Material – Bad und Sanitär

Wir haben uns häufig mit praktischen Tipps und Anleitungen rund um die Einrichtung und Sanierung im Bad beschäftigt. Dabei aber immer wieder einen wesentlichen Punkt außer Acht gelassen. Genauer gesagt geht es um das Material, das in den Sanitärräumlichkeiten zum Einsatz gelangt. Wer auf die Preise einzelner Badartikel blickt, wird immer einen Unterschied erkennen. Häufig liegt dabei das Augenmerk auf die verwendeten Werkstoffe und deren Eigenschaften. Für Waschtische und Waschbecken werden zum Beispiel Stahl, Keramik, Corian, Naturstein, Holz oder auch bevorzugt Mineralstahl sowie Acryl verwendet. Nicht nur die Preise unterscheiden sich erheblich zwischen den jeweiligen Werkstoffen, sondern eben auch deren besondere Eigenschaften.

Keramik zeigt sich bei der Verwendung besonders beliebt. Ein günstiges Material mit vielen nützlichen Eigenschaften. Das Material besteht aus Kalkstein und Quarzsand. Oft kommt das Keramik-Waschbecken in hellen Tönen, wird aber immer öfters auch mit Dekor und farblichen Beschichtungen angeboten.

Den richtigen Werkstoff wählen

Wer sich mit der Neugestaltung oder einer gänzlichen Sanierung des Bads beschäftigt, sollte sich also im Fokus auch mit den unterschiedlichen Werkstoffen und deren Eigenschaften zuvor beschäftigen. Hilfreich kann hierbei auch der Blick in die unterschiedlichsten Badezimmer Ratgeber sein, wie zum Beispiel auf www.calmwaters.de, ein spezialisierter Anbieter für alles rund um das perfekte Badezimmer.

Neben Keramik findet sich vor allem immer wieder der Werkstoff Mineralguss im Bad wieder. Ein Material, das aus mineralischen Füllstoffen wie Quarzsand, Kies und Gesteinsmehl für seine hohe Widerstandsfähigkeit bekannt ist.

Acryl für das Besondere

In den 1990er Jahren war Acryl im ganzen Haus ein herausragender Trend, der danach jedoch wieder eingeschlafen ist. Im Bad hingegen wird dieser Werkstoff jedoch weiterhin gerne verwendet. Das sogenannte Sanitäracryl zeichnet sich vor allem durch seine Stoß- und Schlagunempfindlichkeit aus. Aufpassen muss man allerdings bei Hitze und Kratzern. Dafür lassen sich optische Highlights mit diesem Material im Bad zaubern.

Ähnlich gerne wird Holz verwendet, das im Bad eine sehr gemütliche Atmosphäre erzeugen kann. Dieses sollte aber grundsätzlich immer mit einer Hartwachöl- oder besser noch einer Hygieneversiegelung versehen sein.

Der Trend geht zur Farbe

Die Zeiten der Eintönigkeit gehen so langsam dem Ende zu. Bislang war es so, dass die meisten Hersteller helle, fast immer weiße, Waschbecken, Wannen und Duschbecken anboten. Doch diese Zeit könnte dem Ende zu gehen. Immer mehr Verbraucher wünschen Farbe im Badezimmer. Ein schwarzes Waschbecken oder in Pink sollen künftig kein Wunschtraum mehr bleiben. Spezialisierte Anbieter erfüllen mittlerweile auch Sonderwünsche. Bis die großen Hersteller nachziehen, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein.

Bild: JD Medina-Flickr.