Türöffnung – Was nun?

Nicht nur Heimwerker kennen dieses beklemmende Gefühl. Schnell soll es noch in den Supermarkt gehen. In der Eile wird die Tür zugezogen, der Haustürschlüssel wird aber vergessen. In solchen Situationen hilft meistens nur der professionelle Schlüsseldienst. Für eine künftige Vorbeugung, sollten Sie unbedingt unseren letzten Absatz beachten. Was nun passiert und wie Ihre Rechte sind, hat uns einmal der Schlüsseldienst Düsseldorf erzählt. Grundsätzlich vorab, gibt es immer die Mär von zu hohen Rechnungen. Schwarze Schafe gibt es natürlich. In letzter Zeit konnten wir aber eine Vielzahl von Betrieben ausmachen, die vollkommen seriös arbeiten. Unser Tipp: Sie müssen die Rechnung vom Schlüsseldienst nicht sofort in bar bezahlen! Dazu sind Sie nicht verpflichtet. Sie können eine ganz normale Rechnung verlangen, die zugesandt oder sofort ausgehändigt wird und dann binnen der nächsten Tage per Überweisung bezahlt wird. So haben Sie immer noch die Gelegenheit, nach dem kleinen Schock, die einzelne Postenaufstellung zu kontrollieren.

So geht es beim Schlüsseldienst

Der Schlüsseldienst Düsseldorf erklärt uns, dass die normalen Handwerker darauf bedacht sind, nach einem Anruf in ungefähr 10 bis maximal 30 Minuten vor Ort zu sein. Abhängig von der jeweiligen Verkehrslage und der Adresse des Kunden. Der Schlüsseldienst rät auch Heimwerkern immer dazu, die Notrufnummer im Handy einzuspeichern. So muss nicht erst lange gesucht werden. Fragen Sie vor dem Bestellen der Handwerker immer genau nach, von wo diese anreisen. Sollten diese gerade weiter entfernt tätig sein, kann die Anreise nicht nur zeitlich andauern, sondern auch teurer werden. Fragen Sie ebenfalls zuvor klar nach dem Endpreis für die anfallenden Arbeiten.- Fallen zusätzliche Pauschalen oder Zuschläge an?

Kein Anspruch auf Zahlung
Der Schlüsseldienst Düsseldorf erklärt uns, das rechtlich unter folgenden Punkten der Handwerker keinen Anspruch auf Zahlung hat. Das trifft zum Beispiel dann zu, wenn er mehr als vereinbart verlangt (egal ob weitere Zusatzarbeiten erforderlich sind) oder wenn er zu spät kommt. In diesem Fall, sofern der Dienst dann seine Arbeit nicht erledigt, sind auch keine Anfahrtskosten zu zahlen.

Nach der Öffnung

Einige Schlüsseldienste verlangen eine Unterschrift für ein weiteres Dokumente für weitere Klauseln in denen unter anderem oft von einer ständigen Verfügbarkeit und damit wesentlich höheren Preisen gesprochen wird. Unterschreiben Sie solche Dokumente grundsätzlich nie! Auch den Passus „Ich erkenne den Rechnungsbetrag an und verpflichte mich in vollen Umfang diesen auszugleichen“ sollten Sie keinesfalls unterzeichnen.

Bei wirklichen Notfällen

Sollte ein wirklicher Notfall vorliegen, hilft auch die Feuerwehr oder die Polizei bei der Öffnung der Tür weiter. Ein Notfall kann dann vorliegen, wenn eine Gefahrensituation entstehen könnte. Das Essen könnte anbrennen oder der Säugling ist eingeschlossen.

Kostengünstige Maßnahmen

Wer in der Nacht vor verschlossener Tür steht, muss nicht unbedingt sofort einen Schlüsseldienst anrufen. Häufig ist der Notruf am Tag günstiger. Selbst eine Übernachtung bis zur Öffnung im Hotel ist dann oft günstiger. Alternativ kann es auch günstiger sein, eine Scheibe einzuschlagen oder eine leichte Tür einzutreten.

Vorbeugende Maßnahmen

Wir empfehlen zwei Ansätze, die in den meisten Fällen den Schlüsseldienst unnötig machen. Zu einem sollten Sie einen Ersatzschlüssel immer bei einem guten Bekannten oder einen Verwandten hinterlegen. Das schützt vor der Eingangssituation und auch bei Schlüsselverlust. Sollte der Schlüssel jedoch von Innen stecken, gibt es hier natürlich auch entsprechende Vorbeugungsmaßnahmen. So bietet ein Schloss, das von beiden Seiten (auch wenn auf einer der Schlüssel steckt) eine aktive Maßnahme zur Vorbeugung. Die Kosten für ein derartiges Schloss liegen zwischen 40 – 120 Euro. Der Einbau kann direkt durch den Heimwerker erfolgen. Unerfahrene sollten stattdessen auf den Schlüsseldienst setzen, der ebenfalls den Einbau von Schlössern vornimmt.

Bild: Linus Bohman-Flickr.