Energie sparen

Schon häufig haben wir uns dem Thema Energie sparen angenommen. Ein Thema, das stets aktuell ist. Besonders jetzt im Winter. Energie sparen bedeutet nicht nur Strom zu sparen, sondern auch beim Warmwasser, beim Heizen und in allen anderen Punkten. Immer wieder lassen sich neue Ansätze finden, um effizient Energie sparen zu können. Grundvoraussetzung dafür jedoch ist, dass diese Punkte kontinuierlich angewandt werden. Das gilt besonders dann, wenn Kinder im Haus leben. Schon früh sollte mit dem Nachwuchs über die Möglichkeiten „Energie sparen“ gesprochen werden. Bei kleineren Kindern lässt sich dieses oft spielerisch umsetzen. Auch kleine Belohnungen für das richtige Handeln können durchaus sinnvoll sein.

Kleine Dinge können manchmal schon ausreichen. Das meint auch energiesparblogger.de

Richtig Lüften – Ein Thema

Ein Thema dazu ist das richtige Lüften. Hierzu haben wir bereits am heutigen Tage ein Artikel „Richtig Lüften“ veröffentlicht. Dieser wird in den nächsten Tagen mit weiteren Tipps fortgesetzt. Als Richtgedanke dabei gilt jedoch, dass es oft nur Kleinigkeiten sind, die dennoch eine enorme Wirkung hervorrufen können. Nicht zu vergessen bleiben die Voraussagen vieler Fachleute, die zum Beispiel den Strompreis in den nächsten Jahren auf neue Rekordwerte sehen. Der Ölpreis dürfte sich mit der IRAN Einigung zunächst stabilisieren und leicht sinken. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis es auch hier wieder zu anstiegen kommt. Deshalb sollte Energie sparen immer ganz oben auf dem Zettel stehen.

Weitere Tipps Energie sparen

Achten Sie auf Ihr Smartphone. Zuhause muss dieses nicht immer angestellt sein. Wer es hingegen jedoch auch ständig zuhause nutzen möchte, sollte z.B. den WLAN-Zugang deaktivieren. Es reicht vollkommen aus, wenn Sie diesen wieder auf dem Weg zur Arbeit aktivieren. Alleine dieser Punkt schont deutlich den Akku und spart an Strom.

Türen und Fenster sind die schlimmsten Feinde, wenn es um Energie sparen geht. Kommt die Kälte im Winter durch die Fenster oder Türen, sollten diese unbedingt isoliert werden. Im Handel lässt sich dafür ein Dichtungsband besorgen. Dieses ist selbstklebend und kann einfach angebracht werden. Dass gleiche gilt für Türen. Auch hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Mittlerweile wird sogar in der Politik offen über eine Heizungs-Abwrackprämie nachgedacht. Dadurch sollen Hauseigentümer ermuntert werden, die alten Anlagen gegen neue auszutauschen. Die Seite energiesparblogger.de  hat sich unter anderem mit diesem Thema ausführlichen beschäftigt. Dort fanden wir zugleich weitere interessante Artikel und Hinweise zum Punkt: Energie sparen. Ein Blick kann sich also durchaus lohnen und sich Ende des Jahres auf der Rechnung positiv auswirken. Auf der Seite energiesparblogger.de lassen sich auch immer wieder neue und aktuelle Artikel mit diesem Schwerpunkt finden. Ein guter Tipp für alle, die einfach Sparen möchten.

Heizkosten Tipp

Neben allen Tipps und Ratschlägen, kann manchmal aber auch Rat vor Ort sinnvoll sein. Heizkosten lassen sich ohne großen Aufwand professionell analysieren. Das ist besonders bei Familien hilfreich, die an jeder Ecke beim Heizen sparen möchten. In vielen Fällen lässt sich damit zum Beispiel in einem Einfamilienhaus schnell ein dreistelliger Betrag pro Jahr einsparen. Die Analyse kann durch private Anbieter erfolgen. In der Regel entstehen dabei Kosten zwischen 30 – 50 Euro einmalig. Aber auch der BUND bietet eine Heizkosten Analyse. Die Leistungen dort sind sogar kostenfrei.

 

Bild: Thorben Wengert / pixelio.de; energiesparblogger.de