Die richtige Wartung der Heizung

Die Wartung einer Zentralheizung ist sehr wichtig, damit der jeweilige Heizkörper gut funktioniert. Viele Wartungsschritte werden bei Wohngebäuden meist vom Hausmeister vorgenommen. Aber auch die einzelnen Heizkörper müssten einzeln gewartet werden. Hierfür wird jeder Heizkörper entlüftet. Heizung entlüften ist nicht schwierig und kann mithilfe eines Schlüssels, der im Metallwarenhandel oder im Baumarkt gekauft wird, vorgenommen werden.

Aus diesem Grund die Heizung entlüften

In einem Heizungssystem sammelt sich Luft an. Diese Luft muss entweichen können, damit sich das Wasser im Heizsystem gut erwärmt. Der Vorgang an sich ist nicht schwierig, wenn einige wenige Dinge beachtet werden. Hiermit kann vermieden werden, dass die Heizung nicht nur lauwarm wird und etwas gluckert. Die Ursachen für eine nicht wärmende Heizung sind oftmals wirklich klein. Dabei ist es nicht einmal der Thermostat, der eine ordentliche Funktion verhindert. Heizung entlüften ist nach wenigen Minuten erledigt und sorgt für eine ökonomisch funktionierende Heizung.

Zu viel Luft vor dem Heizung entlüften

In der Heizung befindet sich zu viel Luft, die nicht von allein entweichen kann. Geräusche in der Heizung weisen darauf hin, dass diese nicht richtig funktionieren kann. Sollte der Thermostat voll aufgedreht sein und es kommt nur eine leichte Wärme im unteren Bereich der Heizung, muss diese unbedingt entlüftet werden. Das Wasser innerhalb der Heizung kann sich sonst nicht mehr verteilen. Dies führt wiederum dazu, dass Energie verloren geht und die Heizkosten steigen, ohne das geheizt wurde. Für die Umwelt und den Geldbeutel ist Heizung entlüften wichtig.

Vorbereitungen für ein Entlüften

Heizung entlüften ist mithilfe eines Werkzeuges für wenige Euros möglich. In der Wohnung einer Wohnanlage darf die Heizung ohne Absprache entlüftet werden. In Wohnhäusern empfiehlt sich das Abstellen der Umwälzpumpe. Der Wasserdruck im System muss ebenfalls stimmen. Dieser kann an einem Manometer abgelesen werden. Ist der Druck nicht optimal, wird Wasser nachgefüllt.

Jeder einzelne Heizkörper sollte natürlich gut in Schuss sein. Rostet der Heizkörper, kann Wasser entweichen, was nicht gut ist. Der Rost muss unbedingt abgeschmirgelt werden, die Heizung mit Lauge gereinigt und neu lackiert. Der Vermieter muss für ein Entlüften nicht gefragt werden. Der Mieter darf diesen Vorgang allein vornehmen und sollte es sogar. Denn ein Vermieter muss die Heizkörper nicht entlüften.

So funktioniert Heizung entlüften

Eine Zange oder ein Vierkantschlüssel helfen dann bei dem Entlüftungsvorgang. Darüber hinaus könnte ein kleiner Becher gegen Schmutzwasser, das herausläuft benötigt werden. Die Heizung wird zunächst angestellt und möglichst weit aufgeheizt. Dann kann mit dem Schlüssel das Entlüftungsventil geöffnet werden, damit Luft entweicht. Es sollte nur wenig oder gar kein Wasser entweichen. Wer sich dies nicht zutraut, verwendet noch besser einen automatischen Entlüfter. Ein Heizkörper kann erst dann entlüftet werden, wenn das Heizungssystem läuft.

Reparaturen am Thermostat

Der Thermostat muss nicht vom Vermieter ersetzt werden. Oftmals kann eine Fehlfunktion der Heizung vom Thermostat aus verursacht sein. Manchmal wird Heizungen zu heiß, weil der Thermostat beim Lüften kalte Luft misst. Der Ventilstift im Thermostat kann ebenso eine Ursache von Fehlfunktionen sein. Zusätzlich zum Heizung Entlüften sollte ein moderner Thermostat für eine sparsame Funktion verwendet werden.

Bildquellenangabe: Koch / pixelio.de