Haustierschutz – Nicht nur für Handwerker

Nach einem tragischen Vorfall möchten wir einmal darauf zu sprechen kommen, wie wichtig der Haustierschutz sein kann. Ein befreundetes Ehepaar lebte mit einem Hund (alter ca. 3 Jahre) zusammen. Schon im Welpen Alter kam der Hund zu ihnen. Es hat sofort harmonisiert. Doch dann passierte das, was man keinem Hundehalter wünscht und in den Bereich des Haustierschutzes fällt. Bei dem normalen Gassi gehen, zündete ein Fremder in der Nähe eine Silvesterrakete.

Haustierschutz bei Haustieren ungemein wichtig

Der Hund erschrak und wurde so wild, das er sich losriss. Der Besitzer hatte überhaupt keine Möglichkeit mehr, den Hund über die Leine festzuhalten. In seinem Wahn, durch den Schreck verursacht, rannte das Tier auf die Straße und wurde dabei von einem Auto erfasst. Der Tierarzt stellte fest, dass es zu einem komplizierten Knochenbruch gekommen ist, der sofort operiert werden müsste. Die Chancen ständen dann für den Hund gut. Nun stellte der Tierarzt seine Forderung für die anstehende Operation. Hier kam es zu einem weiteren Schrecken. Die Rechnung war so hoch, dass diese nicht hätte bezahlt werden können. Ein Haustierschutz in Form einer Hundekrankenversicherung war nicht vorhanden. Nun erfolgte die übliche Frage auf eine Ratenzahlung. Hier kam es zu einer Ablehnung. Durch negative Erfahrungen in der Vergangenheit, würde keine Ratenzahlung mehr gewährt. Der Betrag müsse vor der Operation erbracht werden.

Kein Einzelfall

Kaum ein Tierarzt ermöglicht heute noch eine Ratenzahlung. Dabei können die Behandlungskosten und die Operationskosten bei Hunden, aber auch bei Katzen sogar in die 4-stelligen Bereich ansteigen. Die meisten Ärzte fordern eine Begleichung oder Anzahlung vor der Maßnahme. Andere geben die Tiere erst wieder heraus, wenn das Geld bezahlt wurde.

Der Druck auf den Tierhalter ohne Haustierschutz wächst. In diesem konkreten Fall musste der Hund eingeschläfert werden, da die Kosten für eine Operation nicht erbracht werden konnten. Das Tier hätte gerettet werden können. Vergessen wird aber oft, das Tierärzte nicht wie Ärzte bei einem Menschen agieren, sondern in diesen Fällen erst Geld haben wollen, bevor es zur notwendigen Maßnahme kommt. Ein Haustierschutz (Hundekrankenversicherung), hätte die Kosten übernehmen können. Selbst für ältere Hunde gibt es oft eine Hunde OP-Versicherung, mit der die Kosten für Operationen und Nachbehandlungen getragen werden.

Grundsätzlich sollte daher jeder Tierhalter (Pferde, Hunde, Katzen) unbedingt über einen Haustierschutz in Form einer Tierkrankenversicherung nachdenken!

Bildquellenangabe: uschi dreiucker / pixelio.de