Altersgerechtes Wohnen

32 mins read

Das Thema Altersgerechtes Wohnen ist nicht neu, wird aber gerne nur nebenbei behandelt. Besonders Eigenheimbesitzer schrecken vor diesem Thema zurück. Der Grund liegt zweierlei. Zu einem denkt niemand gerne an das Alter und die damit verbundenen Krankheiten und Einschränkungen. Zum anderen ist Altersgerechtes Wohnen, also barrierefrei, oft auch ein Thema, bei dem es um viel Geld geht. Zwar gibt es unterschiedliche Förderungen, wie zum Beispiel die KFW Förderung Bad, jedoch sind die Zugangsvoraussetzungen (auch hinsichtlich der Bonität der Antragsteller) oft viel zu hoch. Handwerkerrat widmet sich daher heute einmal dem Thema Altersgerechtes Wohnen.

Ganz wichtig:

Für viele Senioren gibt es keinen besseren Ort als ihr Zuhause. Aber das Leben in einer Wohnung, die nicht für ältere Menschen geeignet ist, kann schwierig und sogar gefährlich sein. Jeden Tag werden Senioren bei vermeidbaren Unfällen wie Ausrutschen, Stürzen und Bränden verletzt.

Altersgerechtes Wohnen – Barrierefrei und die Umbauten

Mit altersgerechten Umbauten können Senioren ihr Zuhause nachrüsten, um es sicherer, zugänglicher und komfortabler zu machen. Modernisierungen wie begehbare Duschen, niedrigere Arbeitsplatten und sogar Hausautomation machen es Senioren leicht, in ihren Wohnungen zu bleiben und sicher zu leben.

Hausbesitzer, die 55 Jahre und älter sind, planen oft, auf unbestimmte Zeit in ihrem Haus zu bleiben. 61 Prozent der Befragten geben an, dass sie an Ort und Stelle altern möchten. Und viele halten es für wichtig, im Alter in ihrem eigenen Haus zu bleiben. Doch nur wenige setzen den Gedanken an ein Altersgerechtes Wohnen wirklich um. Barrierefrei kostet viel Geld und Zeit. Nicht immer sind Kredite wie KFW Förderung Bad und andere eine Möglichkeit.

Barrierefrei bleibt oft ein Traum

Fakt ist: Die meisten Hausbesitzer im Alter von 55 Jahren und älter haben noch keine Renovierung ihres Hauses für das Älterwerden durchgeführt. Experten sagen, dass die Babyboomer sich selbst noch nicht als alt betrachten und oft nicht viel über das Älterwerden nachdenken. Altersgerechtes Wohnen gerät damit ins Hinterstübchen.

Wenn Sie ein älterer Erwachsener sind und vorhaben, in Ihrem Haus zu bleiben, sollten Sie eine altersgerechte Renovierung ernsthaft in Betracht ziehen. In diesem Leitfaden erfahren Sie mehr über die Vorteile des altersgerechten Umbaus, warum ein altersgerechter Umbau eine gute Idee ist, über einige der beliebtesten altersgerechten Umbauprojekte und über wichtige Tipps und Überlegungen, die Sie beachten sollten, wenn Sie einen altersgerechten Umbau planen.

Die Vorteile eines altersgerechten Umbaus

Ein altersgerechter Umbau ist oft eine kluge Idee für gesunde Senioren, die lieber zu Hause bleiben möchten als in einer betreuten Wohneinrichtung zu leben. Hier sind einige der wichtigsten Vorteile eines Umbaus für das Altern an Ort und Stelle, anstatt das Haus zu verlassen.

Senioren können weiterhin zu Hause leben: Ganz oben auf der Liste steht für viele Senioren die Tatsache, dass sie weiterhin in ihren eigenen vier Wänden leben können. Dies ist aus vielen Gründen wichtig, oft wegen der günstigen Lage, der Sicherheit, der Vertrautheit und der Nähe zur Familie.

