Dachausbau – Stromleitung & Heizung II

Im ersten Teil hatten wir uns im Allgemeinen mit dem Dachausbau beschäftigt und mit dem Verlegen der Wasserleitungen. Heute geht es weiter. Der Fokus liegt bei den Elektroleitungen, die ebenfalls ein wichtiger Bestandteil beim Dachausbau sind. In der Regel müssen die Kabel vom Keller ins Dach geführt werden, wo sich dann der neue Sicherungskasten befindet. Bei Neubauten befinden sich dafür meistens Leerrohre in den Wänden, die dafür genutzt werden können. An deren Ende müssen nur noch Schlitze und ein Durchbruch für die Unterputzverlegung erfolgen. Gleiches gilt beim Dachausbau übrigens auch für den Telefonanschluss und das LAN-Netz. Für die letzten beiden Möglichkeiten bieten sich aber auch andere Möglichkeiten. Repeater, die das LAN Netz verstärken sind oft die bessere Möglichkeit.

In den Trockenbauwänden können die Kabel unsichtbar verlegt werden. Alternativ auch innerhalb der Dämmung.

Dachausbau bei gemauerten Giebelwänden

Eine gute Lösungen für die Leitungen beim Dachausbau gibt es auch bei Giebelwänden. Hier müssen die Wände nur ein kleines Stück aufgeklopft werden. Mit dickeren Sockelleisten lassen sich die Kabel beim Dachausbau leicht verstecken. Heimwerker können beim Dachausbau das Verlegen in der Regel selbst übernehmen. Die eigentlichen Elektroinstallationen dürfen jedoch nur durch einen Fachmann erfolgen.

Neben der Elektroinstallation wünschen sich viele beim Dachausbau natürlich auch eine Fußbodenheizung sowie Heizkörper. Hierzu muss ebenfalls ein Anschluss verlegt werden. Zunächst muss aber ein Fachmann prüfen, ob die alte Heizungsanlage für die neue Wohnfläche ausreicht. Sollte dieses nicht der Fall sein, müssen mit dem Dachausbau weitere Wärmequellen geschaffen werden. Möglichkeiten bestehen in einer elektrischen Raumheizung oder einen Durchlauferhitzer. Denkbar wäre auch grundsätzlich eine völlig neue Heizungsanlage.

Dachausbau Heizung und Co.

Die Leitungen dafür können meistens aus dem Geschoss darunter direkt in das Dachgeschoss verlegt werden. Sie sind einfach in den Leichtbauwänden zu verstecken. Eine Fußbodenheizung kann durch einen geschickten Heimwerker beim Dachausbau selbst verlegt werden. Es beansprucht allerdings viel Zeit. Dazu zählt auch der Anschluss und die Isolierung der Rohre. Sollte es sich beim Dachausbau jedoch um Kupferrohr für die Verlegung handeln, raten wir Ihnen grundsätzlich zu einem Fachmann.

Bild: Petra Schmidt / pixelio.de