Balkon pflastern

2 mins read

Heimwerker können den Balkon pflastern in Eigenregie durchführen. Wer sich das jedoch nicht zutraut oder zeitlich nur wenige Möglichkeiten hat, sollte einen Handwerker damit beauftragen. Zunächst stellt sich natürlich die Frage, welche Art von Belag verwendet werden soll. In vielen Fällen verwenden Heimwerker beim Balkon pflastern einen Stein Belag, bevorzugt Fliesen. Alternativ können für den Balkon pflastern aber auch Beton- oder Pflastersteine verwendet werden.

Balkon pflastern und der Belag

Wer sich als Heimwerker für einen Stein Belag entscheidet, wird häufig zu keramischen oder Natursteinfliesen greifen. Einige entscheiden sich aber immer öfters auch für Pflaster- und Betonplatten. Heimwerker sollten hierbei allerdings beachten, dass das Balkon pflastern sich jedoch deutlich von der Arbeitsweise bei Fliesen unterscheidet.

Aufbau der Kragplatte

Ist eine Entwässerung beim Balkon pflastern nicht erwünscht, verwenden Heimwerker in der Regel Beton- und Pflastersteine. Der eigentliche Balkonaufbau besteht aus: Betonplatte –Krag-, Trennlage, Estrich, Abdichtung und Bodenbelag.

Auf Gefälle achten

Im Estrich sollten Heimwerker immer auf ein Gefälle achten. Dieses sollte bei 1,5 – 2 Prozent liegen. Nur so kann eine Entwässerung beim Balkon pflastern gewährleistet werden. Als Schutz wird eine Drain Schicht eingelegt. Dabei handelt es sich häufig um eine Polyethylen-Drainage, die auf den Estrich gelegt wird.

Die Entwässerung bei Fliesen

Setzen Heimwerker beim Balkon pflastern auf Fliesen, erfolgt die Entwässerung auf der Oberfläche. Um das Gefälle jedoch beim Balkon pflastern auszugleichen, muss diese Oberfläche wasserdurchlässig sein. Fliesen werden aber fast immer verfugt und sind dadurch wasserundurchlässig. Ist der Boden ausnivelliert, steht das Wasser nun auf den Fliesen. Das mag im Sommer noch zu vertreten sein, im Winter jedoch könnte das katastrophale Folgen mit sich bringen.

Wer als Heimwerker beim Balkon pflastert Betonsteine verwendet, sollte diese lose verlegen. So kann das Wasser durch die Rillen einfach ablaufen und gelangt dann auf die Drainageschicht. Die Steine werden hierbei aber ohne Kies und Splitt verwendet und stattdessen auf Lager gestellt. Hierfür werden die folgenden Lager gerne verwendet: Stelzenlager oder Mörtellager.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Balkonuntergrund

Next Story

Was kostet eine Schimmelsanierung

Latest from Blog

Wie wird man Dachdecker

Handwerker sind derzeit in der ganzen Republik gefragt. Dabei denken wir vor allem an Elektriker, Installateure

Reinigung von Arbeitskleidung

Handwerker tragen generell Arbeitskleidung. Viele Heimwerker verzichten hingegen auf spezielle Kleidung und tüfteln an ihren DIY

Sauna im Haus

Die letzten beiden Winter waren kalt, schneereich und frostig. Glücklich konnte sich derjenige schätzen, der diese

Gewächshaus im Trend

Von der Überwinterung frostempfindlicher oder zarter Pflanzen über den Anbau von Gurken oder Chilis bis hin

Wand verputzen

Verputzen ist eine Arbeit, die viele Menschen normalerweise den Experten überlassen. Aber mit einer guten Vorbereitung