Wasserschaden Tipps

6 mins read

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Haus nach einem Wasserschaden wiederherstellen und verhindern können, dass er sich wiederholt. Wenn Sie dies lesen, haben Sie wahrscheinlich Anzeichen eines Wasserschadens in Ihrer Wohnung entdeckt. Ein Wasserschaden kann zwar sehr unangenehm sein, aber keine Panik! In diesem Leitfaden finden Sie die besten Tipps zur Behebung von Wasserschäden.

Warum es zu Wasserschäden kommt

Sie denken bei Wasserschäden vielleicht an große Naturkatastrophen wie Wirbelstürme, Tsunamis und Monsune, aber sie können auch bei jedem anderen Leck in Ihrem Haus auftreten, sei es durch ein altes Rohr, eine verstopfte Dachrinne oder sogar durch Kondenswasser in Ihrer Klimaanlage.

Das ist nichts, was man verschlafen sollte – ein Wasserschaden kann ein Haus schnell ruinieren, innerhalb weniger Stunden Möbel zerstören, Holzböden verziehen und ernsthafte Probleme mit Schimmel und Mehltau verursachen.

Identifizieren Sie die Quelle

Es gibt viele Stellen, an denen ein Wasserschaden entstehen kann. Hier sind einige der häufigsten:

  • Extremes Wetter
  • Undichte Rohre oder Warmwasserbereiter
  • Leck in der Zuleitung der Waschmaschine
  • Kondenswasser in Klimaanlagen
  • Defekte Sprinkleranlage
  • Verstopfte Dachrinnen

Tipps für die Wiederherstellung nach einem Wasserschaden

1. Trocknen Sie den Bereich aus

Das scheint offensichtlich zu sein, aber die Zeit drängt und Sie sollten sicherstellen, dass Sie das gesamte Haus auf Wasser überprüft haben, wo es nicht sein sollte. Während Sie sich um das stehende Wasser kümmern, sollten Sie die Fenster und Türen öffnen. Außerdem sollten Sie Ventilatoren und Luftentfeuchter einsetzen, um an den Stellen, an denen der Schaden aufgetreten ist, so viel Luftstrom wie möglich zu erzeugen. Wenn Sie die Ventilatoren auf ein offenes Fenster richten, trägt dies dazu bei, die Feuchtigkeit aus Ihrer Wohnung zu entfernen.

2. Heben Sie die Möbel vom Boden auf

Verwenden Sie Ziegelsteine, um Ihre Couch, Ihren Schreibtisch und andere Möbel zu erhöhen. Wenn Sie in einer sonnigen Gegend leben, können Sie Ihre Möbel auch zum Trocknen nach draußen stellen. Wenn Ihr Lieblingssessel völlig durchnässt ist, müssen Sie sich vielleicht von ihm verabschieden – poröse Materialien sind sehr anfällig für Wasserschäden und können Schimmel ansetzen.

3. Beseitigen Sie den Dreck

Es ist nicht das Wasser selbst, das Schimmel und Mehltau entstehen lässt, sondern die Kombination aus Wasser und Schmutz (und anderen organischen Stoffen). Nachdem Sie also das Wasser aufgewischt haben, sollten Sie den Bereich mit einem milden Reinigungsmittel (oder einem für die Oberfläche geeigneten Reiniger) schrubben.

4. Besorgen Sie sich einen Nass-/Trockensauger

Wenn Sie nasse Teppiche haben, können Sie in einem Baumarkt anrufen und nachfragen, ob es dort einen Staubsauger gibt, der für nasse Bereiche geeignet ist

5. Schleifen Sie Ihren wasserbeschädigten Boden ab

Nachdem Ihr Holzboden gereinigt und getrocknet wurde, kann er Anzeichen von Schröpfung aufweisen, d.h. er erscheint konvex oder konkav. Möglicherweise können Sie die Dielen mit einem Trommel- oder Schwingschleifer abschleifen, um einen Teil der beschädigten Stelle zu glätten. Bei Dielen, die sich angehoben haben, müssen Sie sie wieder festnageln.

6. Überprüfen Sie die Decken

Sie haben bereits eine kleine Überschwemmung in Ihrem Haus – das Letzte, was Sie brauchen, ist eine durchhängende Decke. Schauen Sie unbedingt nach oben, um zu sehen, ob Deckenplatten von dem Vorfall betroffen sind. Falls ja, sollten Sie diese sofort entfernen und untersuchen, ob auch das Dach beschädigt ist.

7. Ersetzen Sie Laminat

Wenn Sie Laminatböden haben, die ähnlich wie Hartholz aussehen, sollten Sie wissen, dass sie sich ganz anders verhalten, wenn sie stehendem Wasser ausgesetzt sind. Laminatböden schließen Feuchtigkeit ein und quellen auf. Wenn sie also durch Wasser beschädigt wurden, müssen sie ersetzt werden.

8. Trockenbauwände messen und austauschen

Wenn Ihre Trockenbauwand sichtbare Schäden aufweist, die mehr als 6 cm  von der Grundlinie entfernt sind, müssen Sie die gesamte Platte ersetzen. Wenn nicht, können Sie die verzogenen Teile herausschneiden und ersetzen.

9. Neu versiegeln

Nachdem der beschädigte Bodenbelag ausgetauscht wurde, sollten Sie ihn mit frischer Dichtungsmasse (und ggf. Farbe) abdichten, um zukünftige Wasserschäden zu vermeiden.

10. Installieren Sie Wasserdetektoren

Auch nachdem Sie den Wasserfall beseitigt haben, sollten Sie die Feuchtigkeit in Ihrer Wohnung überwachen, um weitere Schäden zu vermeiden. Ein Wasserwarngerät ist ein Alarm für Feuchtigkeit. Bringen Sie es in der Nähe von Waschmaschinen, Toiletten, Geschirrspülern und anderen ähnlichen Geräten an, um ein Problem zu erkennen, bevor es außer Kontrolle gerät.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Abflussreinigung

Next Story

Hauswert steigern

Latest from Blog

Tipps für den Garten

Schöne Gärten sprechen unsere Sinne an. Die Farben und die immense Vielfalt an Designkombinationen, der Duft, die

Hauswert steigern

Mit diesen Maßnahmen kann der Wert einer Immobilie deutlich gesteigert werden. Einige Tipps zur Wertsteigerung haben

Abflussreinigung

Die Abwassersysteme in allen Häusern sind mit Abflussleitungen verbunden. Abflüsse aus Ihrer Dusche, Toilette oder dem