Wärmedämmung für Fenster

3 mins read

Die Wärmedämmung für Fenster liegt heute immer mehr im Fokus. Sie wird zu einem teuren Unterfangen für den Eigentümer, der mit der Wärmedämmung die gesetzlichen Anforderungen erfüllen muss. Mit dem Einbau moderner Fenster (zwei- oder dreifach Verglasung) kann im Schnitt bis zu 50 Prozent an Energie eingespart werden. Viele Hersteller gehen mit den Versprechen sogar weiter. Sie versprechen beim Einbau der neuen Fenster gleich Einsparmöglichkeiten, die bis zu 28 Liter/Kubikmeter Öl/Gas je Quadratmeter reichen können. Doch was ist bei der Wärmedämmung für Fenster besonders wichtig?

Auf den U-Wert bei der Wärmedämmung achten

Der U-Wert ist zunächst der wichtigste Ansatzpunkt, wenn es um die Wärmedämmung geht. Mit diesem Wert wird die Dämmung gemessen. Dabei wird angegeben, welche Energiemenge pro Sekunde über einen Quadratmeter in Joule abfließt.

Merke:
Je niedriger der U-Wert, desto besser am Ende die Wärmedämmung.

Beschichtetes Isoliergas

Die Vorgaben in Deutschland sind streng und teuer. So entsprechen unbeschichtete Isoliergläser in den meisten Fällen schon längst nicht mehr den aktuellen Standards und Vorgaben zur Wärmedämmung. Ein modernes Fenster mit drei Scheiben Isolierglas schafft es auf einen U-Wert von 0,5 W/m². Ein Fenster mit normaler Verglasung hingegen liegt bei über 2,9 W/m².

Dich nicht nur das Fenster entscheidet bei der Wärmedämmung. Auch der Fensterrahmen ist ein Ansatzpunkt, der meistens eine ganz besondere Schwachstelle darstellt. Durch marode Rahmen geht besonders viel Wärme verloren. Einen recht guten Schutz bieten heute Holzfenster, sofern sie regelmäßig gestrichen werden. Sie sind zwar in der Anschaffung teurer, amortisieren sich aber recht schnell durch ihre Langlebigkeit. Der Rahmen sollte generell immer speziell gedämmt werden oder alternativ mit Mehrkammerprofilen ausgestattet werden.

Die Kosten

Die Kostenspanne ist bei den modernen Fenstern groß. Besonders, wenn gleich alle Fenster im Rahmen der Wärmedämmung ausgetauscht werden sollen, liegen die Kosten schnell im mittleren 5-stelligen Rahmen. Eine Faustregel besagt, dass pro Quadratmeter an Fenster zwischen 200 – 300 Euro kalkuliert werden sollten. Sind die Rahmen noch gut in Schuss und können weiter verwendet werden, muss nur das Glas als solches ausgetauscht werden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Previous Story

Jetzt am Heimwerker Quiz teilnehmen

Next Story

Dachstuhl kontrollieren

Latest from Blog

Wie wird man Dachdecker

Handwerker sind derzeit in der ganzen Republik gefragt. Dabei denken wir vor allem an Elektriker, Installateure

Reinigung von Arbeitskleidung

Handwerker tragen generell Arbeitskleidung. Viele Heimwerker verzichten hingegen auf spezielle Kleidung und tüfteln an ihren DIY

Sauna im Haus

Die letzten beiden Winter waren kalt, schneereich und frostig. Glücklich konnte sich derjenige schätzen, der diese

Gewächshaus im Trend

Von der Überwinterung frostempfindlicher oder zarter Pflanzen über den Anbau von Gurken oder Chilis bis hin