Tipps für Pinsel und Farbroller

Pinsel und Farbroller kommen immer dann zum Einsatz, wenn es ans Renovieren oder ausbessern geht. Im normalen Haushalt wird der Farbroller aber auch der Pinsel in der Regel danach nicht so schnell wieder genutzt. Vielfach bedeutet das: Nach der Renovierung oder Ausbesserung wandern Pinsel und Co. in den Müll. Grund ist oft die fehlende Behandlung nach dem Gebrauch. Die Folge ist so bereits beim Kauf zu spüren: Viele setzen auf kostengünstige Artikel. Das Ergebnis lässt sich beim Streichen und fertigen Ergebnis jedoch häufig erkennen.
Mit einigen Tipps können die beiden Werkzeuge aber schnell gereinigt werden und so auch noch einige Jahre später wieder zum Einsatz gelangen.

Der Pinsel für den Wiedergebrauch

Ein großes Problem, das sicherlich auch alle Heimwerker und Handwerker kennen, ist der haarende Pinsel. Die kleinen Härchen vermischen sich dann gerne mit der Farbe und landen so ungewollt an der Wand. Das Problem ist vor allem bei der Wiederverwendung vakant. Ein einfacher Trick hilft. Kämmen Sie den Pinsel mit den Fingern einfach aus.- Solange bis keine Haare mehr verloren gehen.

Richtiges Säubern nach dem Anstrich
Auch das Reinigen danach ist beim Pinsel eigentlich problemlos möglich. Die restliche Farbe am Pinsel sollte zunächst auf Papier abgestrichen werden. Einfaches Zeitungspapier genügt dafür. Um die anderen Farbbestände aus dem Pinsel zu bekommen, kann ein Messer helfen. Mit dem Rücken vom Messer können Sie so bestehende Farbreste einfach aus den Borsten streichen. Das Messer ist beim Pinsel stets vom Stil zur Spitze zu führen. Wurde keine Wandfarbe, sondern Lack verwendet, kann das Messer aber unter Umständen bleibende Farbeindrücke erhalten!

Nun kann der Pinsel einfach mit warmen Wasser in der Spüle ausgewaschen werden. Doch Vorsicht: Das sollte nur bei wasserlöslichen Farben geschehen. Andere Farben sollten in getrennten Gefäßen gereinigt werden. Die Reste dürfen dann jedoch nicht in die Spüle oder Kanalisation gelangen.- Sondern müssen als Sondermüll entsorgt werden.

Pinsel trocknen
Zum Trocknen reicht es aus, den Pinsel einfach aufzuhängen oder ihn mit den Borsten direkt nach oben zu stellen. Das ist besonders ratsam, wenn Lack verwendet wurde. Bei einem Ringpinsel kann der Schnurverschluss geöffnet werden. Um einige Windungen wird nun die Schnur abgewickelt. Später nach dem Trocknen kann die Schnur einfach wieder fixiert werden. Ratsam ist zuvor eine kleine Kürzung.

Pinsel sollten nie auf der Heizung getrocknet werden!

Mehr Tipps für den Pinsel

Ist der alte Pinsel verklebt, kann dieser unter Umständen dennoch verwendet werden. Erwärmen Sie Essig und kochen Sie den Pinsel solange darin, bis sich die Borsten wieder lösen. Nun noch schnell den Pinsel in einer Seifenlauge reinigen und mit klarem Wasser abspülen. Nach der Trocknung ist der Pinsel wieder verwendbar.

Farbrollen einfach reinigen

Immer beliebter werden Lammfellrollen. Auch diese sind mit einigen Tricks leicht nach dem Gebrauch zu reinigen. Am Ende sollten die Farbrollen mit viel Wasser aufgefüllt werden. Am Schluss einfach etwas Weichspüler zu geben und bei der nächsten Nutzung erweist sich die Rolle wieder als so geschmeidig, als wäre sie gerade im Baumarkt gekauft worden.

Farbrolle aus Schaumstoff
Auch die Farbrolle aus Schaumstoff kann einfach gereinigt werden. Mit einem Pinselreiniger sollten die Schaumstoffrollen in einer verschließbaren Blechdose gestellt werden. Mehrmals schütteln und für ein paar Stunden einweichen lassen. Nun können die Schaumstoffrollen mit klaren Wasser einfach abgespült werden. Beachten Sie auch hier: Das Farben und Überreste vom Auswaschen eventl. als Sondermüll zu behandeln sind.

Bild: Marlies Schwarzin, w.r.wagner, siepmannH / pixelio.de