WiFi Probleme im Haus lösen

6 mins read

Das WiFi im Haus ist einer der unbesungenen Helden des modernen Haushalts. Vor nicht allzu langer Zeit brauchte man für den Internetzugang noch einen klobigen alten Schreibtisch, der an die Telefonleitung angeschlossen war. Mit der Einführung von Breitband-Internetverbindungen über Kabel wurden die Internetgeschwindigkeiten drastisch erhöht, aber erst als hochwertige WiFi-Router auf den Markt kamen, konnten sich internetfähige Geräte wirklich durchsetzen.

Heutige Nutzer verlassen sich auf schnelles WiFi für ihre Computer und Telefone, aber auch für das Streamen von Videos, das Spielen von Online-Spielen, die Steuerung ihres Smart Homes und sogar für das Aktivieren ihrer Sicherheitssysteme, wenn sie nicht zu Hause sind. WiFi ist in den heutigen Haushalten wichtiger denn je, und deshalb können WiFi-Probleme so frustrierend sein. Vergessen Sie nicht Smart Home, das praktisch alles im Haus steuert, aber von einer stabilen Verbindung abhängig ist.

WiFi Probleme kennt jeder

Während Sie den Zustand Ihrer WiFi-Einrichtung zu Hause überprüfen, finden Sie hier einige Lösungen für häufige Probleme, auf die Sie stoßen könnten.

Überprüfen Sie Ihren Service und Ihre Hardware

Lassen Sie uns mit der häufigsten WiFi-Beschwerde beginnen: einer langsamen Verbindung. Fast jeder Haushalt wird von Zeit zu Zeit mit diesem Problem konfrontiert, aber zum Glück ist es relativ einfach zu beheben.

Vergewissern Sie sich zunächst, dass die Hauptinternetverbindung in Ihrem Haus einwandfrei funktioniert. Wenn Sie einen Einwahl- oder DSL-Internetdienst nutzen, kann auch der beste WiFi-Router nichts dazu beitragen, dass sich diese Verbindung schnell anfühlt. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie sich bei einem soliden Kabel- oder Glasfaseranbieter anmelden, der die schnellsten Geschwindigkeiten in Ihrer Gegend anbietet.

Router bei WiFi Problemen

Sobald Sie Ihre Internetverbindung als Ursache ausgeschlossen haben, ist es an der Zeit, einen Blick auf die wichtigsten Einstellungen und Funktionen Ihres Routers zu werfen. Vergewissern Sie sich, dass Sie die neuesten Drahtlostechnologien wie 802.11ac oder 802.11n verwenden (ältere Router, die 802.11g verwenden, können einfach nicht mit modernen Internetverbindungen mithalten). Besuchen Sie die Website des Herstellers und stellen Sie sicher, dass Ihr Router die neueste Firmware verwendet. Und schließlich, wenn eine Verbindung ungewöhnlich langsam zu sein scheint, reicht manchmal ein einfacher Neustart aus, um die Sache zu beheben.

Minimieren Sie Netzwerkinterferenzen

Wenn Sie die oben genannten Schritte ausprobiert haben und dennoch häufig langsame oder unterbrochene Verbindungen feststellen, sollten Sie Ihr Haus auf Netzwerkstörungen überprüfen. Da WiFi-Router mit Funksignalen kommunizieren, funktionieren sie am besten in offenen Bereichen, in denen es nur wenige Hindernisse gibt, die das Signal blockieren.

Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie sicherstellen, dass sich Ihr Router in ausreichender Entfernung von Geräten wie Mikrowellen und schnurlosen Telefonen befindet, und wenn Sie die integrierten Tools Ihres Routers nutzen, um nach dem besten Kanal für den Betrieb zu suchen. Letzteres ist besonders hilfreich, wenn Sie Ihren Router in einem Mehrfamilienhaus verwenden, in dem es Dutzende von konkurrierenden Signalen geben könnte.

Verstärken Sie die Verbindung

Auch wenn Ihr Router so konfiguriert ist, dass Störungen minimiert werden, kann es vorkommen, dass Ihre Verbindung abbricht, wenn Sie versuchen, sich von der anderen Seite Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung aus zu verbinden.

Wenn möglich, sollten Sie Ihren Router in einem zentralen Bereich Ihrer Wohnung aufstellen, wo das Signal die besten Chancen hat, alle Räume zu erreichen. Wenn Ihr Haus groß ist oder dicke Wände hat, stellen Sie sicher, dass das 2,4-GHz-Netzwerk Ihres Routers aktiviert ist (da Signale auf dieser Frequenz größere Entfernungen zurücklegen können). In größeren Häusern benötigen Sie möglicherweise einen WiFi Range Extender, um eine optimale Leistung in jedem Raum zu erzielen.

Vermeiden Sie ungesicherte Verbindungen

Sobald Sie alles eingerichtet haben, sollten Sie als letzte Vorsichtsmaßnahme die Verbindung Ihres WiFi-Netzwerks so sicher wie möglich machen. Stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Verschlüsselungsstandards wie WPA2 verwenden, und wählen Sie ein Passwort, das für andere nicht leicht zu erraten ist. So schützen Sie nicht nur Ihre persönlichen Daten, sondern verhindern auch, dass andere Ihr Netzwerk huckepack nehmen, was ebenfalls die Leistung beeinträchtigen kann.

Befolgen Sie die oben genannten Richtlinien, und Sie werden ein drahtloses Heimnetzwerk haben, das schnell, stabil und sicher ist. Jedes Haus arbeitet effizienter mit einer stabilen Internetverbindung.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Sicherheit im Badezimmer

Next Story

Badezimmer für unter 1.000 Euro umgestalten

Latest from Blog

Tonstudio bauen

Für Musiker, genauso wie für Hobbymusikanten, ist das eigene Tonstudio ein kleiner Traum. Oft bleibt er

Alexa als Haussicherung

Sie haben wahrscheinlich eine Vorstellung davon, was digitale Assistenten alles können. Alexa, Google Assistant und andere

Smart Home für das Haus

Wir von Handwerkerrat sind manchmal auch HeimautomatisierungsFans. In den letzten Jahren hat sich unser intelligentes Heimsystem

Vinyl Bodenbeläge

Wie Sie mit Vinyl Ihr Zuhause auffrischen können Wenn Sie sich nach neuen Projekten für Ihr