Ausbessern von Trockenbauwänden

Im Laufe der Jahre werden Sie zwangsläufig ein oder zwei Löcher in Ihrer Trockenbauwand haben. Ganz gleich, ob es sich um eine viertelgroße Delle handelt, die durch das Verschieben von Möbeln im Flur entstanden ist, oder um ein klaffendes Loch, das durch das ungestüme Spiel Ihrer Kinder entstanden ist – dieses Loch muss repariert werden, bevor Sie Ihr Haus auf den Markt bringen oder eine letzte Besichtigung mit Ihrem Vermieter durchführen.

Glücklicherweise ist es relativ einfach, ein Loch in der Trockenbauwand zu flicken, wenn man sich die Zeit nimmt, die Arbeit richtig zu machen.

Benötigte Materialien

Je nach Größe des Lochs, das Sie flicken möchten, benötigen Sie unterschiedliche Materialien. Im Gegensatz zu einem Nagelloch, das nur mit ein wenig Spachtelmasse oder weißer Zahnpasta verdeckt werden muss, benötigen Sie für größere Löcher in der Regel ein Flickzeug für die Trockenbauwand oder sogar ein Stück Trockenbauwand, das Sie in die offene Stelle einsetzen. Kaufen Sie Ihr Material entsprechend ein.

  • Spachtel oder Fugenmasse
  • Spachtel
  • Schleifpapier mit 200er Körnung (sehr fein)
  • Wandreparaturpflaster, je nach Reparaturmethode
  • Schnellbauschrauben
  • Trockenbauwände, je nach Reparaturmethode
  • Oszillierendes Werkzeug mit Universalblatt oder eine Trockenbausäge
  • Universalmesser
  • Holzreste, je nach Reparaturmethode
  • Selbstklebendes Glasfaserband für Trockenbauwände
  • Lineal und Bleistift
  • Strukturiertes Trockenbauspray, wenn Sie strukturierte Wände haben
  • Farbe und Pinsel
  • Benötigte Fertigkeiten

Obwohl das Reparieren eines Lochs in der Trockenbauwand Ihres Hauses nicht schwierig ist, benötigen Sie einige Fähigkeiten. Üben Sie, bevor Sie anfangen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Bolzen finden

Wenn Sie beim Flicken eines Lochs in der Trockenbauwand versehentlich ein Stromkabel durchtrennen, kann dies zu einer teuren Reparatur, einem möglichen Stromschlag und sogar zum Tod führen, weshalb Sie dies um jeden Preis vermeiden sollten. Da elektrische Leitungen in der Regel an den Wandständern befestigt sind, sollten Sie diese vor dem Schneiden lokalisieren. Am einfachsten geht das mit einem Bolzenfinder. Bewegen Sie ihn waagerecht über die Wand. Er piept oder leuchtet auf, wenn er auf den Bolzen trifft. Markieren Sie den Anfangs- und Endpunkt des Ständers.

Schneiden von Trockenbauwänden

Um in die Wand zu schneiden, markieren Sie den Bereich, den Sie entfernen möchten, mit einem Bleistift und einem Haarlineal. Verwenden Sie ein oszillierendes Werkzeug mit einem Universalblatt oder eine Trockenbausäge, um langsam den von Ihnen markierten Linien zu folgen. Wenn Sie in eine Trockenbauplatte (und nicht in die Wand selbst) schneiden wollen, markieren Sie die Maße, die Sie schneiden wollen, mit einem Bleistift und einem Haarlineal. Ritzen Sie entlang der Linien und drehen Sie die Trockenbauwand um. Der eingeritzte Abschnitt lässt sich leicht brechen. Schneiden Sie mit dem Teppichmesser das Papier durch, mit dem das Stück fixiert ist.
Federnde Fugenmasse: Erhöhen Sie bei der Arbeit mit der Spachtelmasse den Druck und neigen Sie das Spachtelmesser an den Kanten, um die Menge an Spachtelmasse auf der Wand zu verdünnen. Diese Technik hilft, den Flicken zu verbergen.

Reparieren kleiner Löcher

Für ein kleines Loch, z. B. ein Loch, das durch einen Türknauf entstanden ist, kaufen Sie ein Flickzeug, das über die Abmessungen des Lochs hinausgeht. Legen Sie den selbstklebenden Netzflicken über das Loch, und bedecken Sie ihn mit einem Trockenbaumesser mit Spachtel oder Fugenmasse aus dem Kit. Spachteln Sie den Flicken an, um ihn in die Wand einzupassen. Lassen Sie den Flicken gemäß den Anweisungen des Herstellers trocknen. Falls erforderlich, tragen Sie eine zweite Schicht auf. Glatt schleifen.

