Laserzuschnitt – So geht’s

Der Laserzuschnitt oder auch Blechschnitt steht immer wieder auch im Fokus bei Arbeiten von Heimwerkern. Bei einem Zuschnitt durch einen Laser können bereits Kleinstmengen kostengünstig zugeschnitten werden. Selbst Stückzahlen ab 1 Stück lohnen sich bei einem Laserzuschnitt. Grundsätzlich sind mit dem Laser alle Arten von Materialien schneidbar. Am Ende entstehen saubere und in den meisten Fällen nicht nachzuarbeitende Schnittkanten. Grundsätzlich stellt sich aber vorab natürlich die Frage, wie Heimwerker überhaupt die Möglichkeit haben, einen Laserzuschnitt durchzuführen. Geräte für den gezielten Heimbedarf gibt es bisher nicht. Die professionellen Maschinen erweisen sich als teuer und benötigen umfangreichen Platz. Dennoch ist auch für Heimwerker der Laserzuschnitt einfach im Internet zu bestellen. Wie das geht, haben wir nachfolgend einmal aufgeführt.

Laserzuschnitt übers Internet

Einige Heimwerker kennen das sicherlich. Früher gab es den Laserzuschnitt auch. Der Aufwand dafür einen Anbietet zu finden war jedoch enorm. Ohne Telefon oder Brief lief dabei nichts. Mittlerweile ist auch dieser Markt erwachsen geworden. Der Laserzuschnitt kann einfach über das Net bestellt und zuvor kalkuliert werden. In der Regel können zum Beispiel Bleche bis zu 2.980 x 1.480 mm entsprechend mit diesem Verfahren bearbeitet werden. Das eignet sich sowohl für große Arbeiten als auch für Musterzuschnitte, die mit dem Laserzuschnitt binnen 48 Stunden nach Maß erfolgen. Über ein kostenloses CAD-System können Heimwerker die gewünschte Form einfach selbst erstellen.

Welche Materialien bis zu welchem Dicken verarbeitet werden können, lassen sich bereits vorab im Infoblatt zum Laserschneiden entnehmen.

Laserzuschnitt – Verfahren

In der Regel setzt sich das Laserschneiden aus zwei Teilvorgängen, die gleichzeitig stattfinden, zusammen. Auf der einen Seite befindet sich der Laserstrahl, auf der anderen Seit wird hilfreich Blasgas (bzw. Prozessgas) eingesetzt. Letzteres soll vor Spritzern und Dämpfen schützen. Die so maximal zu verarbeitende Plattenstärke liegt bei etwa 0,50 – 20 mm (Edelstahl bis ca. 12 mm, Stahl bis ca. 20 mm).  Am zeitintensivsten beim Laserzuschnitt ist das sogenannte Einstechen. Hierbei muss zunächst mit erheblich geringerer Leistung gearbeitet werden. Daher setzten moderne Lasermaschinen bereits spezielle Sensoren ein, wobei der Beginn des Schnitts bereits vor dem kompletten Durchstechen erfolgt.

Blechzuschnitte

Wie auch der Laserschnitt kann ebenso ein Blechzuschnitt online durch Heimwerker und Handwerker beantragt werden. 24 Stunden am Tag einfach online. Edelstahl wird dabei bis zu einer Dicke von 12 mm und Aluminium bis zu 10 mm einfach und sauber zugeschnitten. Der Vorteil: Nach dem Online-Auftrag läuft alles automatisch. Ein aufwändiges Hin und her über Telefon oder Brief ist heute nicht mehr erforderlich.

Bild: Barnshaws Metal Bending-Flickr.