Englischen Landgarten gestalten

Ob ländliches Cottage oder herrschaftliches Anwesen – Gärten auf dem Land sollten auf das Haus und die Landschaft zugeschnitten sein, in der sie sich befinden. Ein wenig eigene Fantasie und Hingabe kann dabei nicht schaden. Denn jeder englische Landgarten besteht auch aus einer Prise Individualität. Wichtig: Ein Landgarten muss regelmäßig gepflegt werden.

Der Garten im Landhausstil

Der bescheidene Cottage-Garten, der sich durch eine bunte Blumenmischung auszeichnet, ist ungebrochen beliebt und leicht zu realisieren.
Der klassische englische Cottage-Garten ist ein beliebtes Idiom, das von einflussreichen Gärtnern und Schriftstellern wie Gertrude Jekyll und Vita Sackville-West verbreitet wurde und durch eine reizvolle Mischung bunter Blumen von Ringelblumen bis zu Stockrosen verkörpert wird. Im Mittelalter waren diese Gärten sowohl produktiv als auch blumenreich, doch in der viktorianischen Ära kam der stilisierte Cottage-Garten auf, wie er in den Gemälden von Helen Allingham dargestellt wird. Heute erlebt der Cottage-Garten ein großes Revival und wird für das 21. Jahrhundert neu erfunden, um unserer aktuellen Vorliebe für naturalistische Bepflanzung gerecht zu werden. Der moderne Cottage-Garten hat viele Formen: Er kann ein Kiesgarten sein, in dem Mohn und andere farbenfrohe Lieblinge sich selbst aussäen dürfen, oder ein Vorgarten, in dem Kräuter, Gemüse und Obst neben Schnittblumen wachsen.

Die Menschen wollen eine entspanntere Atmosphäre und Herangehensweise.. Ein Garten muss nicht gepflegt oder minimalistisch im Stil der Nullerjahre sein, und der Cottage-Gartenstil lässt sich an jeden Platz anpassen. Ein ungepflegter Garten ist nicht mehr gleichbedeutend mit einem Charakterfehler – die Menschen urteilen weniger und schauen über den Tellerrand hinaus. Sie gestaltet viele ländliche Gärten mit einer Mischung aus fröhlicher Bepflanzung, insbesondere Rosen. Die Rose ist für mich die wichtigste Gartenpflanze im Landhausstil, ob sie nun in Hügeln gepflanzt wird, um eine lockere Struktur in der Masse der umliegenden Stauden zu schaffen, oder ob sie auf natürliche Art und Weise locker wachsen darf.

Ideen für Gartenbeläge, Innenhöfe und Terrassen

Aber das vielleicht wichtigste Element des Cottage-Gartens ist seine Artenvielfalt und seine Fähigkeit, ein breites Spektrum an Wildtieren zu unterstützen, von Vögeln bis hin zu bestäubenden Insekten – und die Auswirkungen, die dies auf den Menschen hat. Jo fasst zusammen: Eine Biene dabei zu beobachten, wie sie sich durch alle Blüten einer Pflanze arbeitet, und zu sehen, wie sich eine Pflanze im Laufe ihres Lebenszyklus verändert, ist wirklich erstaunlich. Eine achtsamere und heilsamere Tätigkeit lässt sich kaum finden.

Ein formelles Arrangement

Gestutzte Formgehölze, elegante Parterres und ein Sinn für Tradition gehen Hand in Hand mit einem historischen Landhaus
Große, historische Landhäuser verlangen nach einem Garten, der die gleiche Patina und das gleiche Alter aufweist wie das Gebäude – auch wenn der ursprüngliche Garten vielleicht umgestaltet werden muss, wenn er heruntergekommen oder vernachlässigt wurde. Traditionelle Formschnittgärten oder Parterres vermitteln ein Gefühl von Symmetrie und Formalität und können so einfach oder aufwendig sein, wie Sie möchten – von schachbrettartigen Eibenformschnitten bis hin zu kunstvollen Buchsbaumhecken. Breite Staudenrabatten und ein guter, altmodischer Gemüsegarten sind ebenfalls sehr passend. Die umgebende Landschaft kann genauso wichtig sein wie das Haus selbst, daher sollten Sie sich überlegen, ob Sie die Aussicht nicht mit einer Baumallee oder mit Statuen oder einem schönen Baum als Blickfang gestalten wollen.

Bei der Gestaltung der Außenanlagen sollte man sich an der Umgebung orientieren und örtliche oder wiederverwertete Steine oder Ziegel verwenden, und die Einfriedung sollte unauffällig und dezent sein, z. B. durch Geländer oder traditionelle Kastanienpfähle. Als nächstes kommen Rosen und Kletterpflanzen, gefolgt von den Stauden, Lavendel, Gräsern, Blumenzwiebeln und einjährigen Pflanzen, die die Lücken füllen. Ein altes Landhaus sollte einen Garten haben, der sich anfühlt, als wäre er schon seit Jahren dort. Die Kunst eines Gartenarchitekten besteht darin, dieses Gefühl zu erwecken, indem er mit leichter Hand arbeitet und subtile Eingriffe vornimmt, um dann auf Zehenspitzen zu verschwinden und so zu tun, als wären sie nie da gewesen.

Moderner Landschaftsgarten

Sorgfältig durchdachte Bepflanzung in einem geometrischen Rahmen kann einem müden Raum einen modernen Stil verleihen
Bei einem Scheunenumbau oder einem Neubau ist der Garten oft ein unbeschriebenes Blatt und lädt dazu ein, ein neues, zeitgemäßes Grundstück zu schaffen. Moderne Bepflanzungspläne eignen sich ideal für diesen Ansatz des 21. Jahrhunderts, mit kühnen Stauden- und Gräsersträuchern, die den Garten mit der Landschaft dahinter verbinden. Oft stellen die Designer diesen modernen Wiesen ein starkes lineares Gerüst gegenüber, das aus metallumrandeten Beeten, geometrischen Infinity-Pools und quadratisch geschnittenen Eiben oder Buchsbäumen besteht. Die Umrandung von Formgehölzen mit Ziergräsern kann sie sofort in eine zeitgemäßere Sphäre heben.
Größere, kühnere Pflanzen wirken im Allgemeinen moderner, und in ländlichen Gärten, wo die Landschaft oft Teil der Szene ist, muss sich die Vordergrundbepflanzung an das größere Bild anpassen. Tiefe Einfassungen ermöglichen es einigen Selbstaussaatern, die Umrisse zu verwischen, was ein Gefühl von Natürlichkeit vermittelt, das unserer Meinung nach in einer ländlichen Umgebung wichtig ist.

Mit Charakter

Harte Landschaftsbauelemente, die ein Gefühl von Modernität vermitteln, sind der Schlüssel. Sie sollten witterungsbeständig sein und ihren Charakter mit der Zeit verstärken. Stein, Ziegel und Kies aus der Region sind unsere Favoriten, aber wir verwenden auch Holz und Stahl, der rosten darf. Ob ein Garten nun traditionell oder modern ist, es ist wichtig, ihm einen Sinn für seinen Ort zu geben, damit er sich in seiner Umgebung wohl fühlt. Jeder Ort ist einzigartig.