Parkett selber verlegen

Immer mehr Heimwerker träumen von Parkett. Kaum ein anderer Holzboden ist so elegant und weich. Parkett selber verlegen ist in der Regel kein großer Aufwand. Am einfachsten geht das, wenn Heimwerker dafür auf Fertigparkett setzen. Das gibt es in verschiedenen Preisklassen und es lässt sich mit wenig Aufwand verlegen. Diese Parkett Elemente sind besonders formstabil. Dafür sorgt ein mehrschichtiger Aufbau. Ganz oben befindet sich Hartholz, das versiegelt ist. Dadurch entfallen Schleifen und zusätzliche Trockenzeiten beim Parkett selber verlegen. Dieses Parkett kann viele Jahrzehnte halten. Die fertige Lösung lässt sich je nach Preisklasse mindestens 2 – 3 Mal abschleifen und kann danach neu versiegelt werden. Beim Parkett selber verlegen werden die fertigen Latten einfach auf Maß gesägt. Damit die Unterkante nicht ausfranst, wird immer die Unterseite zum Sägen nach oben gelegt.

Arbeitsschritte Parkett selber verlegen

Bevor es mit dem Parkett selber verlegen beginnt, sollten die Parkettbahnen nach dem Kauf mindestens 24 Stunden auf Raumtemperatur gelagert werden. In dieser Zeit kann der Untergrund auf der Verlege-Fläche in Ruhe geprüft werden. Diese muss trocken, eben und sauber sein. Sollten Unebenheiten bestehen, können diese einfach mit Fließspachtel ausgeglichen werden. Nur geht es beim Parkett selber verlegen an die erste Reihe. Der Abstand zur Wand sollte mit Holzkeilen fixiert werden. Das letzte Brett einer Reihe muss beim Parkett selber verlegen immer zugesägt werden. Dabei das Brett von unten anzeichnen, absägen und vor dem Verlegen die entstandene Schnittstelle schleifen.

Das Einpassen

Beim Einpassen geht es um das letzte Element einer Reihe. Mit einem Zieheisen und Hammer wird es ineinander gepresst. Brettfedern durch Breiholz schützen das Parkett beim Verlegen.

An den Schall denken

Beim Parkett selber verlegen sollte aber unbedingt auch immer an eine Trittschalldämmung gedacht werden. Diese wird vor dem Parkett selber verlegen aufgebracht. Die Folie soll als Dampfsperre gelten und gleichzeitig als Trittschalldämmung. Sie kann sowohl schwimmend als auch verklebt verlegt werden. Bei der Dämmung sollten Sie nicht sparen. Heimwerker können hier lieber etwas zu viel als zu wenig verlegen. Mit der Trittschalldämmung können zudem kleinere Unebenheiten auf dem Untergrund ausgeglichen werden.

Fußbodenheizung

Bei einer Fußbodenheizung ist eine Trittschalldämmung ein Muss. Bevor Heimwerker das Parkett selber verlegen, ist hierbei die Dämmung erforderlich. So wird die Wärme der Fußbodenheizung direkt und ohne Verluste an das Parkett übertragen.

Bildquellenangabe: Rainer Sturm / pixelio.de