Die Unabhängigkeit bewahren: Die meisten Senioren möchten ihre Unabhängigkeit bewahren, die Kontrolle über ihr Leben behalten und in der ihnen vertrauten Gemeinschaft aktiv bleiben.

Minimierung von Veränderungen: Senioren, die zu Hause bleiben und dort Ihr Alter verbringen möchten, profitieren davon, dass sich ihr Leben weniger stark verändert. Sie können ihre gewohnten Routinen beibehalten und müssen sich nicht mit großen Veränderungen in ihrem täglichen Leben auseinandersetzen, die stressig sein können. Dennoch ist der Umbau für ein Altersgerechtes Wohnen eine wichtige Voraussetzung.

Geringere Kosten für das Gesundheitswesen: Mit einer hilfreichen Umgestaltung des eigenen Hauses -barrierefrei- können Senioren von niedrigeren Gesundheitskosten profitieren. In einer Studie konnten die Ausgaben für die Behandlung von Sturzverletzungen bei Senioren um 33 Prozent gesenkt werden, nachdem ihre Häuser für das Altern an Ort und Stelle renoviert worden waren.

Sicherheit in einer vertrauten Umgebung: Senioren neigen dazu, sich in einer Umgebung, die ihnen vertraut ist, sicherer zu fühlen. Nachdem sie sich jahrelang erfolgreich in einer Wohnung zurechtgefunden haben, fühlen sie sich instinktiv sicherer, wenn sie in der ihnen vertrauten Wohnung bleiben.

Erschwinglichkeit: Wenn Sie Ihre Hypothek abbezahlt haben oder es sich leisten können, Ihre monatliche Hypothekenzahlung fortzusetzen, kann es eine kluge finanzielle Entscheidung sein, in Ihrem Haus zu bleiben und das Haus umbauen zu wollen. Der Umzug in ein Altersheim oder eine Einrichtung für betreutes Wohnen kann 40.000 Euro oder mehr pro Jahr kosten. Verglichen mit den Kosten für Versicherung, Grundsteuer, Instandhaltung und Modernisierung sind die meisten Senioren finanziell im Vorteil, wenn sie sich entscheiden, zu Hause zu bleiben und einfach zu renovieren, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Dennoch muss das barrierefrei Wohnen frühzeitig geplant werden, um die Kosten dafür übersichtlich zu halten.

Familie und Freunde: Ein Einfamilienhaus ist einfach einladender für den Besuch von Familie und Freunden als eine Senioreneinrichtung. In manchen Einrichtungen gibt es Regeln für die Besuchszeiten und die Häufigkeit der Besuche von Angehörigen und Freunden. Senioren können ein angenehmes und komfortables Zuhause beibehalten, in dem die Familie gerne zu Besuch kommt.

Geringeres Krankheitsrisiko: Der Umzug in eine Einrichtung für betreutes Wohnen kann bedeuten, dass man häufiger krank wird. Wenn eine große Anzahl von Bewohnern in einer Einrichtung lebt, verbreiten sich Erkältungen, Grippe und andere Krankheiten oft schnell. Bei Senioren, die zu Hause leben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich diese Krankheiten einfangen, geringer.

Halten von Haustieren: In vielen Einrichtungen für betreutes Wohnen ist es den Bewohnern nicht gestattet, Haustiere zu halten. Wenn sie jedoch zu Hause leben, können sie ihren Hund, ihre Katze oder ein anderes Haustier behalten. Das ist besonders für Senioren hilfreich, denn Haustiere können Stress abbauen und denjenigen, die allein leben, Gesellschaft leisten.

Wiederverkaufswert des Hauses: Altersgerechtes Wohnen und das Haus umbauen können ein Verkaufsargument für zukünftige Käufer sein. Ein attraktives, barrierefreies Design ist nicht nur für Senioren wertvoll, sondern auch für Menschen mit Behinderungen und andere, die sich einfach über ein Haus freuen, das für alle leichter zu nutzen ist. Immer mehr ältere Menschen sind auf dem Wohnungsmarkt zu finden. Damit lohnt sich der Umbau zum Barrierefrei.

