WASSER SPAREN

Ein besonders kostbares Gut ist das Wasser. Dies wird nicht nur im neuerlich sehr erhöhten Preis hierfür ausgedrückt. Mit Wasser sollte nicht zuletzt aber auch deshalb äußerst sparsam umgegangen werden. Die Deutschen haben sich als Wassersparer bereits seit Jahren etabliert. Teilweise funktioniert das Einsparen von Wasser schon so gut, dass daraus bald ein neues Problem entsteht. Hier sollen Wege aufgezeigt werden, wie auf sinnvolle Art Wasser gespart werden kann.

Deutsche Bürger verbrauchen zunehmend weniger Wasser. Seit dem Jahr 1991 sank der Pro-Kopf-Verbrauch um 15 Prozent. Daraus resultiert eine Senkung von 144 Litern auf 122 Liter pro Tag an Trinkwasser. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt konnte der durchschnittliche Verbrauch an Trinkwasser von 2004 bis 2007 um vier Liter minimiert werden. Der EU genügt dies jedoch nicht. Sie will sparsamere Wasserhähne zur Pflicht machen.

Für Toiletten Regenwasser

Dennoch macht es Sinn, mit Trinkwasser sparsam umzugehen. Für jeden Liter Wasser, der aus dem Hahn kommt, müssen wir Abwassergebühren zahlen. Selbst dann, wenn nur Blumen damit gegossen werden. Pro Kopf fallen dabei etwa drei Liter Wasser zum Kochen oder Trinken an. Der größte Teil wird für die Spülung von Toiletten verwendet. Aus diesem Grunde kann es durchaus lohnenswert sein, wenn sich jeder Gartenbesitzer einen eigenen Brunnen oder Regentonnen zulegt, um das Regenwasser für die Toilettenspülung zu verwenden. Jedoch ist hierfür eine etwas teure Regenwassernutzungsanlage erforderlich. In dieser wird das Regenwasser in einem Gefäß gesammelt und gefiltert.

Regenwasser auch für Waschmaschine nutzen

Mit dem auf diese Art aufbereiteten Wasser kann auch problemlos Wäsche gewaschen werden. Denn Regenwasser birgt den Vorteil in sich weniger Kalk als Wasser aus dem Hahn zu haben. Damit ist gleichzeitig neben der Einsparung von Trinkwasser das Ziel erreicht worden, dass die Waschmaschine nicht so schnell verkalkt. Auch der lästige Urinstein in der Toilette hat damit keine Chance mehr. Wer hingegen Regenwasser einzig zur Bewässerung seines Gartens nutzen möchte, dem reichen bereits eine Regentonne respektive eine Wasserpumpe.

Bildquellenangabe: Gabriela Neumeier / pixelio.de