Reparieren mittlerer Löcher

Dazu benötigen Sie ein Stück Trockenbauwand, das etwas größer ist als der zu reparierende Bereich. Markieren Sie zunächst mit einem Lineal das Stück Trockenbauwand, das Sie reparieren möchten, und schneiden Sie es aus. Anschließend ritzen Sie die Rückseite mit einem Teppichmesser etwa einen Zentimeter von jeder Seite aus ein. Reißen Sie den Gips ab, wobei das Papier intakt bleibt. Legen Sie das Trockenbau-Flickstück über das Loch, zeichnen Sie nur den Gips nach (nicht den Papierrand) und schneiden Sie entlang dieser Linien, wobei Sie den beschädigten Bereich entfernen.

Bestreichen Sie die Papierränder des Trockenbauplatzes mit Fugenmasse und passen Sie den Gips in das neue Loch ein. Drücken Sie die Papierränder gegen die Wand und glätten Sie sie. Bedecken Sie den Bereich mit Fugenmasse und streichen Sie die Ränder glatt. 24 Stunden trocknen lassen. Falls erforderlich, können Sie eine zweite Schicht auftragen. Glatt schleifen.

Reparieren großer Löcher

Wenn das Loch ziemlich groß ist, schneiden Sie zunächst ein Stück Trockenbauwand zu, das etwas größer als das Loch ist. Legen Sie dieses Stück über das Loch und zeichnen Sie es nach. Achten Sie dabei auf die Bolzen, da Sie hier höchstwahrscheinlich auf elektrische Leitungen stoßen werden. Schneiden Sie vorsichtig ein Loch in die Trockenbauwand. Suchen Sie zwei Holzleisten (oder kaufen Sie zwei Unterlegleisten), die hinter das neu geschnittene Loch in der Wand passen. Befestigen Sie jede Leiste mit Trockenbauschrauben, die mindestens einen Zentimeter oberhalb und unterhalb des Lochs angebracht werden. (Versenken Sie die Schrauben etwas unterhalb der Oberfläche der Trockenbauwand.) Diese Leisten bilden eine Unterlage für den Flicken.

Setzen Sie nun das Trockenbaupatch in die Wand ein und befestigen Sie es mit Schrauben an den Holzleisten. (Bringen Sie Trockenbauklebeband an den Rändern des Flickens an und bedecken Sie den gesamten Bereich mit Fugenmasse, wobei Sie die Ränder anspachteln. Lassen Sie die Fugenmasse 24 Stunden oder entsprechend den Anweisungen des Herstellers trocknen. Fügen Sie bei Bedarf eine zweite Schicht hinzu. Glatt schleifen.

Anpassen des Flickens an die Wand

Ganz gleich, wie gut Sie den Flicken in die Wand einfügen, Ihre Reparatur wird deutlich sichtbar sein, wenn die Wand strukturiert ist und Ihre Reparatur nicht. Sie können strukturiertes Trockenbauspray in zwei der gebräuchlichsten Wandtexturen kaufen, nämlich in der Farbe “knockdown” und “orange peel”. Wenn Sie sich der Herausforderung gewachsen fühlen, können Sie die Textur auch mit einer Fugenmasse nachbilden, die auf die Konsistenz von Ketchup verdünnt ist. (Verwenden Sie einen steifen Pinsel, um die Fugenmasse auf die Wand aufzutragen, und einen Spachtel, um sie zu glätten, oder tupfen Sie sie mit einem Schwamm auf und glätten Sie sie mit einem Spachtel, bis sie die richtige Struktur hat).

In jedem Fall sollten Sie, unabhängig davon, ob Sie Strukturspray oder verdünnte Fugenmasse verwenden, zunächst an einem alten Brett üben. Wenn Sie an der eigentlichen Wand arbeiten, beschränken Sie die Strukturierung nicht auf die unmittelbare Stelle. Je größer die Fläche ist, die Sie abdecken, desto wahrscheinlicher ist es, dass der reparierte Bereich mit dem Rest der Wand verschmilzt. Ein kleiner Bereich mit einer leicht abweichenden Textur ist leichter als Ausbesserung zu erkennen.

Streichen des Flickens

Nachdem die Textur gemäß den Anweisungen des Herstellers getrocknet ist, können Sie die Reparatur mit Farbe abschließen. Je nachdem, wie lange es her ist, dass die Wand ursprünglich gestrichen wurde, müssen Sie möglicherweise die gesamte Wand neu streichen, da die Farbe mit der Zeit verblassen kann. Auch wenn Sie die Farbe anpassen müssen, weil Sie keine Originalfarbe mehr haben, sollten Sie die gesamte Wand streichen. Es kann schwierig sein, die Originalfarbe perfekt zu treffen, und wenn Sie nur die ausgebesserte Stelle streichen, kann die Reparatur auffallen.

Einen Handwerker beauftragen

Obwohl die eigentliche Reparatur nicht sehr schwierig ist, könnte es einige Zeit und Mühe kosten, den Flicken zu verbergen. Wenn Sie die Textur richtig hinbekommen und die gesamte Wand neu streichen müssen, lohnt es sich möglicherweise nicht, die Reparatur selbst auszuführen. Stattdessen sollten Sie einen Handwerker beauftragen, das Loch für Sie zu flicken, damit Sie einen Vorsprung bei der Verpackung haben.