Im Haus bleiben- Haus umbauen

Altern an Ort und Stelle ist oft eine Überlegung für Senioren, wenn sie sich entscheiden, in ihrem Haus zu bleiben, anstatt in eine Einrichtung für betreutes Wohnen zu ziehen. Aber es kann eine gute Idee sein, bei Ihrer nächsten Renovierung das Thema “Altern an Ort und Stelle” mit einzubeziehen, egal ob Sie kurz vor dem Rentenalter stehen oder nicht. Wenn Sie vorhaben, in Ihrem jetzigen Haus in den Ruhestand zu gehen, können Sie mit den jetzigen Umbaumaßnahmen später Geld sparen, und sie könnten sich als nützlich erweisen, noch bevor Sie den Seniorenstatus erreichen.

Altersgerechtes Wohnen wird am besten durchgeführt, bevor die Hausbesitzer die Veränderungen benötigen. Das Leben in einer Baustelle kann für Senioren schwierig und gefährlich sein. Noch wichtiger ist, dass die Finanzierung von Umbauprojekten mit einem festen Budget schwierig oder sogar unmöglich sein kann. Wenn Sie die Änderungen jetzt vornehmen, sind Sie lange vor dem Eintritt in das Seniorenalter bereit.

Eine weitere Überlegung: Zu vielen Familien gehören heute nicht nur Eltern und Kinder, sondern auch Großeltern. Erwachsene Kinder, die ihre Eltern in ihrem eigenen Haus pflegen, werden von altersgerechten Renovierungen profitieren. Diese Modernisierungen können ein Haus komfortabler und zugänglicher für Familienmitglieder aller Altersgruppen und Fähigkeiten machen. Letztendlich macht ein altersgerechtes Haus ein Zuhause für Bewohner jeden Alters und mit unterschiedlichen Fähigkeiten komfortabler.

Wenn Sie denken, dass Sie viel zu jung sind, um Haltegriffe in Ihrem Haus zu installieren, sollten Sie den Umbau Ihres Hauses nicht zu früh ablehnen. Auch wenn Sie vielleicht denken, dass diese Änderungen Ihr Haus in ein Heim verwandeln werden, sind viele Aktualisierungen heute Teil der neuesten Designtrends. Modernisierungen wie große begehbare Duschen, höhere Toiletten und natürliche Beleuchtung sind für Senioren und Hauskäufer gleichermaßen attraktiv.

Die Grundprinzipien des Umbaus

Ein altersgerechter Umbau bedeutet, dass Sie Ihr Haus so umgestalten, dass es für ältere Menschen sicherer und bequemer wird. Wenn Sie Ihr Zuhause einfacher gestalten, vermeiden Sie Frustration und viele der Gefahren, die mit einem unabhängigen Leben verbunden sind. Dies sind einige der wichtigsten Prinzipien, die bei der Umgestaltung Ihres Hauses berücksichtigt werden.

Sturzgefahren: Rutschige Böden, kleine Stufen und sogar Schwellen können dazu führen, dass Senioren stürzen und sich verletzen. Die Erneuerung von Bodenbelägen und Türen beseitigt diese Gefahr.

Zugänglichkeit für Rollstühle: Der Ausbau der Rollstuhlzugänglichkeit erleichtert es älteren Hausbesitzern, alle Bereiche ihres Hauses zu erreichen.

Verbesserung der Geschicklichkeit: Da die Muskeln aufgrund von Arthritis und anderen Erkrankungen schwächer werden, haben Senioren möglicherweise Schwierigkeiten, herkömmliche Türklinken und Schrankgriffe zu greifen. Änderungen, wie z.B. Hebelgriffe, können es Senioren leichter machen, Türen und Schränke zu öffnen.

