Sockelheizleisten statt Heizkörper

Als eine ganz besondere Alternative für den Heizkörper, dienen die Sockelheizleisten. Warme und trockene Wände führen so zu einem gesunden und sehr angenehmen Raumklima. Der größte Vorteil bei Sockelheizleisten liegt an der natürlichen Strahlungswärme. Diese erweist sich in der Regel viel wohltuender als bei einem regulären Heizkörper. So werden Fußboden, Wand und Decken beinahe gleichmäßig erwärmt. Damit bieten Sockelheizleisten zudem eine ideale Vorbeuge gegen die Bildung von Schimmelpilz.

Zudem bedarf es nicht der vollen Heizleistung. Mit Sockelheizleisten erfolgt eine gesamte Raumumschließung. Dadurch werden auch niedrigere Temperaturen im Raum als angenehm empfunden. Hierdurch können ebenfalls Heizkosten gespart werden.

Dezent fügen sich die Sockelheizleisten an die Wand und sorgen bei geringem Energieverbrauch für hohe Leistung!

Vorteile Sockelheizleisten:

  • Mehr Leistung
  • Weniger Platz
  • Gesünder
  • Gleichmäßige Raumtemperatur
  • Spart Heizkosten
  • Geringere Mikrostaubbelastung
  • Beugt Schimmelpilz vor

Sockelheizleisten Einsatzorte

Faktisch können Sockelheizleisten überall eingesetzt werden. Ob in Alt- oder Neubauten, ebenso wie in Kindergärten, Pflegeheimen und auch denkmalgeschützten Objekten. Eine Installation lässt sich individuell nach Maß planen. Statt großer Heizkörper, die zudem viel Platz einnehmen, lassen sich Sockelheizleisten dezent und versteckt im Wohnraum, Küche, Badezimmer und zum Beispiel Wintergarten verlegen.

Montage für Heimwerker kinderleicht

Die Montage der Sockelheizleisten zeigt sich kinderleicht. Kraftaufwand ist dafür kaum notwendig, da die schweren Heizkörper entfallen. Jedes Element wird einfach auf Maß zugeschnitten und mit einem Press- oder Lötfitting verbunden. Die maximale Registerlänge für einen Heizkreis beträgt um die 13 Meter. Dezente Halteklipse mit einem Abstand von 30 – 50 Zentimetern bieten sicheren Halt über Jahre. Die Temperaturregelung kann entweder über einen elektronischen Raumtemperaturregler oder ein eingebautes Thermostatventil erfolgen.
Über die Installation werden schicke Blenden gefügt, die in fast allen RAL Farben verfügbar sind. Passend für jedes Wohnambiente.

Wo kann ich Sockelheizleisten erwerben

Die Sockelheizleisten von Energy Com erfüllen höchste Qualitätsansprüche und werden mit präziser Sorgfalt in Deutschland produziert. Sockelheizleisten zeichnen sich nicht nur durch eine deutliche Energieeinsparung aus, sondern auch mit einer besonderen Langlebigkeit. Bei Energy Com können Sie dabei zwischen einer Elektroheizleiste oder einer wasserführenden Heizleiste wählen. Bei dem letzteren Modell ist das Wärmelement aus zwei übereinander angeordneten Kupferrohren zusammengesetzt. Eine Basisschiene aus Aluminium sorgt für einen sicheren Halt an der Wand. Die Wattleistung der Elektroheizung kann je nach Bedarf Ihrer Wohnumstände zwischen 125 bis zu 575 Watt liegen. Eine kabellose Funksteuerung sorgt jederzeit für eine angenehme Wärme. Die Blenden werden als Standard in reinweiß (RAL 9016) geliefert. Andere Farben sind aber auf Anfrage ebenso möglich.

Sinnvoller Austausch

Sinnvoll ist der Austausch gegen Sockelheizleisten bei einer Renovierung oder Sanierung. Der Aufwand ist in der Regel gering und die Installation der neuen Sockelheizleisten nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Auch eine Verlegung im Kinderzimmer ist möglich. Durch die Blenden und einer sicheren Verlegung sind die Heizrohre gut geschützt. Die großen und platzraubenden Heizkörper entfallen damit. Ein neues Raumgefühl besticht und schafft eine bisher ungeahnte Wohlfühlatmosphäre. Im Gegensatz zu einem Heizkörper lassen sich Sockelheizleisten in nur wenigen Minuten so erwärmen, das der Raum wunschgemäß temperiert ist. Es kommt zu keinen freiliegenden Heizungsrohren. Die Installation ist so stabil, dass ebenso eine Anbringung in Sporthallen problemlos möglich wird.

Tipp Entsorgung Heizkörper
Die alten Heizkörper können Sie fachgerecht beim Schrotthändler entsorgen lassen. Je nach Tagespreis zahlt dieser einen Preis pro Kilo. Vorab sollte der Heizkörper aber unbedingt entleert werden. Alternativ können Sie den Heizkörper auch beim Werkstoffhof oder städtischen Bauhof gegen ein geringes Entgelt entsorgen lassen.

Foto: Elias Schwerdtfeger, Energy-Com GmbH