Steckdosen einbauen und wechseln

Heute gibt es viele Gründe, die alten zu wechseln und neue Steckdosen einbauen zu wollen. Am häufigsten lassen sich die Gründe beim Neueinzug finden. Ist die Wohnung oder das neue Haus noch mit den alten Steckdosen versehen, die mit dem elenbeinfarben glänzen oder sonst abgenutzt erscheinen, wird es Zeit für neue. Steckdosen einbauen kann jeder. Nicht nur der Heimwerker. Was dabei kurz beachtet werden sollte, haben wir einmal nachfolgend aufgeführt. Vor dem Einbau sollte aber unbedingt an die eigene Sicherheit gedacht werden. Die Arbeit an Steckdosen birgt immer ein gewisses Risiko. Im Zweifel sollten Sie sich an einen Fachmann wenden. Bevor das Steckdosen einbauen losgeht, sollte zunächst der Strom abgeschaltet werden. Überprüfen Sie dabei genau, ob Sie auch wirklich die richtige Steckdose im Sicherungskasten erwischt haben. Befinden sich mehrere Personen im Haushalt, befestigen Sie dabei ebenfalls einen Warnhinweis. Ansonsten könnte es vorkommen, dass jemand versehentlich den Strom wieder anschaltet. Mit einem Spannungsmesser kann vor dem Steckdosen einbauen die Spannungsfreiheit überprüft werden. Unter Umständen sollte mit dem Spannungstester bei einer anderen Steckdose, die Strom hat, ein Gegentest gemacht werden. So können Sie sicher gehen, dass der Tester auch wirklich funktioniert.

Steckdosen einbauen – Jetzt geht es los

Erst prüfen, ob wirklich keine Spannung mehr vorhanden ist!

Erst wenn die obigen Punkte beachtet wurden, kann das Steckdosen einbauen losgehen. Es ist eigentlich recht einfach. Heimwerker und jeder andere im Haushalt kann das in wenigen Minuten durchführen. In der Steckdose befindet sich in der Mitte eine Schraube, die zunächst zu lösen ist. Nun kann vorsichtig die Abdeckung abgenommen werden. Der erste Schritt, um die neuen Steckdosen einbauen zu können. Jetzt können Sie bereits den Steckdoseneinsatz (Metall mit Drähten) erkennen. Über die Spreitzkrallenschrauben (links und rechts) lässt sich der Einsatz lockern. Nach dem herausziehen können die Stromkabel gelöst werden. Dazu zählen auch die Schutz- und Neutralleiter. Nun beginnt das Eigentliche beim Steckdosen einbauen.

Die Kabel müssen wieder an die neue Steckdose angeschlossen werden. Der Neutralleiter und die stromführenden Außenleiter werden an die Klemmen der Kontaktbuchsen angeschlossen. Beim Steckdosen einbauen ist zu beachten, dass der grüngelbe Schutzleiter in die mittlere Anschlussklemme gehört. Die beiden äußeren Schrauben dienen beim Steckdosen einbauen zur Befestigung der Spreizkrallen. Problemlos können dabei auch zwei oder drei Steckdosen miteinander gekoppelt werden. Danach wird der Einsatz wieder in die Dose reingedrückt und mit den Spreizkrallen gut befestigt.

Steckdosen einbauen- Beachten!
Ganz wichtig beim Einbau ist, das die Spreizkrallen keinesfalls eine Leitung berühren dürfen. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass beim Einbau keine Leitungen beschädigt werden.

Steckdosen einbauen – Die Endarbeiten

Nach den obigen Punkten kommen nun die Endarbeiten. Der neue Rahmen wird aufgesetzt und mit der Mittelschraube vorsichtig festgezogen. Jetzt kann der Strom wieder eingeschaltet werden. Sie sollte danach mit einem Phasenprüfer nach dem Steckdosen einbauen die Funktionsfähigkeit prüfen. Fertig sind die neuen Steckdosen.

[Bild: Andreas Morlok  / pixelio.de ]