Verbesserung der Sichtverhältnisse: Nachlassende Sehkraft erschwert das tägliche Leben, auch zu Hause. Die Verbesserung der Beleuchtung in der Wohnung kann Senioren helfen, besser zu sehen und sich sicherer zu bewegen. Auch das ist ein Grund für den Umbau zum Altersgerechtes Wohnen,

Minimale Wartung: Die Reinigung und Instandhaltung eines Hauses, das barrierefrei ist, kann für gesunde Hausbesitzer schwierig sein und ist für Senioren oft eine mühsame Aufgabe. Modernisierungen, die den Reinigungs- und Wartungsaufwand verringern, sind eine gute Idee für Senioren.

Umbau des Badezimmers: Nasse und rutschige Bäder sind für Senioren einer der gefährlichsten Orte in der Wohnung. Ein Umbau des Badezimmers beim Altersgerechtes Wohnen kann das Baden sicherer und angenehmer machen.

Medizinische Notrufsysteme: Senioren wollen wissen, dass sie im Notfall Hilfe rufen können. Oft installieren Senioren intelligente Haustechnik oder Sicherheitssysteme, die eine medizinische Notruffunktion bieten.

Ebenerdiges Wohnen: Wenn Senioren älter werden, kann es sein, dass sie die Treppe nicht mehr täglich hinauf- und hinuntergehen können. Bei der Umgestaltung der Wohnung wird oft ein Schlafzimmer und ein Bad in der ersten Etage eingebaut, wenn dies nicht bereits vorhanden ist.

Altersgerechtes Wohnen mit einer Vielzahl von Modernisierungen

Der altersgerechte Umbau umfasst eine Vielzahl von Modernisierungsmaßnahmen in Ihrem Haus. Praktisch alles, was Ihnen das Leben im Alter erleichtert, kann als altersgerechter Umbau betrachtet werden. Viele Senioren konzentrieren sich bei größeren Projekten auf funktionale Räume wie Badezimmer und Küchen, aber auch im ganzen Haus können altersgerechte Anpassungen vorgenommen werden. Dies sind einige der beliebtesten Projekte, die Hausbesitzer typischerweise durchführen, um an Ort und Stelle alt zu werden.

Modernisierungen von Dusche und Bad

Das Badezimmer, und insbesondere die Dusche, ist einer der gefährlichsten Bereiche für Senioren. Die nassen und rutschigen Fliesen machen das Betreten und Verlassen von Duschen und Badewannen oft gefährlich. Diese Neuerungen machen das Badezimmer zu einem sichereren Ort für Senioren. Darum sollte schon frühzeitig an ein barrierefreies Bad gedacht werden.

Ebenerdige Dusche Altersgerechtes Wohnen

Beliebte Umbauprojekte für das Altern an Ort sind eine ebenerdige Dusche -barrierefrei. Wannen- und Duschkombinationen und einige begehbare Duschen können einen Randstein oder eine Schwelle haben, über die Senioren steigen müssen, um in den Badebereich zu gelangen. Das ist schwierig für alle, die einen Rollstuhl, Krücken oder eine Gehhilfe benutzen oder die einfach nur in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Mit einer schwellenlosen Dusche können Senioren direkt hineinspazieren. Viele Senioren entscheiden sich dafür, eine Gartenwanne gegen eine große Dusche auszutauschen.

Andries24 als fester Ansprechpartner für den Umbau

Ebenerdige Duschwannen und -Kabinen sind zum Beispiel bei Andries24  zu finden. In dem deutschen Onlineshop finden sich nicht nur gute Preise, sondern eben auch kompromisslose Qualität, die beim Altersgerechtes Wohnen im Bad entscheidend sein kann. Ein ungebrochener Pioniergeist kombiniert mit innovativer Technik und einfachem Einbau, ist der beste Weg, um das Haus umbauen zu können.

