreten.

Ohne Baugenehmigung kommen Sie beim Pool bauen fast immer dann aus, wenn das Volumen nicht mehr als 100 m³ beträgt. Sobald eine Überdachung installiert werden soll, muss aber fast immer eine Baugenehmigung vorliegen. Sie sollten sich für den Pool bauen also zuvor beim örtlichen Bauamt erkundigen.

Gründlich planen

Möchten Sie den Gedanken, einen Pool bauen zu wollen, in die Realität umsetzen, erfordert das zunächst eine gründliche Planung. Hierbei sollte das eigene Budget sehr genau beachtet werden. Insbesondere sollten die Betriebskosten berechnet werden. Hierbei lässt sich schnell die finanzierbare Größe kalkulieren. Neben Wasser, fallen Strom und Chemikalien an. Pro Tag lassen sich durchschnittlich für einen Pool in normaler Größe 6 – 8 Kw/h an Stromkosten kalkulieren. Die Wasserkosten lassen sich recht leicht festsetzen, anhand des Volumens. Hinzu kommen Reserven für das Nachfüllen (im Schnitt um die 15 – 20 m³). Für Chemie fällt ungefähr 90 Euro pro Monat an weiteren Kosten an. Zu klären ist noch, ob Abwassergebühren anfallen oder ob das Wasser anders abgeleitet werden kann. Round about 200 – 400 Euro pro Saison (je nach Volumen) sollten schon eingerechnet werden.

Die Größe

Wie immer im Leben ist die Größe auch beim Pool bauen entscheidend. Zunächst steht hierbei jedoch die Frage im Raum, ob Sie einfach nur planschen oder richtig baden wollen. In der Regel sollte beim Pool bauen ein einfaches Becken einen Durchmesser von 4 – 5 Metern (rund, für 2 -3 Personen) haben. Wer einen länglichen Pool wünscht, sollte hierbei Längen im Schnitt von 6 – 8 Metern ansetzen. Bequem Schwimmen können Sie bereits bei einer Wassertiefe von 130 – 140 Zentimeter. Das runde Becken ist für den Gedanken Pool bauen die einfachste Variante. Diese können frei aufgestellt werden und sind auch preislich sehr übersichtlich. Ab einer Wassertiefe von 1,20/1,30 Meter muss das Becken jedoch (bis zur Hälfte oder mehr) im Boden versenkt werden.

Pool bauen- so geht´s
Mit einem kleinen Bagger lässt sich für den Pool bauen einfach eine Grube in der entsprechenden Größe ausheben. Nun kann eine Betonplatte gegossen werden. Am Rand der Bodenfläche werden im Folgenden einfach Profilschienen ausgelegt, in denen dann die fertigen Stahlwände eingeschoben werden können. Bodenfläche und die Stellen zwischen Stahlwand und Schienen sind danach mit Vlies abzudecken. Mit einer Schwimmbadfolie wird das Becken ausgekleidet. Die überlappenden Stellen werden über den Stahlrand gelegt und mit Klemmschienen befestigt. So einfach kann der Pool bauen sein. Wasser marsch lautet der nächste Schritt.

Doch es gibt viele Arten, um einen Pool bauen zu können. Maßgeblich sind hierbei immer die Wünsche an Größe und Tiefe. Alternativ bietet sich immer ein Rund-Pool mit einer Wassertiefe bis 1,20 Meter an. Dieser kann einfach ohne Installation aufgebaut werden. Wer als Heimwerker wenig Zeit hat, kann sich zudem an spezialisierte Betriebe wie die FKB Schwimmbadtechnik  wenden. Gute Preise und schneller Service ermöglichen den sofortigen Sprung ins kühle Nass!