Innenwand dämmen

In vielen Altbauten ist es notwendig die Innenwand zu dämmen. Aber auch bei sanierten Objekten zeigt sich immer wieder, dass die Dämmung nicht ausreicht. Mit Blick auf den Osten von Deutschland lassen sich viele Altbauten erkennen, die nur unzureichend im Schnellverfahren gedämmt wurden. Die Innenwand dämmen steht dann für viele Käufer erneut auf dem Plan. In der Regel lassen sich diese Arbeiten aber mit ein wenig Geschick direkt in Eigenregie ausführen.

Die Innenwand dämmen zu müssen kann aber auch dann erforderlich werden, wenn die Außenwand nicht gedämmt werden kann. Ein kurzer Überblick zum Thema „Innenwand dämmen“ soll Sie in den Ablauf und die Vorbereitung einführen.

Innenwand dämmen – Die Vorbereitung

Bild: Marcus Kuntze/Flickr

Wer die Innenwand dämmen möchte, wird spezielle Mineraldämmplatten an die Wand kleben. Dafür ist es unerlässlich, das der Untergrund trocken, sauber und tragfähig ist. Die Platten, um die Innenwand dämmen zu können, lassen sich einfach mit einem Fuchsschwanz auf Maß schneiden. Der Leichtmörtel kann danach zum Beispiel mit einer Zahntraufel (10 mm Zahnung) vollflächig auf die Dämmplatten verteilt werden. 8 mm sollte dabei die Steg Höhe betragen. Beachten Sie bitte, dass die Stirnflächen grundsätzlich kleberfrei bleiben sollten.

Innenwand dämmen Nächste Schritte
Die erste Reihe der Platten sollte besonders sorgfältig angelegt werden. Dabei werden diese im Verband mit Leichtmörtel auf den Untergrund befestigt. Beim Anbringen können die Platten mit einem leichten Schwimmen auf Position und mit einem Druck an die Oberfläche angebracht werden. In der Regel ist eine Anbringung mit Dübeln beim Innenwand dämmen nicht erforderlich. Nur wenn der Untergrund nicht klebegeeignet ist, sollten Sie eine weitere Befestigung fixieren.

Innenwand dämmen – Fertigstellung

Sind nach dem Anbringen noch Unebenheiten erkennbar, können diese einfach abgeschliffen werden. Nachdem das Innenwand dämmen damit abgeschlossen ist, können die Platten noch gestrichen oder mit Leichtmörtel gespachtelt werden. Soll allerdings ein Putz aufgebracht werden, muss eine Befestigung der Platten mit Dübeln unbedingt erfolgen. Der Putz wird dabei mit einer mittleren Schicht (5 mm) auf die Dämmplatten aufgetragen. Nun muss noch ein Armierungsgewebe eingearbeitet werden.

Leichte Lasten (1 – 3 Kg) lassen sich nach dem Innenwand dämmen direkt an den Dämmplatten befestigen. Lasten über 3 Kilo sollten immer im Untergrund befestigt werden. Bei der Innenwand dämmen sollten erfahrene Heimwerker ungefähr 15 Minuten für das Anbringen pro m² kalkulieren. Besteht nur wenig Erfahrung kann sich die erforderliche Zeit leicht verdoppeln. Hinzu kommt der weitere Zeitbedarf für das Verputzen.