So lohnt der Blick auf die Hüppe Duschkabinen, die genau das bieten was für den Umbau im Bad erforderlich ist. Wichtig ist vor allem ein seriöser und zuverlässiger Lieferant, so wie Andries24, der bereits seit mehr als 20 Jahren kompetent im Bereich Heizung und Sanitär berät und hochwertige Ware liefert. Zugleich handelt es sich bei Andries24 nicht einfach nur um einen Online-Shop, sondern auch einen Ansprechpartner für die Modernisierung beim Altersgerechtes Wohnen, der mit einem sehr guten Service über die ganzen Jahrzehnte überzeugt hat. Ein Umfangreiches Sortiment, das nicht nur ebenerdige Duschkabinen umfasst, überzeugt Andries24 mit schneller und deutschlandweiter Lieferung.

Blick auf die Handduschköpfe:

Handduschköpfe machen es Senioren leicht, beim Duschen an einem Ort zu bleiben oder sogar sitzen zu bleiben. Sie müssen nicht mehr in die Höhe greifen, um die Richtung und den Fluss des Wassers zu regulieren, und mit einem Handbrausekopf können Senioren sogar den Duschbereich leichter reinigen. Handduschköpfe sollten einen langen Schlauch haben, idealerweise mindestens einen Meter lang.

Barrierefreie Dusche – Der Sitz

Beliebte Umbauprojekte für das Altern an Ort und Stelle ist ein Duschsitz: Senioren können davon profitieren, wenn sie sich zum Duschen hinsetzen. Oft sind Duschsitze in die Fliesen eingebaut oder können von der Wand heruntergezogen werden.

Einhebel-Dusche: Das Drehen mehrerer Knöpfe, um Wasser in die Dusche zu bekommen, kann für arthritische Hände schwierig sein. Aber eine Dusche mit einem einzigen Griff ist für jeden leicht zu bedienen. Senioren sollten auch in Erwägung ziehen, die Wasserhähne niedriger als üblich zu installieren, um sitzenden Benutzern entgegenzukommen.

Haltegriffe für den Umbau: Haltegriffe sind für Senioren notwendig, denen es in der Dusche an Kraft und Stabilität fehlt. Oftmals können Sie Haltegriffe installieren, die mehr wie Akzentteile aussehen. Sie können wie Toilettenpapierhalter, Regale oder Handtuchhalter aussehen und passen zu anderen Einrichtungsgegenständen in der Dusche.

Komforthöhe Toilette: Toiletten mit Komforthöhe haben einen Sitz, der etwas höher ist als bei Standardtoiletten. Dies erleichtert Senioren das Aufstehen und Hinsetzen im Sitzen.

Höhenanpassungen – Altersgerechtes Wohnen

Für viele Senioren ist das Hinauf- und Hinuntergehen von Treppen nicht mehr sicher oder einfach zu bewerkstelligen. Selbst für Menschen, die nicht im Rollstuhl sitzen, kann es schwierig sein, in den zweiten Stock zu gelangen. Daher sind Umbauten erforderlich, die es Senioren ermöglichen, die Treppe zu nehmen, ohne sie zu benutzen.

Treppenlift: Ein Treppenlift ermöglicht es Senioren, in einem Stuhl zu sitzen und die Treppe hinaufzufahren, anstatt jede einzelne Stufe zu betreten.

Geländer für die vordere Veranda: Wenn Sie zusätzliche Geländer anbringen, die das Greifen erleichtern und für Stabilität sorgen, können Sie Senioren helfen, die Stufen der Veranda leichter zu überwinden.

Rollstuhlrampe: Eine Rollstuhlrampe ist nicht für jedes Haus notwendig, da nicht alle Senioren im Rollstuhl landen werden. Aber auch wenn Sie nicht im Rollstuhl sitzen, kann eine schrittweise Rampe den Auf- und Abstieg einfacher machen als eine Verandastufe.

