Glasdächer werden immer beliebter

Bei Sanierungs- und Verschönerungsarbeiten am eigenen Haus entscheiden sich immer mehr Heimwerker und Handwerker für die Integration von Glasdächern. Sie sorgen für einen frischen Wind und lassen optisch den Bau größer aussehen. Je nach Einbauort, kann das auch für mehr Lichteinfach im Haus selbst sorgen. Heimwerker sollten hierbei beachten, dass es bei einem Glasdach sehr unterschiedliche Arten und Formen gibt. Hilfreich waren uns hierbei Experten, die bei Glasdach von glas-Vordach-NRW.de jeden Tag mit großer Kompetenz Kunden bei dieser Frage beraten.

Generell sei gesagt, das Glas heute ein sehr vielseitiges Produkt ist, das sich auch durch modernste Produktionsverfahren einfach formen lässt. So sind selbst komplexe Formen bei einem Glasdach denkbar. Das Einsatzgebiet ist groß.

Glasdächer und die Formenvielfalt

So erklären uns die Experten dass sich ein Glasdach generell nicht nur für ein Vordach eignen würde. Es kann auch vielfältig an anderen Stellen im Haus integriert werden. So zum Beispiel als Teil einer Überdachung für die Terrasse. Aber auch eine Glaskuppel kann es ein schönes Accessoire im Haus sein, das nicht nur als Eyecatcher dient, sondern auch besonders viel Licht auf effiziente Art und Weise in die Räume bringt. Doch bei einer reinen Glaskuppel muss es nicht bleiben. Ein Glasdach kann als ein direktes Satteldach eingebaut werden. Neben dem Haus finden sich für Heimwerker viele Anwendungsmöglichkeiten auf dem Grundstück. So sind zum Beispiel auch direkte Glastonnen denkbar.

Natürlich ist die Montage immer nur eine Sache für Fachleuchte. Ein Glasdach muss nicht nur der Statik entsprechen, sondern auch jede Wind- und Wetterlage ohne Kompromisse überstehen können. Das ist möglich, wenn dieses richtig konstruiert und montiert wurde.

Das direkte Glasdach

Ein Dach aus Glas ist schon etwas besonders. Das moderne VSG Glas hält dabei den schlimmsten Wetterbedingungen stand. Bei der Montage sollte eine Neigung von mindestens 5 – 8 Grad beachtet werden. Mehr als 40 Grad sollte die Neigung bei einem Glasdach aber nicht betragen. Die Instandhaltung und Reinigung ist für Heimwerker ein Kinderspiel. Gedanklich wird gerade die Pflege mit einem hohen Aufwand verbunden. Das muss aber bei einem Glasdach nicht sein. Für die Reinigung wird nicht unbedingt ein Fachmann benötigt. Wichtig ist aber, dass die Pflege bei Glasdächern regelmäßig stattfindet, damit sich keine Ablagerungen bilden können. Ein Hochdruckreiniger ist bei einigen Konstruktionen die beste Wahl für die Reinigung.

Damit übrigens die Energieeffizienz nicht nachträglich ins Negative gezogen wird, wird bei vielen Glasanfertigungen ein besonderes Verglasungssystem verwendet. So wird nachhaltig nichts gestört und Heimwerker können sich über die neue Anschaffung jahrzehntelang freuen.

Bildquellenangabe: Michael aus Borken / pixelio.de