Manuelle Fertigung – Arbeitsplatz für Handwerker

Wer an einen Handwerker und an seinen Arbeitsplatz denkt, verbindet damit zunächst zwei Vorstellungen. Zu einem den ständig fahrenden Handwerker, der ähnlich wie der Monteur, von Kunde zu Kunde oder von Baustelle zu Baustelle fährt. Und zum anderen denjenigen, der in einer Halle unerbittlich seiner handwerklichen Arbeit nachkommt. Doch diese Vorstellungen sind nur ein Bild in der großen Arbeitswelt der Handwerker. Eine entscheidende Rolle spielen immer öfters einzelne Arbeitsplatzsysteme im Betrieb, die ein genaues und ruhiges Arbeiten ermöglichen. Dabei sind gerade an diese Arbeitsplätze die Anforderungen besonders hoch. Zu einem müssen sie flexibel einsetzbar sein und zum anderen ergonomisch den gesetzlichen Voraussetzungen entsprechen. Nicht zu vergessen die Anschaffungskosten, also die Wirtschaftlichkeit, die für einen handwerklichen Betrieb ebenso im Vordergrund stehen. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Arbeitsplatz im Büro, der zu meisten aus einem klassischen Schreibtisch besteht, muss der Einzel-Arbeitsplatz für den Handwerker individuell erweiterbar sein. Ob nun für Beleuchtung, Vergrößerungsgläser oder eine effiziente Materialbereitstellung. Zugleich wird in vielen handwerklichen Betrieben auch eine direkte Verkettung einzelner Arbeitsplätze gewünscht. Dabei ist jeder Platz zwar in sich autark, aber im Fertigungsschritt mit den anderen Plätzen direkt oder indirekt verbunden.

Arbeitsplatzsysteme für Handwerker

Um die Anforderungen genauer verstehen und beurteilen zu können, muss dabei der Blick auf die Tätigkeit fallen. Es gibt beim Handwerker im Betrieb immer wieder Aufgaben und Fertigungen, die in manueller Handarbeit erfolgen müssen. Das geht natürlich nicht im Stehen oder in einer großen Halle an irgendeiner Arbeitsplatte. Für diese Feinarbeiten bedarf es eines geeigneten Arbeitsplatzes, der zu einem die nötige Ruhe und zum anderen die entsprechende Ausstattung für die manuelle Fertigung bietet. Viele Hersteller haben sich darauf konzentriert. Dazu gehört zum Beispiel das Unternehmen ITEM, das Handwerkern und allen Betrieben mit manueller Fertigung komplexe und flexible Arbeitsplatzsysteme anbietet. Tischplätze, die praktisch auf den jeweiligen Bedarf modular erweiterbar sind. Dazu gehört auch eine einfache stufenlose Höhenverstellung, wobei sich Aufsätze zu Werkbänken und Montage Möglichkeiten verbinden lassen. Durchdachte/s Ansätze und Zubehör bieten dem Handwerker einen flexiblen Arbeitsplatz, der sich einfach dem Mitarbeiter anpasst. Dabei ist natürlich besonders wichtig, dass dieser im Laufe der Zeit auch neuen Anforderungen angepasst werden kann. So lassen sich die Arbeitsplatzsysteme für Handwerker einfach mit weiteren Werkzeugen, Elektroanschlüssen, Druckluft, Datenleitungen oder beliebig anderen Punkten erweitern.

Manuelle Fertigung

Die manuelle Fertigung durch den Handwerker ist heute durch alle Branchen noch weit verbreitet. Der Mechatroniker ist zum Beispiel immer wieder auf diesen Arbeitsplatz angewiesen. Trotz der zunehmenden Industrialisierung ist das Handwerker immer noch stark durch die manuelle Machart bestimmt. Und das tatsächlich in allen Bereichen.