Schlafzimmer und Badezimmer im ersten Stock: Für Senioren, die Schwierigkeiten haben, die Treppe hinauf- und hinunterzusteigen, kann ein Hauptschlafzimmer und ein Badezimmer im ersten Stock ein Muss sein. Damit entfällt die Notwendigkeit, täglich zum Schlafen oder Baden die Treppe hinaufzugehen.

Manche Hausbesitzer stellen jedoch fest, dass der Einbau eines Aufzugs und eines Aufzugsschachts weniger kostspielig sein kann als der Einbau eines Hauptschlafzimmers und eines Badezimmers im ersten Stock.

Beleuchtung für das Älterwerden

Senioren haben oft eine eingeschränkte Sehkraft, die es ihnen erschwert, zu Hause klar zu sehen. Mit eingeschränktem Sehvermögen ist es schwierig, bei der Erledigung von Aufgaben in der Wohnung etwas zu sehen. Aber mit der richtigen Beleuchtung können Senioren zu Hause besser sehen. Oft genügt es, zusätzliche Beleuchtungskörper anzubringen, um besser sehen zu können.

Nebeneinander angeordnete Wandleuchten sind ein beliebtes Projekt für die Umgestaltung Ihres Zuhauses: Wandleuchten, die auf beiden Seiten des Spiegels angebracht sind, blenden weniger und erleichtern die Sicht als Deckenleuchten.

Einbaulampen: Mit Einbauleuchten können Senioren mehr Licht einbauen und den gesamten Raum heller gestalten, damit sie besser sehen können.

Sensorbeleuchtung: Die Sensorbeleuchtung erkennt automatisch, wenn Senioren einen Raum betreten oder eine Treppe hinuntergehen. Sie ist besonders nützlich für Senioren mit eingeschränkter Nachtsicht.

Renovierung von Türen und Fenstern

Etwas so Einfaches wie das Durchschreiten einer Tür oder das Öffnen eines Fensters kann kompliziert werden, wenn Sie im Rollstuhl sitzen oder in Ihrer Geschicklichkeit eingeschränkt sind. Die Verbreiterung von Türöffnungen und die Erneuerung von Beschlägen kann das Leben für Senioren einfacher machen.

Breitere Türöffnungen: Breitere Türöffnungen erleichtern es Senioren, in den nächsten Raum zu gelangen, insbesondere wenn sie im Rollstuhl sitzen oder eine Gehhilfe benutzen.

Die Türöffnungen sollte verbreitert und alle erhöhten Schwellen entfernt werden. Zur Sicherheit sollten Sie die Tür so aufhängen, dass sie sich nach außen öffnen lässt, damit sie nicht blockiert wird, wenn jemand dagegen fällt.

Türbeschläge mit Drücker: Mit einem Türdrücker müssen Senioren nicht versuchen, einen kleinen Türknauf zu greifen.

Leicht zu öffnende Fensterbeschläge: Manche Fensterbeschläge sind für Seniorenhände schwer zu greifen. Mit leicht zu bedienenden Beschlägen lassen sich die Fenster jedoch leicht öffnen.

Küchenrenovierung – Altersgerechtes Wohnen

Wie das Badezimmer ist auch die Küche ein viel genutzter Raum im Haus, der für Senioren besonders gefährlich sein kann. Hohe Arbeitsplatten, riesige Schränke und schlechte Beleuchtung können es für Senioren schwierig und sogar gefährlich machen, zu Hause zu kochen. Aber durchdachte Modernisierungen können die Küche für alle Senioren einfacher und sicherer machen. Eine Küchenrenovierung barrierefrei ist daher ebenfalls sinnvoll.

Höhe der Arbeitsplatte: Mehrere Arbeitsplattenhöhen und sogar ausziehbare Arbeitsbereiche machen eine Küche für Senioren besser zugänglich. Und idealerweise sollten die Schränke unten Platz für Rollstuhlsitze lassen, falls erforderlich.

