Renovierung in den Feiertagen

4 mins read

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Feiertage und der lang ersehnte Urlaub stehen für die Meisten kurz bevor. Wer diese Tage oder Wochen im trauten Heim verbringt, wird dabei gerne auch die einen oder anderen Renovierungsmaßnahmen durchführen wollen. So eignen sich die besinnlichen Tage ideal dafür und Heimwerker können die langen Feiertage sinnvoll nutzen. Dennoch gehen Umbauten, Ausbauten oder gar Erneuerungen oft direkt ins Geld. Zu einer Zeit, wo vor allem das Budget für Weihnachtsgeschenke stark belastet. Dennoch bieten sich oft sogenannte Modernisierungskredite für die Renovierungsmaßnahmen an. Derzeit sind nach wie vor die Zinsen günstig wie nie. Im neuen Jahr dürfte sich das unter Umständen aber schon mit Ende des ersten Quartals ändern. Neben möglichen Fördermaßnahmen kann mit einem zusätzlichen Kredit die neue Dämmung oder die Badsanierung finanziert werden. Um die 20 Prozent aller Eigentümer planen besonders die Renovierungsarbeiten in den Sanitärräumen in den kommenden 10 Monaten. Bad und Küche erweisen sich dabei oft als besonders teuer und sind häufig ohne Fremdkapital nicht finanzierbar.

Renovierungen können Spaß machen und die Feiertage sind dafür ideal!

Kredite für Renovierungsmaßnahmen

Das wissen mittlerweile auch die Kreditinstitute, die sich darauf mit speziellen Programmen eingestellt haben. Je nach Bank können dabei zwischen 2.000 bis zu 50.000 Euro zu günstigen Zinssätzen beantragt werden. Auch mit einem Privatkredit von der Credit Europe Bank lässt sich so mancher Traum einfach finanzieren. Häufiger sind die Bankkredite sinnvoller als die KfW-Fördermaßnahmen. Zwar bietet die KfW-Bank zum Beispiel attraktive Zinssätze. Doch meistens sind diese kaum realisierbar. Immerhin stehen diese auch in Zusammenhang mit Risiko, Bonität und Sicherheiten.

Zudem werden viele Hausbesitzer meistens in der Planung und der Ausführung stark eingeschränkt. Die direkten Bankkredite hingegen sind vielfach von den Konditionen kaum noch unterschiedlich, bieten aber jegliche Planungsfreiheit. Wer auf einen KfW-Förderkredit hingegen zurückgreifen möchte, muss dabei je nach Vorhaben eine große Anzahl von Unterlagen und teilweise sogar Gutachten einreichen. Aufwand, der so bei einem Modernisierungskredit durch die Bank nicht anfällt. Dennoch gilt auch bei einem Bankkredit, sich vorab ausreichend zu informieren.

Grundschuldfinanzierung

Bei höheren Summen, die mittels einem Kredit finanziert werden sollen, ist eine Grundschuldfinanzierung oft gang und gäbe. Diese beginnt meistens ab 30.000 Euro. Darunter macht es wenig Sinn. Kalkuliert werden sollten dabei aber auch die weiteren Kosten für den Notar (notwendig für den Eintrag) und das Grundbuchamt.

Fazit

Dennoch sollten Sie in die Fremdfinanzierung aber auch immer vorhandene Eigenmittel einbeziehen. Insbesondere da die Zinsen am Geldmarkt derzeit niedrig sind, ist es sinnvoller Eigenmittel direkt in die Renovierung einzuführen. Vor dem Kreditantrag sollten zudem die bereits angesprochenen Fördermöglichkeiten geprüft werden. Wer zum Beispiel altersgerecht umbauen möchte, kann unter Umständen Kredite bis zu 50.000 Euro vergünstigt wahrnehmen. Auch bei einer energieeffizienten Sanierungsmaßnahme stehen ähnlich große Förderungsmaßnahmen zur Verfügung. Bitte beachten Sie aber generell bei Förderkrediten: Die Auflagen sind höher und die Prüfung benötigt länger. Wer jedoch Zeit hat, kann dabei oft eine sparende Kombination aus Eigen-, Fremdmitteln und Fördermaßnahmen zusammen bündeln. Renovierungsmaßnahmen sollten daher immer frühzeitig und sorgfältig geplant werden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Kleingedrucktes beim Handwerker

Next Story

VOB/B als Vertragsanlage

Latest from Blog

Tonstudio bauen

Für Musiker, genauso wie für Hobbymusikanten, ist das eigene Tonstudio ein kleiner Traum. Oft bleibt er

Alexa als Haussicherung

Sie haben wahrscheinlich eine Vorstellung davon, was digitale Assistenten alles können. Alexa, Google Assistant und andere