Fliesen streichen – Renovierung im Schnellverfahren

Wer im Bad oder in der Küche renovieren möchte, steht meistens ratlos vor den Fliesen. Oft entsprechen diese nicht mehr der Zeit oder die Optik missfällt. Ein Auswechseln kostet nicht nur viel Zeit und Geld, sondern verursacht auch viel Schmutz. Eine Renovierung im Schnellfahren ist das Fliesen streichen, das eigentlich jeder ohne großes Vorwissen durchführen kann.

Aber aufgepasst: In Mietwohnungen darf das nicht ohne Zustimmung des Vermieters erfolgen!

Fliesen streichen geht schnell, kostet kaum Geld und der Schmutz ist gering. Das Endergebnis lässt sich sehen: Die Fliesen können beim Streichen ganz individuell versehen werden. Alle Farbtöne stehen zur Auswahl.

Das sollten Heimwerker beim Fliesen streichen beachten

In der Regel hält die neue Lackschicht viele Jahre über und erspart so den großen Aufwand einer Renovierung.

Sie brauchen zum Fliesen streichen:

  • Fliesengrundierung
  • Lack (Heizungslack, 2 Komponenten Lack bzw. auf Epoidharzbasis)
  • Schmirgelpapier
  • Pinsel und Farbrollen
  • Fugenmasse, Fugenentferner

Bei einer Fliesenfläche von um die 30 m² benötigen Heimwerker um die 0,75 l an Grundierung und bis zu ca., 5 l Lack.

Der Beginn im Überblick

Zu Beginn sollten beim Fliesen streichen die Ecken und Kanten abgeklebt werden. Die alten Fliesen müssen nun noch einmal richtig gereinigt werden. Die alten Silikonfugen können mit einem Silikonentferner einfach entfernt werden. Nach dem der Staub beseitigt wurde, kann der Untergrund nun grundiert werden. Dieser muss dann zwischen 15 – 20 Stunden in Ruhe trocknen. Danach kann es mit den Lackierarbeiten beginnen. Auch hier gilt eine Trocknungszeit von etwa 12 Stunden. In der Regel sollten mindestens 2 x lackiert werden. Wer sich für eine helle Farbe auf zuvor dunklen Fliesen entschieden hat, sollte 3 x lackieren. Nach dem Trocknen müssen nur noch die Fugen erneuert werden und fertig ist das Fliesen streichen.

 

 

Bildquellenangabe: Rainer Sturm  / pixelio.de