Ausziehbare Schubladen und Einlegeböden: Das Wühlen in den unteren Küchenschränken kann für Senioren, die unter Rückenschmerzen leiden oder sich nicht mehr bücken können, um Gegenstände auf Arbeitsplattenhöhe zu heben, schwierig sein. Wenn Sie Schubladen oder Schränke mit ausziehbaren Fächern verwenden, können Sie die Gegenstände leichter sehen und herausholen. Ein ausschwenkbares Regal ist eine weitere gute Idee für die Zugänglichkeit von Küchenschränken.

Unterschrankbeleuchtung: Eine Beleuchtung unter den Schränken kann die Arbeitsflächen beleuchten und so den Arbeitsbereich eines älteren Menschen heller und sicherer machen.

Armaturen mit Hebelgriff: Die Armaturen im Waschbecken sollten Hebelgriffe haben, damit sie leichter zu greifen und zu bedienen sind als Knöpfe. Noch besser ist es, wenn Sie sich für ein Modell mit Bewegungssensor entscheiden, das sich automatisch einschaltet.

Side-by-Side-Kühlschränke mit Flügeltüren lassen sich mit einem Rollstuhl leichter öffnen. Berücksichtigen Sie bei der Erneuerung von Küchengeräten auch die Platzierung von Mikrowellen und sicheren Induktionskochfeldern.

Altersgerechtes Wohnen – Erneuerung des Fußbodens

Kaum jemand hält Fußböden für gefährlich, aber für Senioren können sie es sein. Rutschige Böden, hochflorige Teppiche und andere Bodenbeläge können für Senioren gefährlich sein. Die Umstellung auf rutschfeste Böden und Böden, auf denen man leicht mit dem Rollstuhl fahren kann, kann für Senioren einen großen Unterschied machen.

Rutschfester Bodenbelag: Wasser und glatte Fliesen können für Senioren ein Ärgernis sein, aber rutschfeste Fliesen oder Vinyl können ein Lebensretter sein. Strukturierte Fliesen wie Schiefer sind eine besonders attraktive Wahl.

Niedrigflorteppich :: Hochflorige Teppiche können das Risiko von Stolperfallen und Stürzen erhöhen. Außerdem ist es schwierig, eine Gehhilfe zu schieben, einen Stock zu benutzen oder mit einem Rollstuhl zu fahren. Obwohl harte Oberflächen für Senioren oft einfacher sind, kann auch ein niedrigfloriger Teppich eine gute Wahl sein.

Holzfußböden: Auf Fliesen kann es schwierig sein, über längere Zeit zu stehen, besonders für Senioren mit Hüft- oder Rückenschmerzen. Ein weicheres Material wie Holz-, Kork- oder Vinylboden schont Ihren Rücken.

Intelligente Haustechnik

Intelligente Haustechnik macht das Leben zu Hause einfacher, automatisiert Aufgaben und ermöglicht es Senioren, sich mehr auf die Technik als auf körperliche oder geistige Fähigkeiten zu verlassen. Mit Funktionen wie intelligenter Beleuchtung, intelligenten Schlössern, Sensoren und sprachgesteuerten Geräten ist die Hausautomatisierung für viele Senioren sehr hilfreich. Tatsächlich glauben 65 Prozent der Hausbesitzer, die 55 Jahre und älter sind, dass intelligente Haustechnik ihnen helfen könnte, an ihrem Platz zu altern. Smarte Haustechnik macht aber bereits in frühen Jahren Sinn.

Intelligente Schlösser: Mit einem intelligenten Schloss müssen Sie vielleicht nie mehr Ihre Schlüssel aus der Tasche nehmen, um durch Ihre Haustür ein- und auszugehen. Bei diesen Wi-Fi-fähigen Schlössern brauchen Sie nur das Schloss zu berühren, wenn sich Ihr Telefon in Reichweite befindet, und es schließt sich automatisch für Sie auf, ohne dass Sie einen Schlüssel benötigen.

