Shabby Chic – So geht´s

3 mins read

Ein aktueller Wohntrend beschäftigt sich mit dem Shabby Chic. Oberflächen müssen nicht mehr perfekt lackiert sein und so manches Möbelstück darf auch wirklich alt sein. Für diesen Wohnstil müssen jedoch nicht neue Möbel ramponiert werden. Es genügt mit einigen Tricks und Kniffen den Wohnraum umzugestalten, um diese Wirkung zu erzielen. Sicherlich kann der Shabby Chic auch mit neuen Möbeln gestaltet werden. Spezielle Anfertigungen aus Echtholz zeigen hier eine charmante Wirkung durch kleine und wirkungsvolle Details.

Welche Merkmale zeigt der Shabby Chic

Der moderne Stil mit seinem alten Charme wird vor allem durch Farben ausgemacht. Es bezieht sich im Kern auf lackierte oder bemalte Möbelstücke. Diese sollen ganz bewusst alt und abgenutzt wirken. Solche Möbelstücke dürfen Kratzer aufweisen und unregelmäßig bemalt wirken. Eine Lackierung darf Mängel aufweisen und durchscheinen oder soll einen bunten Schmierfilm anderer Farben aufweisen. Manche Möbelstücke zeigen sich auch fröhlich bunt und sind in einem verschmiert farbigen Stil gehalten. Teils sind auch noch vereinzelte Schriftzeichen auf Möbeln angebracht. Es gibt viele Arten von Shabby Chic, die darüber hinaus in der Dekoration und in Wohntextilien fortgesetzt werden dürfen. Wer letztendlich aber nicht seine Einrichtung austauschen oder zerstören möchte, könnte einen geeigneten Stil mit einfachen Dekorationen aus dem Shabby Chic ergänzen. Dies ist einfach durch Kerzenhalter, Teppiche, Decken oder Kissenhüllen möglich.

Dekorationen mit Shabby Chic

Dekorationen mit einem leichten Shabby Chic gibt es in allerlei Varianten. Dies können alte Dosen und Schilder mit einem Markenaufdruck sein oder selbst verarbeitete Wohntextilien. Spaß am selbst gestalten darf auch mit dabei sein. Die Dekorationen müssen nicht alle gekauft sein. Alte Einmachgläser werden schnell zu dekorativen Teelichthaltern umgestaltet. Hierfür sind letztendlich vielleicht nur

  • zierliche Bänder,
  • bunte Wollfäden oder
  • breite Zierschleifen

nötig. Viel Charme haben vielleicht auch alte Textilien, die im Stil des Patchwork zu einer neuen Kissenhülle verarbeitet werden. Ähnlich könnten alte Strickpullover zu einer neuen Decke vernäht werden. Der Stil des Shabby Chic ist also auch wunderbar mit dem Prinzip des Upcycling zu verbinden. Dinge, die noch gut und problemlos verwendbar sind, lassen sich schnell und unkompliziert zu neuen Gegenständen verarbeiten.

Alte Dinge mit viel Charme

Der alte Chic mit einer leicht schäbigen Note rettet älteren Gegenständen das Leben. Ihre Existenz ist immer noch gewünscht. So ließen sich auch alte Laternen mit einer Patina erneut aufstellen oder sonstige alte Gegenstände aus früheren Zeiten in einem Wohnraum dekorieren. Alte Stühle mit neuem Überzug und Polster zeigen so einen frischen Look mit älterer Stilrichtung.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Richtig heizen

Next Story

Vintage Style – So geht´s

Latest from Blog

Tonstudio bauen

Für Musiker, genauso wie für Hobbymusikanten, ist das eigene Tonstudio ein kleiner Traum. Oft bleibt er