Intelligente Beleuchtung: Die intelligente Beleuchtung automatisiert die Beleuchtung in Ihrem Haus. Sie können Zeitschaltuhren für das tägliche Leben, den Urlaub und mehr einrichten. Und Sie können intelligente Beleuchtung mit Sensoren oder Sprachaktivierung verwenden, um sie einzuschalten, wenn Sie einen Raum betreten, was Stürze, Stöße und Unfälle verhindern kann.

Sprachaktivierungsgeräte: Mit Sprachaktivierungsgeräten können Sie alles tun, von der Temperatureinstellung über das Einschalten des Lichts bis hin zum Kaffeekochen, und das alles nur mit Ihrer Stimme.

Besonders einfach und vor allem günstig für das smarte Altersgerechtes Wohnen, sind die Systeme von Alexa. Bereits mit geringen Budget lassen sich die o. Punkte auch ohne einen Fachmann installieren.

Wichtige Überlegungen für die Umgestaltung

Sie sind also bereit, mit dem Umbau Ihres Hauses im Alter zu beginnen. Was nun? Im Folgenden finden Sie einige Überlegungen, die Sie bei der Planung Ihrer Umbaumaßnahmen für das Wohnen im Alter berücksichtigen sollten.

Finden Sie den richtigen Bauunternehmer: Der altersgerechte Umbau ist keine leichte Aufgabe. Sie sollten Ihren Bauunternehmer sorgfältig auswählen und idealerweise einen finden, der sich auf den altersgerechten Umbau Ihres Hauses spezialisiert hat. Interessant sind Ansprechpartner wie Andries24, die neben einem Online-Shop auch einen Fachbetrieb zum Einbau betreiben.

Setzen Sie Prioritäten bei Ihren Projekten: Die Erneuerung Ihres Badezimmers ist vielleicht das Erste, was Sie bei einem altersgerechten Umbau in Angriff nehmen müssen. Aber auch weniger aufregende Projekte wie der Einbau von Rauch- und Kohlenmonoxiddetektoren, leicht zu öffnende Schlösser und Maßnahmen zur Sturzprävention sollten Sie als erstes in Angriff nehmen.

Ziehen Sie Alternativen in Betracht: Obwohl viele Senioren ein Schlafzimmer und ein Badezimmer im ersten Stock für unverzichtbar halten, ist es eine Tatsache, dass dies teurer sein kann als Alternativen. Bauunternehmer können vielleicht einen Aufzug einbauen oder die Eingangsebene des Hauses zu einem günstigeren Preis ändern als die Kosten für ein Schlafzimmer im ersten Stock.

Kosten für Altersgerechtes Wohnen: Die meisten Senioren möchten auf unbestimmte Zeit in ihrem jetzigen Zuhause bleiben und ein betreutes Wohnen oder ein Altersheim vermeiden. Aber die Renovierung einer altengerechten Wohnung kann teuer sein, teurer als ein Umzug in eine andere Wohnung, in der bereits seniorengerechte Einrichtungen vorhanden sind. Senioren sollten jedoch bedenken, dass es schwierig sein kann, ihr Leben in ein neues Haus zu verlagern, selbst wenn es sich nicht um ein Altersheim oder ein betreutes Wohnen handelt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Reparaturen für den Sommer

Next Story

Gemütliches Zuhause im Winter

Latest from Blog

Tonstudio bauen

Für Musiker, genauso wie für Hobbymusikanten, ist das eigene Tonstudio ein kleiner Traum. Oft bleibt er

Alexa als Haussicherung

Sie haben wahrscheinlich eine Vorstellung davon, was digitale Assistenten alles können. Alexa, Google Assistant und andere

Smart Home für das Haus

Wir von Handwerkerrat sind manchmal auch HeimautomatisierungsFans. In den letzten Jahren hat sich unser intelligentes Heimsystem

Vinyl Bodenbeläge

Wie Sie mit Vinyl Ihr Zuhause auffrischen können Wenn Sie sich nach neuen Projekten für Ihr